Archiv Sportveranstaltungen 2019

16. Idsteiner Stadtlauf

Über 1400 Sportler und Sportlerinnen nahmen am 16. Idsteiner Stadtlauf teil. Bei bedecktem Himmel waren alle froh, dass die Sonne hinter den Wolken blieb und es nicht so heiß wurde.

Idsteiner Zeitung vom 03.06.2019

Nicht nur die erwachsenen Läuferinnen und Läufer geben in Idstein so richtig Gas, sondern auch der sportliche Nachwuchs Foto: Mallmann/AMP

Unerwartete Resultate und viel Spaß
Idsteiner Stadtlauf begeistert auch in diesem Jahr Teilnehmer und Zuschauer

Von Yasemin Heil
IDSTEIN. Zum 16. Mal ertönt in Idstein der laute Schuss, nach dem Hunderte Idsteiner und Sportler aus der Region so schnell laufen, wie sie können und wollen. Die Rede ist vom Idsteiner Stadtlauf, der inzwischen mit rund 1500 Teilnehmern zu den größeren hessischen Stadtläufen gehört und weit über die Grenzen des Idsteiner Landes bekannt ist.
Im Gegensatz zu vielen anderen Läufen, bei denen es vielen Läufern vor allem auf einen schnellen Lauf und eine gute Zeit ankommt, stehen in Idstein primär der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund. So haben sich auch in diesem Jahr viele motivierte Läufer zu Gruppen zusammengeschlossen oder sich bereits gemeinsam angemeldet.
Zieleinlauf in der Altstadt
Doch bei all dem Spaß darf auch nicht vergessen werden, wie viel Arbeit die Organisation eines solchen Laufes bereitet. VR-Bank-Mitarbeiterin Monika Schwarz, die viele Fäden der Organisation in den Händen hält, ist sich jedoch sicher, dass sich der Aufwand jedes Jahr aufs Neue lohne. „Es macht einfach super viel Spaß zu sehen, wie der Stadtlauf für die Idsteiner zu einer kleinen Tradition geworden ist“, sagt Schwarz. „Wir als VR-Bank Untertaunus sehen uns auch als Netzwerker in der Region und wollen daher, auch mit der Organisation des Stadtlaufes, einen Mehrwert für Idstein darstellen.“
Wenn man in das Gesicht der zwar sehr konzentrierten, aber auch durchaus motivierten Läuferinnen und Läufer schaut, ist ihnen dies durchaus gelungen. Schließlich bietet die anstehende fünf Kilometer lange Strecke den wohl schönsten Zieleinlauf in der gesamten Region: mitten durch die malerische Kulisse der Idsteiner Altstadt vorbei an den Ständen des Weinfestes und den jubelnden Zuschauern.
Die letzten Meter fallen so deutlich leichter, sodass bei dem ein oder anderen sogar noch ein kleiner Schlusssprint möglich ist. Bereits vor dem fünf Kilometer langen Jedermann-Lauf kamen sowohl die ganz kleinen Läufer als auch die etwas älteren Schüler in den Genuss dieses Einlaufs.
Mitten unter den Erwachsenen sind Stephan Riedl und Irene Alberti. Die Rollstuhlfahrerin und der begeisterte Läufer bilden beim Idsteiner Stadtlauf ein perfektes Team und beenden den Lauf in einer bewundernswerten Zeit. Idstein biete den beiden die Möglichkeit, in einer tollen Atmosphäre und ohne Druck an einem Lauf teilnehmen zu können, erklärt Alberti.
Doch was wäre der Idsteiner Stadtlauf ohne die beiden Hauptfavoriten Jannik Ernst und Niklas Krämer, die sich in den vergangenen Jahren immer ein knappes Duell auf Augenhöhe geleistet haben? Sie werden in diesem Jahr von Dejen Atanan geschlagen. Krämer landet mit seiner Leistung auf Platz zwei und Ernst, der Sieger der vergangenen Jahre, auf Platz drei. Mit seinem Ergebnis ist der Idsteiner Krämer jedoch nicht ganz zufrieden. Er hätte gerne gewonnen und traue sich durchaus auch eine Zeit von unter 15 Minuten zu. Dennoch genossen sowohl Krämer als auch Ernst den Lauf, das Wetter und die Atmosphäre. „Der Berg war wie immer hart, die Stimmung war wie immer toll“, fasst Ernst den 16. Idsteiner Stadtlauf lachend zusammen.

Idsteiner Zeitung vom 04.06.2019
Sporterlebnis der besonderen Art
16. Idsteiner Stadtlauf: 120 Mitglieder des TV Idstein und mehr als 50 VR-Bank-Mitarbeiter helfen

Von Volker Stavenow
IDSTEIN. Der 16. Idsteiner Stadtlauf ist Geschichte, es wird Bilanz gezogen. 1530 Teilnehmer waren angemeldet und 1404 erreichten das Ziel. Einige Läufer schafften es nicht pünktlich zum Startschuss. Wiederum hatte die VR-Bank Untertaunus – mehr als 50 Mitarbeiter haben ehrenamtlich mitgewirkt – gemeinsam mit dem TV Idstein die Organisation übernommen. Ohne die etwa 120 ehrenamtlich helfenden Vereinsmitglieder des TV Idstein und die Bankmitarbeiter wäre eine solche Mammutveranstaltung nicht zu stemmen.
Idsteiner Firmen sponserten Anerkennungen für die Sieger und Platzierten auf dem Treppchen. Bei der Siegerehrung vor dem Idsteiner Rathaus mit Bürgermeister Christian Herfurth (CDU) gab es viel Beifall für die ausgezeichneten kleinen und großen Läuferinnen und Läufer. Die Finisher-Funktionsshirts in Blau mit grünem Schriftzug wurden nach dem Lauf von vielen Läufern getragen und ergaben ein buntes Bild an den Weinständen. Auch gab es wieder den farblich passenden Beutel dazu.
Wie immer begeisterte die Zaungäste vor allem der Kinderlauf und stolze Eltern warteten am Ziel auf ihren sportlichen Nachwuchs. Der älteste Läufer war der Idsteiner Ottmar Weigel (83 Jahre) und die älteste Walkerin Gudrun Schubbach (Altersklasse W 75). Auf www.vrbank-untertaunus.de und www.volkslauf.de können alle Ergebnisse eingesehen, sowie die Urkunden abgerufen werden.


Zumba® Party sorgt für ausgelassene Stimmung

Sein Jubiläumsjahr beginnt der TV 1844 Idstein am 19.01.2019 mit einer Zumba® Party, die am Samstagabend auf große Resonanz gestoßen ist. Über 120 Fitnessbegeisterte folgten der Einladung und ließen es sich nicht nehmen, sich bei lateinamerikanischen Rhythmen von insgesamt 6 Zumba® Instruktoren antreiben zu lassen. Direkt von Beginn an wurde getanzt, geklatscht und gejubelt, der Spaß war allen sichtlich anzusehen.

Einen Teil des Erlöses wird der Verein einer regionalen Institution spenden.

Aufrufe: 30