Archiv Sportveranstaltungen 2019

18. TVI-Süwag-Sportcamp 2019

Das Sportcamp 2019 ist gestartet – mit 230 Kindern und 35 Übungsleiter(innen) unter der Leitung von Jennifer Ehmig.
Nach einem kurzen Regenguss klarte der Himmel für das obligatorische Foto auf dem König-Adolf-Platz auf. Vorstandssprecher Andreas Reuther und Bürgermeister Christian Herfurth begrüßten die Teilnehmer.
Reuther bedankte sich ausdrücklich bei allen Mitarbeitern, sowie den Sponsoren SÜWAG, Tournesol, der Idsteiner Flüchtlingshilfe und der Stiftung VR Untertaunus für die großzügige Unterstützung der großen TV Idstein Sportmaßnahme.

Neben dem Sportabzeichenwettbewerb geht es insbesondere bei Basketball, Fußball, Handball, Leichtathletik, Tanzen, Badminton und Volleyball bis zum Freitag jeweils von 8.00 – 17.00 Uhr rund, unterbrochen von einem gemeinsamen Mittagessen in den Räumen der Mensa der Pestalozzischule.

Idsteiner Zeitung vom 06.08.2019
Sport, Spiel und Spaß
Das erfolgreiche Camp-Konzept des TV Idstein geht in die 18. Runde / Teilnehmerzahl steigt ständig

Das Sportcamp des TV Idstein lockt jedes Jahr mehr sportbegeisterte Kinder an, verspricht es doch für die abschließende Woche der Sommerferien viel Spaß. Archivfoto: Mallmann/AMP

Von Yasemin Heil

IDSTEIN. Die Sommerferien in Hessen neigen sich langsam dem Ende zu, die finale Woche der großen Schulpause ist am Montag angebrochen. Doch anstatt dauerhaft Trübsal zu blasen und an die wieder anstehende Schule zu denken, nutzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Idsteiner Sportcamps diese abschließende freie Woche, um noch einmal den ganzen Tag ihren Hobbys nachzugehen.
Aufgeteilt nach den Sportarten Handball, Fußball, Volleyball, Badminton, Leichtathletik, Basketball oder Tanzen bietet der Turnverein Idstein (TVI) als Organisator des Sportcamps den Kindern die Möglichkeit eines intensiven Trainings, bei dem vor allem der Spaß im Vordergrund steht.

Kooperation mit Lions Club und Flüchtlingshilfe

Betreut von 35 ehrenamtlichen jungen Helferinnen und Helfern bekommen die Teilnehmer zudem die Gelegenheit, in fremde Sportarten hineinzuschnuppern und so vielleicht die eine oder andere neue Leidenschaft zu entdecken. Zum 18. Mal bietet der TV Idstein in diesem Jahr das Sportcamp an – und die Teilnehmerzahlen wachsen stetig.

Etwa 230 Kinder können die Veranstalter am Montag zu Beginn der sportlichen Woche begrüßen. Eine Leistung, die nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der Sponsoren und der Stadt Idstein funktionieren würde, betont der Vorstandssprecher des TV Idstein, Andreas Reuther. Neben dem Idsteiner Tournesol und der Süwag als Hauptsponsoren der Veranstaltung arbeitet der TVI in diesem Jahr zudem mit dem Lions Club Idstein und der Idsteiner Flüchtlingshilfe zusammen. Letzterer ist es zu verdanken, dass sich unter den Teilnehmern auch 18 Flüchtlingskinder befinden. Diese scheinen bereits zu Eröffnung des Camps, getreu dem Motto „Sport verbindet“, keinerlei Probleme zu haben, sich in dem großen Haufen der Teilnehmer zurechtzufinden. Reuthers besonderer Dank gilt jedoch der Hauptorganisatorin Jennifer Ehmig, die als langjähriges TVI- und Vorstandsmitglied viel Herzblut und Engagement in die Planung der Woche gesteckt habe.

Christian Herfurth bringt Geburtstagsgeschenk mit

So musste Ehmig gemeinsam mit ihrem Team die vielen Anmeldungen bewältigen, Helfer einteilen, Programme entwickeln und die eine oder andere logistische Schwierigkeit, die sich aus der hohen Teilnehmerzahl ergab, lösen. Ehmigs Leidenschaft für Sport und für dessen Wirkung scheint anzustecken. Gegen 9 Uhr laufen die Kinder am Montag auf den Rathausplatz ein und zeigen den Organisatoren und Helfern neben bunt bemalten Schildern und knallig roten Sportcamp-Shirts vor allem ein riesengroßes Lächeln. Kein Wunder, denn schließlich stehen auf dem „Stundenplan“ für diese Woche Sport, Spiele, ein Schwimmbadbesuch und Unmengen an Spaß.
Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth (CDU), der es sich nicht nehmen ließ, die jungen Sportlerinnen und Sportler persönlich zu begrüßen und ihnen eine schöne und unfallfreie Woche zu wünschen, überreichte zudem einem Geburtstagskind gemeinsam mit dem TV Idstein eine kleine Überraschung. Schöner könnten die Sommerferien für die Idsteiner Kinder nun wirklich nicht enden.

Sportcamp 2019 beendet
Abschlussfeier in der Zissenbach

Am Freitag, 09.08.2019, begann um 17:00 Uhr die Abschlussfeier des Sportcamps.
Beate Reisner, Mitglied des Vorstands führte durch die Darbietungen.

Beide Tribünen in der Zissenbach waren voll besetzt, als die Abschlussfeier begann.
Auch der Vorsitzende des Sporkreises Rheingau-Taunus ließ es sich nicht nehmen, an der Abschlussfeier teilzunehmen. Er überbrachte auch eine “Kiste mit Geräten” für die Sportabzeichen-Abnahme.
Die Feier klang bei Würstchen vom Grill, Kaffee und Kuchen und bei Zuckerwatte fröhlich aus.

Impressionen von der Abschlussfeier (Diashow)

 

Wiesbadener Kurier vom 17.08.2019
181 Teilnehmer erreichen Sportabzeichen
235 Kinder beim 18. Sportcamp des TV Idstein / Sportkreis übergibt Materialboxen als Ansporn

IDSTEIN (red). Zum 18. Mal hat der TV Idstein, der größte Sportverein im Rheingau-Taunus-Kreis, sein einwöchiges Sportcamp veranstaltet, an dem 235 Kinder und im Alter von 8 bis 14 Jahren teilnahmen. Diese wurden von rund 37 Mitarbeitern betreut. Organisiert wurde das Sportcamp wieder von Jennifer Ehmig. Im Rahmen des Sommercamps, bei dem verschiedene Ballsportarten, Tanzen, Tischtennis und anderes angeboten wurden, bestand für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erwerben. Andreas Reuther, Vorstandssprecher des TVI, berichtete, dass man eine schöne Sportwoche erlebt habe. Er dankte allen Übungsleitern für ihren Einsatz. Sein besonderer Dank galt Jennifer Ehmig, die das Camp einmal mehr mit großem Engagement geleitet habe. Sportkreisvorsitzender Manfred Schmidt dankte ihr und ihrem Team für die „tolle Arbeit“. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass 181 Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen errungen hätten (36 Bronze, 75 Silber, 70 Gold), und gratulierte allen Absolventen zu ihrer Leistung.

Der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt inmitten zahlricher Sportabzeichenerwerber beim TVI-Sportcamp                                                                                                  Foto: Hermann Schwind

Aufgrund der guten organisatorischen Vorarbeit durch das Sportabzeichenteam des Sportkreises mit Norbert Heitmann an der Spitze übergab der Sportkreisvorsitzende zusammen mit Reuther und Campleiterin Ehmig die Urkunden und Nadeln bei der Abschlussveranstaltung auf dem Sportplatz „In der Zissenbach“ an die strahlenden Erwerber. Zudem überreichte Schmidt an Anne Jansky, Sportmanagerin des TV Idstein, eine prall gefüllte Sportabzeichen-Materialbox, als Anerkennung für den Verein.
Weitere Boxen hatte der Sportkreis-Vorsitzende gemeinsam mit seinen Vertretern Helmut Heisen und Werner Koch sowie den Vorstandskollegen aus dem Bereich Sportabzeichen, Norbert Heitmann, Jürgen Kröckel und Horst Ickes, an vier Vereine aus dem Sportkreis Rheingau-Taunus übergeben, darunter die TG Niedernhausen, die sich im vergangenen Jahr im Bereich der Abnahmen besonders hervorgetan hatten.
Die Kisten habe der Landessportbund, Abteilung Freizeitsport, Familie und Sportabzeichen und als Sponsor der Hessische Sparkassen- und Giroverband in diesem Jahr an die Sportkreise prall gefüllt mit allen Materialien, die zum Training benötigt werden, übergeben. Der Sportkreisvorstand hofft, dass es weiter ein Ansporn ist, die guten Zahlen des vergangenen Jahres – hier war der Anstieg im Rheingau-Taunus höher als der Landesdurchschnitt – wieder zu übertrumpfen.


16. Idsteiner Stadtlauf

Über 1400 Sportler und Sportlerinnen nahmen am 16. Idsteiner Stadtlauf teil. Bei bedecktem Himmel waren alle froh, dass die Sonne hinter den Wolken blieb und es nicht so heiß wurde.

Idsteiner Zeitung vom 03.06.2019

Nicht nur die erwachsenen Läuferinnen und Läufer geben in Idstein so richtig Gas, sondern auch der sportliche Nachwuchs Foto: Mallmann/AMP

Unerwartete Resultate und viel Spaß
Idsteiner Stadtlauf begeistert auch in diesem Jahr Teilnehmer und Zuschauer

Von Yasemin Heil
IDSTEIN. Zum 16. Mal ertönt in Idstein der laute Schuss, nach dem Hunderte Idsteiner und Sportler aus der Region so schnell laufen, wie sie können und wollen. Die Rede ist vom Idsteiner Stadtlauf, der inzwischen mit rund 1500 Teilnehmern zu den größeren hessischen Stadtläufen gehört und weit über die Grenzen des Idsteiner Landes bekannt ist.
Im Gegensatz zu vielen anderen Läufen, bei denen es vielen Läufern vor allem auf einen schnellen Lauf und eine gute Zeit ankommt, stehen in Idstein primär der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund. So haben sich auch in diesem Jahr viele motivierte Läufer zu Gruppen zusammengeschlossen oder sich bereits gemeinsam angemeldet.
Zieleinlauf in der Altstadt
Doch bei all dem Spaß darf auch nicht vergessen werden, wie viel Arbeit die Organisation eines solchen Laufes bereitet. VR-Bank-Mitarbeiterin Monika Schwarz, die viele Fäden der Organisation in den Händen hält, ist sich jedoch sicher, dass sich der Aufwand jedes Jahr aufs Neue lohne. „Es macht einfach super viel Spaß zu sehen, wie der Stadtlauf für die Idsteiner zu einer kleinen Tradition geworden ist“, sagt Schwarz. „Wir als VR-Bank Untertaunus sehen uns auch als Netzwerker in der Region und wollen daher, auch mit der Organisation des Stadtlaufes, einen Mehrwert für Idstein darstellen.“
Wenn man in das Gesicht der zwar sehr konzentrierten, aber auch durchaus motivierten Läuferinnen und Läufer schaut, ist ihnen dies durchaus gelungen. Schließlich bietet die anstehende fünf Kilometer lange Strecke den wohl schönsten Zieleinlauf in der gesamten Region: mitten durch die malerische Kulisse der Idsteiner Altstadt vorbei an den Ständen des Weinfestes und den jubelnden Zuschauern.
Die letzten Meter fallen so deutlich leichter, sodass bei dem ein oder anderen sogar noch ein kleiner Schlusssprint möglich ist. Bereits vor dem fünf Kilometer langen Jedermann-Lauf kamen sowohl die ganz kleinen Läufer als auch die etwas älteren Schüler in den Genuss dieses Einlaufs.
Mitten unter den Erwachsenen sind Stephan Riedl und Irene Alberti. Die Rollstuhlfahrerin und der begeisterte Läufer bilden beim Idsteiner Stadtlauf ein perfektes Team und beenden den Lauf in einer bewundernswerten Zeit. Idstein biete den beiden die Möglichkeit, in einer tollen Atmosphäre und ohne Druck an einem Lauf teilnehmen zu können, erklärt Alberti.
Doch was wäre der Idsteiner Stadtlauf ohne die beiden Hauptfavoriten Jannik Ernst und Niklas Krämer, die sich in den vergangenen Jahren immer ein knappes Duell auf Augenhöhe geleistet haben? Sie werden in diesem Jahr von Dejen Atanan geschlagen. Krämer landet mit seiner Leistung auf Platz zwei und Ernst, der Sieger der vergangenen Jahre, auf Platz drei. Mit seinem Ergebnis ist der Idsteiner Krämer jedoch nicht ganz zufrieden. Er hätte gerne gewonnen und traue sich durchaus auch eine Zeit von unter 15 Minuten zu. Dennoch genossen sowohl Krämer als auch Ernst den Lauf, das Wetter und die Atmosphäre. „Der Berg war wie immer hart, die Stimmung war wie immer toll“, fasst Ernst den 16. Idsteiner Stadtlauf lachend zusammen.

Idsteiner Zeitung vom 04.06.2019
Sporterlebnis der besonderen Art
16. Idsteiner Stadtlauf: 120 Mitglieder des TV Idstein und mehr als 50 VR-Bank-Mitarbeiter helfen

Von Volker Stavenow
IDSTEIN. Der 16. Idsteiner Stadtlauf ist Geschichte, es wird Bilanz gezogen. 1530 Teilnehmer waren angemeldet und 1404 erreichten das Ziel. Einige Läufer schafften es nicht pünktlich zum Startschuss. Wiederum hatte die VR-Bank Untertaunus – mehr als 50 Mitarbeiter haben ehrenamtlich mitgewirkt – gemeinsam mit dem TV Idstein die Organisation übernommen. Ohne die etwa 120 ehrenamtlich helfenden Vereinsmitglieder des TV Idstein und die Bankmitarbeiter wäre eine solche Mammutveranstaltung nicht zu stemmen.
Idsteiner Firmen sponserten Anerkennungen für die Sieger und Platzierten auf dem Treppchen. Bei der Siegerehrung vor dem Idsteiner Rathaus mit Bürgermeister Christian Herfurth (CDU) gab es viel Beifall für die ausgezeichneten kleinen und großen Läuferinnen und Läufer. Die Finisher-Funktionsshirts in Blau mit grünem Schriftzug wurden nach dem Lauf von vielen Läufern getragen und ergaben ein buntes Bild an den Weinständen. Auch gab es wieder den farblich passenden Beutel dazu.
Wie immer begeisterte die Zaungäste vor allem der Kinderlauf und stolze Eltern warteten am Ziel auf ihren sportlichen Nachwuchs. Der älteste Läufer war der Idsteiner Ottmar Weigel (83 Jahre) und die älteste Walkerin Gudrun Schubbach (Altersklasse W 75). Auf www.vrbank-untertaunus.de und www.volkslauf.de können alle Ergebnisse eingesehen, sowie die Urkunden abgerufen werden.


Zumba® Party sorgt für ausgelassene Stimmung

Sein Jubiläumsjahr beginnt der TV 1844 Idstein am 19.01.2019 mit einer Zumba® Party, die am Samstagabend auf große Resonanz gestoßen ist. Über 120 Fitnessbegeisterte folgten der Einladung und ließen es sich nicht nehmen, sich bei lateinamerikanischen Rhythmen von insgesamt 6 Zumba® Instruktoren antreiben zu lassen. Direkt von Beginn an wurde getanzt, geklatscht und gejubelt, der Spaß war allen sichtlich anzusehen.

Einen Teil des Erlöses wird der Verein einer regionalen Institution spenden.

Aufrufe: 94