Dezember 2017 – Vorbereitung der Bodenplatte – Grundsteinlegung

Anfang Dezember 2017
Die Fundamente sind gegossen. Jetzt werden die Verschalungen für die Bodenplatte angebracht.

Der Brunnen am Rande der künfigen Bodenplatte bereitet Kopfzerbrechen. Wenn er zurückgebaut werden soll, bedeutet dies erhebliche Zusatzkosten, da dies nur von zertifizierten Firmen durchgeführt werden kann.

Damit Zeit für Gespräche mit dem Kreis gewonnen werden kann, soll die Bodenplatte zwar gegossen werden, aber mit einem Bodenplattenausschnitt für den Brunnen.

Ab 11.12.2017 wurde der Bau unterbrochen wegen der schlechten Wetterlage. Die Rohbauarbeiten sollen am 12.12. wieder fortgesetzt werden, falls es die Wetterlage zulässt.


Idsteiner Zeitung vom 08.12.2017
TV Idstein Grundsteinlegung am 10. Dezember/Vorweihnachtliches Turnen

IDSTEIN – (red). Hoch her geht‘s am Wochenende beim TV Idstein (TVI). Neben dem üblichen Spielbetrieb der Ballsportmannschaften stehen die Grundsteinlegung für die zweite Sporthalle im Turn- und Sportzentrum des Turnvereins und das beliebte vorweihnachtliche Kinderturnen an. Mitglieder und Freunde des Clubs sind für Sonntag, 10. Dezember, um 14 Uhr eingeladen, wenn der Grundstein für die zweite Halle, die als Ersatz für die nicht mehr nutzbare TSG-Halle errichtet wird, gelegt wird. Landrat Frank Kilian und Bürgermeister Christian Herfurth (CDU) sowie weitere Vertreter des öffentlichen Lebens haben ihre Teilnahme zugesagt und werden Zeitdokumente und Unterlagen zum Bau in einer Kupferschatulle verbauen.

Da die Fundamente und die Bodenplatte in Arbeit sind, gewinnen die Gäste so langsam einen Eindruck vom geplanten Projekt, das insbesondere vom Bereich Gesundheitssport sowie der Badminton- und Tischtennisabteilung genutzt werden soll. Zudem will der TV Idstein den Kindergartensport ausbauen. Gespräche und Planungen dazu laufen bereits.

Auch das vorweihnachtliche Turnen der TVI-Kinder wird in diesen neuen Bereich umziehen, in dem als besonderer Anreiz eine Turnempore zur Verfügung stehen wird, sodass sich die Sicht auf die Vorführenden deutlich verbessert. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am 10. Dezember ab 15 Uhr (Treffen der Kinder 14.30 Uhr) nochmals in der Erivan-Haub-Halle statt. Die zahlreichen Gruppen bereiten seit Wochen ihren Auftritt vor. Zum Abschluss wird sich auch der Nikolaus einfinden. Für Kaffee, alkoholfreie Getränke und Kuchen ist gesorgt. Die Weihnachtsgeschenke für die Teilnehmer werden in diesem Jahr vom Studienkreis Idstein gespendet.

Handballfrauen wollen Aufwärtstrend bestätigen

Zahlreiche Meisterschaftsspiele in den Bereichen Handball, Fußball, Volleyball, Basketball stehen an. Im Mittelpunkt steht die Landesligapartie der Handballerinnen des TV Idstein, die bereits am Samstagabend in der Sporthalle der Stadt Idstein am Hexenturm auf die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel treffen und ihren Aufwärtstrend unterstreichen wollen. Anwurf ist um 19 Uhr.

Bereits ab Freitag, 8. Dezember, werden die Jugendfußballturniere des TV Idstein in der Sporthalle der Limesschule ausgetragen. Bei den Turnieren für C-Junioren und jüngere Jahrgänge nehmen mehr als 45 Mannschaften teil. Erst am Sonntag gegen 18 Uhr wird der letzte Turniersieger feststehen.


Grundsteinlegung

Am 10.12.2017 fand die Grundsteinlegung für den Neubau der Sporthalle statt. Bei äußerst widrigem Wetter – ein Schneesturm wütete im Idsteiner Land – begrüßte der Sprecher des Vorstands, Andreas Reuther, unter anderem Landrat Frank Kilian mit Sportdezernent Hans Rodius, den Stadtverordnetenvorsteher Thomas Zarda, den Vorsitzende des RSV Idstein, Armin Geißler, den Ehrenvorsitzenden Wolfgang Heller, Beiratsmitglied Dr. Berger, Rolf Byron (Turngau Mitteltaunus) sowie die Sponsoren Wolfgang und Mike Schillings und die anwesenden Vorstandsmitglieder.

Nach einem Sektumtrunk in der Halle begaben sich alle nach draußen, um den Spatenstich durchzuführen. Bei heftigem Scheefall versenkte Vorstandsmitglied Stefan Marx die Metallbox mit den Bauplänen, der aktuellen Idsteiner Zeitung und Münzen. Danach schwenkte zuerst Landrat Kilian die Maurerkelle. Zum Schluss “mauerte” Reuther die Kapsel ein.

Bei Kaffee und Kuchen wärmten sich alle Teilnehmer auf.

Impressionen von der Grundsteinlegung

  • grundsteinlegung01
  • grundsteinlegung02
  • grundsteinlegung03
  • grundsteinlegung04
  • grundsteinlegung05
  • grundsteinlegung06
  • grundsteinlegung07
  • grundsteinlegung08
  • grundsteinlegung09
  • grundsteinlegung10
  • grundsteinlegung11
  • grundsteinlegung12


Idsteiner Zeitung vom 12.12.2017
“Sind sehr stolz auf dieses Projekt”
BAU Grundstein für die neu Sporthalle des TV Idstein wird im Beisein von Landrat Frank Kilian gelegt

Landrat Frank Kilian (mit Kelle) legt bei der Grundsteinlegung für die neue Sporthalle selbst Hand an. Foto: wita/Mallmann

Von Gudrun Gülden

BAU Grundstein für die neue Sporthalle des TV Idstein wird im Beisein von Landrat Frank Kilian gelegt

IDSTEIN – Im Herbst 2018 soll sie fertig sein, die neue Sporthalle des TV Idstein auf dem Gelände der Erivan-Haub-Halle. Bei heftigem Schneetreiben wurde am Sonntag der Grundstein gelegt, was der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Nachdem der Kupferbehälter mit aktuellen Dokumenten aus dem Zeitgeschehen und einem frischen Exemplar der Idsteiner Zeitung eingemauert worden war, saßen geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Sport gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen, als Vorstandssprecher Andreas Reuther alle herzlich begrüßte. „Wir sind sehr stolz auf dieses Projekt“, sagte Reuther. „Und wir sind sehr dankbar für unsere Förderer, die Bücher GmbH, die Firma Innomatic und Glyn Jones. Unser Verein muss sich für diesen Bau ganz erheblich zur Decke strecken, ohne die Förderer könnten wir das nicht stemmen.“

Das Vorhaben kostet 1,4 Millionen Euro

1,4 Millionen Euro wird die neue Halle kosten, die eine Turnempore bekommen wird, damit Darbietungen besser gesehen werden können. Trotz der verschlechterten Wetterlage und dem Warten auf die Baugenehmigung haben die Bauarbeiten für die zweite Sporthalle des TV Idstein auf dem Gelände der Erivan-Haub-Halle pünktlich begonnen. Die berühmte Rampe, auf der in den vergangenen Jahren die Meisterschaftsehrungen des Idsteiner Traditionsvereines stattfanden, ist Vergangenheit. Der Abriss erfolgte, um dem Übergang zwischen den beiden Sporthallen Platz zu machen. Strom und Gas sind umgelegt, sodass in den nächsten Tagen die Fundamente ausgehoben werden können. „Drei Monate für den Rohbau und neun Monate Bauzeit insgesamt werden für das besondere Projekt veranschlagt“, sagte die verantwortliche Architektin Alicja Paluba vom Architekturbüro Guckes und Partner. „Bislang läuft alles nach Plan. Das Wetter stellt kein Hindernis dar.“

Der Erlös aus dem Verkauf der nicht mehr im Vereinsbesitz befindlichen TSG-Halle, die Zuschüsse von Kreis und Land, das Geld der Förderer und ein Darlehen, das der Verein aufgenommen hat, sollen den Bau Wirklichkeit werden lassen, sodass in Idstein eine weitere hervorragende Sportmöglichkeit angeboten werden kann. „Insbesondere der Reha-Sport, der die Bereiche Herz, Krebs, Diabetes, Lunge, Wirbelsäule und Osteoporose umfasst, bringt neue Teilnehmer, allein 700 sind es im Moment. Aber auch die sportlichen Angebote für die inzwischen 4600 Mitglieder bedürfen immer wieder der Ergänzung“, sagte Andreas Reuther.

Landrat Frank Kilian lobte die Leistungen des Vereins. „Der Bau der neuen Halle ist ein Meilenstein in der Geschichte dieses besonderen Vereins. Ich selbst lege den höchsten Wert auf Sport, ich habe dafür extra das Dezernat Sport eingerichtet.“ Sportdezernent Hans Rodius wohnte der Grundsteinlegung ebenso bei und versprach einen Schulterschluss mit dem TV Idstein für die Zukunft. Nachdem alle das Projekt gewürdigt hatten, der Baustelle eine unfallfreie Zeit und allen eine schöne Adventszeit gewünscht worden war, saß man noch gemütlich zusammen. Im Anschluss fand das jährliche vorweihnachtliche Kinderturnen des Vereins statt, zu dem etwa 250 Kinder mit ihren Eltern und Freunden trotz des Schneefalls gekommen waren und so konnten die Gäste der Grundsteinlegung sehen, wie rege die Sportstätte des Vereins genutzt wird.

Mitte Dezember 2017

Viel Eisen wird für die Bodenplatte verlegt.

Und wieder schlägt der Winter zu. Bevor alle Matten verlegt werden konnten, fiel in der Nacht vom 17. auf den 18.12.2017 10 cm Neuschnee. Eigentlich sollte bis Weihnachten die Bodenplatte gegossen sein. Ob das noch klappt?

Nein, es wird nicht klappen. Bis zum 24. Dezember wurden zwar noch weitere Matten verlegt, aber immer noch nicht alle. Jetzt immer wieder Regen!

Bis zum 08.01.2018 kehrt jetzt erstmal Ruhe auf dem Bauplatz ein.

Am 28. Dezember baut Stefan Michel die Pumpe am Brunnen aus. Er musste dafür erst den Brunnen auspumpen, um an die Pumpe zu gelangen.

Jetzt kann der Brunnen im neuen Jahr durch eine zertifizierte Fachfirma unter Aufsicht eines Gutachters rückgebaut werden. Dies alles verlangt die Wasserbehörde.