Sportcamp 2018 – Rund 200 Teilnehmer trotzen der Hitze

Lesezeit: 4 min

Idsteiner Zeitung vom 31.07.2018
SPORTCAMP TV Idstein organisiert die 17. Auflage / Für Tischtennis keine Trainer gefunden

Alle Teilnehmer auf einen Blick: Etwa 200 Kinder und Jugendliche machen beim 17. Sportcamp des TV Idstein mit. Foto: Stefan Gärth

Von Hendrik Jung

IDSTEIN – Die Fußball-Spielerinnen und -spieler kickten gleich in der prallen Sonne. Die Leichtathleten ziehen sich zumindest zum Aufwärmen an einen schattigen Platz der Sportanlage Zissenbach zurück. Auch vier Turnhallen nimmt der Turnverein (TV) Idstein in der letzten Woche der Sommerferien in Beschlag. Denn bei der 17. Auflage des Sportcamps sind wieder rund 200 Teilnehmende im Alter zwischen acht und 15 Jahren in sieben Sportarten aktiv: Neben Tanzen, Badminton und Leichtathletik werden auch Hand-, Fuß-, Volley- und Basketball angeboten. „Tischtennis ist in diesem Jahr nicht dabei, weil wir keine Trainer gefunden haben, die dafür eine Woche Zeit investieren wollten“, erläutert Jennifer Ehmig, die die sportliche Großveranstaltung organisiert.

Es werden auch neue Sportarten ausprobiert

40 Ehrenamtliche sorgen dafür, dass die Teilnehmer während der Woche ihr Sportabzeichen absolvieren, sich mal im Schwimmbad abkühlen können und einige der Gruppen auch den Hochseilgarten besuchen. Einer der Betreuer wird den Teilnehmern im Laufe der Woche außerdem die Sportart Flagfootball vorstellen, eine Variante des American Football. „Wenn es genügend Interessenten gibt, könnte daraus ein Angebot des Vereins werden“, erläutert Ehmig, die beim Turnverein den Fachbereich Fitness und Dance leitet.

Schließlich gibt es immer mal wieder Teilnehmer, die im Rahmen der Veranstaltung die richtige Sportart für sich finden. „Ich bin durch das Camp zur Leichtathletik gekommen. Vorher war ich beim Turnen angemeldet, aber die Leichtathletik hat mir viel besser gefallen“, berichtet die 15-jährige Jette. Nachdem sie fünfmal selbst daran teilgenommen hat, gehört sie seit dem vergangenen Jahr zu den Betreuerinnen und Betreuern. „Ich wollte irgendwann die Erfahrung machen, zu trainieren. Das hat Spaß gemacht, es war eine gute Erfahrung“, blickt sie zurück.

Eine ihrer Kolleginnen ist auch bereits regelmäßig als Übungsleiterin in der Abteilung aktiv und betreut einige der Kinder deshalb schon länger. „Einen von ihnen lasse ich im Training öfter was vormachen, was wir hier gelernt haben“, erläutert die 15-jährige Selina. Schließlich hat man im Rahmen des Sportcamps auch mal Zeit für Dinge, die sonst zu kurz kommen. So stehen bei der Leichtathletik auch technisch besonders anspruchsvolle Disziplinen wie Diskuswerfen, Hochsprung oder Stabhochsprung auf dem Wochenplan. „Das ist schon ein cooles Gefühl, über 2,40 Meter zu springen“, erläutert der 15-jährige Johannes, warum er den Stabhochsprung besonders reizvoll findet. Eigentlich spielt er Fußball, Tischtennis und Badminton, hat sich aber jahrelang mit zwei Freunden als Kompromisslösung für die Teilnahme an der Leichtathletik entschieden. Die bringe ihm viel im Bereich Kondition und Fitness.

Das sieht auch eine Handballerin als Vorteil an. „Da werden ganz andere Muskelgruppen trainiert. Außerdem habe ich dreimal pro Woche Handballtraining, das reicht“, berichtet die 13-jährige Katharina. Während ihre Teamkameradinnen auch beim Sportcamp in der Halle Handball trainieren, schwitzt die Hessenauswahl-Spielerin eine Woche lang mal beim Laufen, Springen und Werfen in der strahlenden Sonne.


Idsteiner Wochenblatt vom 02.08.2018

Der TV Idstein startet sein Sportcamp

IDSTEIN (red) – Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete der Bürgermeister der Stadt Idstein, Christian Herfurth, das 17. Sportcamp des TV 1844 Idstein. Erbedankte sich ausdrücklich bei den Sponsoren, dem Lions Club Idstein, der Flüchtlingshilfe in Verbindung mit der Idstein Stiftung, Tournesol und dem Energieanbieter Süwag für die tatkräftige Unterstützung. Lobende Worte auch für die knapp 35 Helfer unter Leitung der Camp-Chefin Jennifer Ehmig. Und natürlich alle guten Wünsche für eine spannende sportliche Woche an die genau 200 Camp-Teilnehmer aus Idstein und Umgebung. Für den TV1 bedankte sich Vorstandssprecher Andreas Reuther bei Stadt und Kreis für diekostenfrei zur Verfügung gestellten Sportanlagen. Foto: Fotostudio Leidner

 

Abschlussveranstaltung am 03.08.2018 in der Zissenbach
Sportcamp-Tanz 2018


Idsteiner Zeitung vom 08.08.2018
Glänzende Leichtathleten
ABSCHLUSS 180 Sportabzeichen für Teilnehmer am Sportcamp des TV Idstein

Zum Abschluss des Sportcamps übergeben Jennifer Ehmig (links), der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt (2. von links) und der Vorsitzende des TV Idstein, Andreas Reuther (3. von links), die Sportabzeichen an die erfolgreichen Absolventen. Im Bild die erfolgreichste Gruppe, die Leichtathleten. Foto: MRM

IDSTEIN – (red). Zum 17. Mal veranstaltete der Turnverein (TV) Idstein, der größte Sportverein im Rheingau-Taunus-Kreis, sein einwöchiges Sportcamp, an dem dieses Mal 200 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren teilnahmen. Diese wurden von 40 Mitarbeitern betreut. Im Rahmen des Sommercamps, bei dem verschiedene Ballsportarten, Tanzen und weitere Sportarten angeboten wurden, bestand für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erwerben.

Andreas Reuther, Vorstandssprecher des TV Idstein, berichtete voller Stolz, dass man eine schöne Sportwoche erlebt habe. Er dankte allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern für ihren Einsatz. Sein besonderer Dank galt derweil Jennifer Ehmig, die das Camp einmal mehr mit großem Engagement geleitet habe.

Beate Reisner wies darauf hin, dass die Kinder aus der Handballabteilung mit 56 Teilnehmern die zahlenmäßig stärkste Gruppe gestellt hätten, gefolgt von den Leichtathleten und den Fußballern. Die erfolgreichste Gruppe seien indes die Leichtathleten gewesen, von denen alle 38 Teilnehmer und Teilnehmerinnen das Sportabzeichen errungen hätten – 32 mal Gold und sechsmal Silber. Der Vorsitzende des Sportkreises Rheingau-Taunus, Manfred Schmidt, dankte Jennifer Ehmig und ihrem Team für die tolle Arbeit und das große Engagement.

Besonders erfreut zeigte sich Schmidt darüber, dass 180 von 200 Teilnehmern das Deutsche Sportabzeichen errungen hätten. Er gratulierte allen Absolventen zu ihrer Leistung.

Finanzielle Zuwendung des Sportkreises

Aufgrund der guten organisatorischen Vorarbeit durch das Sportabzeichenteam des Sportkreises mit Jürgen Heitmann an der Spitze konnte der Sportkreisvorsitzende zusammen mit Reuther und Campleiterin Jennifer Ehmig die Urkunden und Nadeln bei der Abschlussveranstaltung auf dem Sportplatz „In der Zissenbach“ an die strahlenden Erwerber übergeben. Zudem überreichte er Andreas Reuther eine finanzielle Zuwendung des Sportkreises zugunsten der Sportabzeichenaktion innerhalb des Idsteiner Sportcamps.


Impressionen von der Sportcamp-Woche (Fotos: Mohamed Alaabed)

die Sportcamp-Crew

 

Diashows (Bild anklicken!)

 

zurück

Kommentare sind geschlossen.