Leichtathletik

Termine

01.09.2018, Geisenheim
Kreis-Einzelmeisterschaften U12-U16

16.09.2018, Idstein
Kreismehrkampfmeisterschaften Rheingau-Taunus

30.09.2018, Marburg
Hessische Meisterschaften Straße 5km/10km
Ausschreibung


Oliver Karwe deutscher Vizemeister

v.l.: Oliver Karwe, Jens Kresalek (Sieger), Thorsten Born (3. Platz)

Vom 29.06. – 01.07.2018 fanden in Mönchen-Gladbach die deutschen Seniorenmeisterschaften statt.

In der Disziplin Speerwurf wurde unser Vereinsmitglied Oliver Karwe, Alterklasse M40, mit einer Weite von 52,37 m Deutscher Vizemeister.

Erster wurde Jens Kresalek mit 55,09m, auf den 3. Platz kam Thorsten Born mit 51,97 m

Herzlichen Glückwunsch!


Idsteiner Zeitung vom 12.07.2018
Der Idsteiner Oliver Karwe ist mit 41 Jahren Deutscher Senioren-Vizemeister im Speerwurf geworden

Bei der Siegerehrung der Speerwerfer im Rahmne der Deutschen Senioren-Meisterschaften: Oliver Karwe, Jens Kresalek, Thorsten Born (von links) Foto: Karwe

Von Yasemin Heil

IDSTEIN – „Der ganze Körper besteht aus Baustellen, die verhindern, dass ein Wurf perfekt wird. Dieses mal waren es zur Abwechslung weniger Baustellen als sonst“, sagt Speerwerfer Oliver Karwe. Dynamisch, durchtrainiert und sichtbar fit steht er da. Man sieht dem Idsteiner diese „Baustellen“ absolut nicht an, von denen er immer wieder spricht.

52,37 Meter, das war seine Bestweite bei den diesjährigen Deutschen Senioren-Meisterschaften im Speerwurf. Es reichte für ihn in Mönchengladbach für den zweiten Platz. Trotz „angezogener Handbremse“, wie Karwe sein Trainingsvorgehen beschreibt. Denn mit 41 Jahren gehöre man schon zu den Senioren im Sport und das Verletzungsrisiko steige mit dem Alter. Oliver Karwe berichtet voller Leidenschaft und Freude von seinem Training, seinen Plänen, seiner Jugendzeit.

Das Training koordiniert angehen

Angefangen hat alles bei der Oma im Garten: Anders als die anderen Kinder schoss er nicht mit einem Fußball Rosen und Hortensien ab. Viel lieber warf er einen Besenstiel durch den Garten und stellte sich vor, später einmal erfolgreicher Speerwerfer zu werden. In seiner Jugend trainierte Karwe jeden Tag: zunächst im Zehnkampf, dann nur noch seine Lieblingsdisziplin Speerwurf. Der Job war es, der ihn schließlich daran hinderte, den Leistungssport weiterzuführen, so dass Karwe acht Jahre lang keinen Sport betrieb. Mittlerweile geht er sein Training koordinierter an. Mit viel mehr „Sinn und Verstand“, um möglichst lange etwas davon zu haben. Begeistert berichtet er von 75-jährigen Männern, die noch immer sprinten und ihn locker abzögen. Olivers Augen strahlen.

Das will er selbst auch erreichen. Denn Sport, so Karwe, sei seine Altersvorsorge. „Je fitter man bleibt, desto einfacher hat man es im Alter“, ist seine Maxime. Nur dürfe man die „angezogene Handbremse“ nicht zu schnell lösen und das Training übertreiben: „Der Körper braucht seine Zeit. Wenn man ihm diese gibt, erzielt man überraschend schnell Ergebnisse.“ Auch wenn man nicht mehr 18 Jahre alt sei und in der Blüte seines Lebens stecke.

Ein richtiges Geheimrezept habe er nicht. Bei seiner Ernährung achtet Karwe nur darauf, so wenig Zucker wie möglich zu essen. Dabei ist er ein totaler Schokoladen-Fan.

Ansonsten isst er das, was der Körper braucht: Kohlenhydrate, Fleisch und Gemüse. Kalorien- und Nährwerte-Zählen hält er für überflüssig. Die Ernährung stehe zudem nicht im Zentrum. Denn da steht der Sport, das Training. Um halb acht steht Oliver am Wochenende bereits auf dem Sportplatz und wirft die ersten Speere. Unter der Woche geht er regelmäßig joggen und trainiert in seinem kleinen „Homegym“ im Keller. Speerwerfen beansprucht nicht nur den Wurfarm, sondern den gesamten Körper. Angefangen im kleinen Fußzeh bis hin zu den Fingerspitzen wirkt jede noch so kleine Faser mit. Deshalb versucht Oliver Karwe, an jeden Muskel zu denken und ihn durch Training zu stärken: jede Woche andere Muskelgruppen, jede Woche wird an einer neuen „Baustelle“ gearbeitet. Wenn eine überwunden ist, findet er die nächste. Mal ist es die Kondition, mal die Kraft, die für den perfekten Wurf fehlt. Ohne Trainer und ohne feste Trainingszeiten ist Oliver flexibel. Dies sei wichtig, denn neben dem Sport ist da ja noch der Job und vor allem die Familie, um die das Training „herumgebaut“ werden müsse.

Der Moment nach dem Abwurf entscheidet

Ist es die eiserne Disziplin, die für seine Erfolge sorgt? – „Nein. Es macht einfach nur Spaß, an meinen ,Baustellen‘ zu arbeiten und einen Fortschritt zu sehen. Das steht im Vordergrund. Erfolgreiche Wettkämpfe sind natürlich auch nicht schlecht.“ Seine größte Motivation beim Training sind die Würfe.

„Der kurze Moment, gleich nach dem Abwurf. Da sehe ich, ob der Wurf gut ist oder nicht. Dieser kurze Moment macht mich glücklich und motiviert mich weiterzumachen“. Im Kopf hat er beim Training und bei seinen Würfen immer den gleichen Satz: „Never give up“.


Idsteiner Wochenblatt vom 12.07.2018
Eigene Leistungsfähigkeit testen

MITMACHEN Deutsches Sportabzeichen beim TV Idstein absolvieren

von Anne Jansky

IDSTEIN (red) – Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mi tOrdenscharakter und wird an Männer und Frauen verliehen, die in einem Kalenderjahr die Leistungsanforderungen erfüllt haben.Pro Kalenderjahr kann es einmal erworben und beurkundet werden.Dies ist auch beim TV1844 Idstein möglich.

Leistung messen

Als höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports wird es als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder Disziplingruppe muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Außerdem ist der Nachweis der Schwimmfertigkeit eine weitere, notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Abzeichens. Wer aktiv sein will und Spaß am Laufen, Springen, Werfen oder generell Freude an Bewegung hat, kann dieses Jahr noch bis Mitte Oktober trainieren und das Sportabzeichen machen. Trainiert wird in der Sportanlage Zissenbach immer dienstags ab 18 Uhr.

Die Sportler können beim TV 1844 Idstein das Sportabzeichen abnehmen lassen.                   Foto: Mohamed Alaaba

Das Abzeichen kann an Frauen und Männer ab 18 Jahren verliehen werden. Für Kinder und Jugendliche (sechs bis 17 Jahre) wird das Deutsche Sportabzeichen „Jugend“ verliehen.

Für Menschen mit Behinderung gibt es ein spezielles Sportabzeichen, bei dem Übungen absolviert werden, die auf die jeweilige Art der Behinderung abgestimmt sind.


Staffelabend in Wiesbaden

Am 13.06. fand im Wiesbadener Helmut-Schön Sportpark erneut der jährlich stattfindende landesoffene Staffelabend statt, bei denen sich alle Altersklassen von U12 bis zu den Aktiven in verschiedenen Sprint- und Langstaffel Wettbewerben messen konnten.

Der TV Idstein trat dieses Jahr mit sage und schreibe vier Staffel-Teams an. Hierbei konnten die zwei Staffeln der Klasse WU12 mit Platz 3 (gleichzeitig die jüngste Mannschaft) und Platz 8 in der mit neun Mannschaften am stärksten besetzen Altersklasse bei Ihrer erstmaligen Teilnahme einen schönen Erfolg feiern. Weitere Staffeln starteten in der Altersklasse WU16 und WU18 (s. Fotos).

Staffel_WU12 des TV Idstein: v.l.: Sophie Köble, Marie Labermeier, Kati Haas, Lea Weygandt

Zweite Staffel_WU12 des TV Idstein: v.l.: Julia Jacobi, Charlotte Arens, Lina Wissig, Sarah Hunsche

Staffel U16/U18 hinten v.l.: Nele Kotitschke, Enna Bernhart, Luisa Braun, Nele Willardt.    Vorne v.l.: Amelie Leibfritz, Selina Wakulat, Luisa Wissig, Sarah Gellhaus


41. Heinrich-Sparwasser-Sportfest bei der TSG Eppstein

Nach einer erfolgreichen Teilnahme 2017 konnten die Leichtathleten im Kinder- und Schülerbereich des TV Idstein in diesem Jahr im Mai mit einem deutlich verstärktem Team (22 Athleten/-innen) zum traditionsreichen Heinrich Sparwasser Sportfest der TSG Eppstein antreten.

Die rund 200 Teilnehmer versammelten sich mutig auf dem Sportplatz Bienroth, trotz Unwettermeldungen im Vorfeld, als Dank blieb es dann bei ein paar Regentropfen.

Warm-up Sonntag morgens bei kühlen Temperaturen

Das Team des TV Idstein erhielt viel Unterstützung durch helfende Eltern (denen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!) und starteten im klassischen Dreikampf sowie in der Staffel in einem überaus starkes Athletenfeld aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet.

Michaelas Team der U10

Silke und Jürgens Team U12/14

Unter die ersten acht Plätze der jeweiligen Altergruppe schafften es: 5. Platz Jule Meißner (W12), 4. Platz Karolin Baumann (W10), 5. Platz Lea Weygandt (W10), 6. Platz Julia Jacobi (W10), 7. Platz Marie Labermeier (W10), 4. Platz Henry Kersch (M6), 3. Platz Norah Piel (W7), 5. Platz Sophia Arens (W7), 5. Platz David Grasso Roldan (M8), 7. Platz Louisa Köble (W8).

Im abschließenden Pendelstaffellauf über 50m in 4er Teams stellte der TV Idstein 3 Teams. Da möglichst viele Kinder eine Möglichkeit zu einem Staffelstart erhalten sollten, starteten die Teams in der Klasse W10 mit je einem Kind aus den jüngeren Altersklassen. Hier stand der Spaß am Staffellauf unter dem Anfeuern der Zuschauer im Vordergrund. Dennoch konnte sich das Team Idstein 1 Platz 3 auf dem Treppchen erobern.

Siegerehrung: viele vordere Plätze des TVI in der AK W10

Staffel: Platz 3 von Team Idstein 1 mit Joungster von Sophia Arens (3. v. r.)


TV Idstein sucht Verstärkung im Leichtathletik-Bereich
Der TV Idstein sucht ab sofort mehrere Trainer/innen für den Einsatz in unserer
Leichtathletikabteilung im Bereich unserer gemischten Mehrkampf-Trainingsgruppen
im Alter von 16 bis 29 Jahren.

Die Aufgabenschwerpunkte liegen in:

  • der aktiven Trainingsbetreuung
  • der Verantwortlichkeit für die Wettkampfplanung
  • der Mitarbeit an Leichtathletik-Projekten
  • dem weiteren Auf -und Ausbau des Leichtathletikbereiches

Wir beim TV 1844 Idstein leben von hochmotivierten und zielstrebigen Menschen, die mit
uns unser Programm leben und mitprägen wollen.

Du hast

  • Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit beim TV 1844 Idstein,
  • eigene Wettkampf-Erfahrungen und Kenntnisse in den verschiedenen Disziplinblöcken (dies ist von Vorteil),
  • Interesse an Aus- und Fortbildung der eigenen Kompetenzen,
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Loyalität und Eigenorganisation,
  • kommunikatives, selbstbewusstes Auftreten.

Der Besitz einer gültigen Trainerlizenz ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.
Kontakt:
TV 1844 Idstein j.P.
Himmelsbornweg 1
65510 Idstein
Tel.: (06126) 9 59 55 57
E-Mail: leichtathletik@tv1844idstein.de oder geschaeftstelle@tv1844idstein.de