Als Außenseiter ins Verfolgerduell

Vorbericht von Sascha Schäfer –
Warlocks empfangen Koblenz in der Sporthalle am Hexenturm

Das Topspiel des elften Spieltages der 1. Basketball-Regionalliga Südwest steigt am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr, wenn der TV Idstein die EPG Baskets Koblenz empfängt. Die Partie des Zweit- gegen den Drittplatzierten findet an ungewöhnlicher Stelle statt, schließlich begegnen sich die Verfolger in der Idsteiner Sporthalle Am Hexenturm, wo die Warlocks in dieser Saison erstmals ein Heimspiel austragen.

Unterschiedlicher können die Vorzeichen, mit denen die beiden Teams in die Saison gestartet sind, kaum sein. Der Aufsteiger aus Idstein hat den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben, die EPG Baskets hingegen wollen den nächsten Anlauf nehmen, um endlich den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProB zu realisieren. Während die Warlocks weit über den eigenen Erwartungen sind, hinkt Koblenz bisher dem eigenen Anspruch hinterher.

“Wir spielen am Sonntag gegen eine topbesetzte Mannschaft, die den Aufstieg als Ziel deutlich kommuniziert, allerdings auch bereits drei Niederlagen auf ihrem Konto hat”, blickt TVI-Coach Igor Starcevic auf den kommenden Gegner. Nach einem guten Saisonstart mussten die Rheinland-Pfälzer am dritten Spieltag überraschend die erste Saisonniederlage einstecken (78:80 beim SV Fellbach). Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer, die Arvato College Wizards aus Karlsruhe, stand eine 82:89-Niederlage zu Buche, auch in Crailsheim gab es keine Zähler mitzunehmen (84:86).

Nach der Niederlage trat Trainer Josip Bosnjak zurück, seitdem regiert Christos Dictapanidis an der Seitenlinie, der sein Team, das in Idstein durch einen Fanbus unterstützt werden wird, bislang zu drei deutlichen Siegen führte. “Sie werden alles versuchen, um ihre letzte Chance zum Aufstieg wahrzunehmen. Sie dürfen kein Spiel mehr verlieren und ich glaube, sie besitzen auch die Qualität dazu, um das zu schaffen”, so Starcevic.

Während Koblenz wiedererstarkt zu sein scheint, ist bei den Warlocks spürbar etwas Sand im Getriebe. Nicht zuletzt dürfte dies daran liegen, dass Spielmacher Matej Kljaic, bester Vorlagengeber der Liga (7.0 Assists pro Spiel), in zwei der drei vergangenen Partien aussetzen musste. Dennoch stehen die Warlocks tabellarisch weiterhin ausgezeichnet da. Doch: “Auch wenn wir auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, gehen wir als Außenseiter in die Partie gegen Koblenz”, unterstreicht Starcevic, der zudem keine ruhige Spielvorbereitung vorweisen kann. “Manche Spieler können berufsbedingt nicht trainieren. Eine optimale Trainingswoche sieht also anders an.”

Neben dem Regionalliga-Team sind an diesem Wochenende weitere Mannschaften gefordert. Die 2. Herren spielen am Sonntag um 18 Uhr bei der SG Hausen und wollen weiterhin ungeschlagen bleiben. Zudem tritt die U18 beim MTV Kronberg, die U16 bei Makkabi Frankfurt sowie die U14 bereits am Samstag bei der TSG Sulzbach an.

Aufrufe: 72