85 Teams waren am Hexenturm

Die Handballabteilung des TV 1844 war zum Jubiläum wieder Gastgeber für 2 große Jugendturniere

Von Frank Stübing
Ein ereignisreicher September für die Idsteiner Handballer biegt auf die Zielgerade und wird am nächsten Wochenende mit dem ersten Heimspieltag zu Ende gehen. Begonnen haben schon im August sowohl unsere Akti-venteams mit der intensiven Schlussphase der Vorbereitung und über 50 Handballkids im TVI-Sportcamp.

Das nächste Großereignis schloss sich direkt an, am 04.09.2022 feierte der komplette TV Idstein mit allen Abteilungen sein traditionelles Sommerfest auf dem Sportgelände Zissenbach. In der Vorbereitung waren unsere Herren mit Sascha Marxen beim Materialtransport aktiv, am Sonntag betreuten die Mädels der A- und B-Jugend gemeinsam den Waffelstand und unsere Damenmannschaften organisierten den Sekt- und Hugo-Stand. Daneben waren noch unsere beiden Meistermannschaften der letzten Spielzeit, männliche A-Jugend und weibliche B-Jugend, zur Meistehrung eingeladen. Die männliche C-Jugend absolvierte ein Demotraining und ein Großfeldspiel.

Am zweiten Septemberwochenende ging es dann richtig los. Der Hexencup der Mädels in den beiden Idsteiner Großsporthallen sorgte direkt für den Start von Null auf Hundert.

Am Freitag spielten 2 TV-Teams in 2 Turnieren den Hexencup der weiblichen E-Jugend aus. Im Turnier in der Hexe konnte unsere E1 den zweiten Platz hinter den Mädels der TG Eltville belegen, gefolgt von der HSG Obere Aar auf dem Bronzerang. Im zweiten Turnier auf dem Taubenberg konnten sich die Mädels der E2 die Bronzemedaille umhängen. Allerdings mussten sie der HSG Eschhofen/Steeden und dem Team aus Münster den Gold- bzw. Silberrang überlassen.

Der Samstag begann am frühen Vormittag. Bereits um 9:00 Uhr starteten die 11 Teams der weiblichen D-Jugend. Nach einer packenden Vorrunde in zwei Hallen wurden die Finalspiele in der Hexe ebenso spannend. Den Turniersieg eroberte der TuS Kriftel, gefolgt von der TSG Oberursel und der TG Eltville. Die Junghexen belegten den undankbaren 4. Platz.

Am Nachmittag spielten dann bei der weiblichen A-Jugend 4 Teams in der Hexe ihr Turnier aus. Sieger im TV-Hexencup 2022 wurde dann das Team von DJK SF Budenheim, gefolgt von TS Rodalben und den Idsteiner Jung-hexen.

In den sportlich anspruchsvollen Sonntag starteten dann zunächst die Mädels der C-Jugend mit 9 Mannschaften. Unser Team spielte leider keine gute Rolle und musste sich mit Platz 8 zufrieden geben. Den Hexencup eroberte das Team der  HSG Bieber/Heuchelheim gefolgt von der SG Kleenheim/ Langgöns und dem TV Petterweil.

Zum Abschluss gingen die B-Mädels auf die Platte. Auch hier waren es 9 Mannschaften die den Turniersieg wollten. Wieder der Modus Vorrunde in zwei Hallen, die Platzierungsspiele in der Taube, die Endspiele in der Hexe. Das Podium besetzten hier nach Siebenmeterwerfen die TSG Oberursel vor dem Team aus Rodalben und dem im kleinen Finale erfolgreichen TuS Nordenstadt.

Nun konnten alle TVI-Teams mal durchpusten, aber die Herren 1 hatten noch einen Arbeitsauftrag – unsere neue Spielzeituhr sollte unter der Leitung von Max Bär an die Hallenwand gebracht werden. Eigentlich waren 2 Stunden eingeplant, aber am Ende waren über 4 Stunden rum, als der neue Monitor an der Hallenwand angebracht war. Danke Jungs für Eure Hilfe.

Dann kam das zweite Turnierwochenende mit eigentlich 43 Mannschaften, von denen allerdings 7 Mannschaften krankheits- oder terminbedingt (Beginn der Punktrunde) kurzfristig absagen mussten. Begehrtes Ziel ist der Titel des Fledermaus-Pokal-Gewinners.

In der männlichen E-Jugend wurden hier ebenfalls zwei Turniere gespielt, allerdings konnte nur unsere E2 auf dem Bronzeplatz glänzen.

Am Samstagvormittag ging hier die männliche D-Jugend mit 9 Teams in die Vorrunde. Nach teilweise sehr guten Spielen belegten die JSG Schwarzbach, Tus Dotzheim und die SG Bretzenheim die Plätze auf dem Treppchen.

Das nächste Turnier wurde von der männlichen B-Jugend ausgetragen. In zwei Vorrundengruppen mit je 3 Teams in zwei Hallen wurde es nach einer Warmlaufphase ein gutes Turnier, aus dem die HSG Breckenheim/Wallau/ Massenheim, gefolgt von HSG BIK Wiesbaden und der HSG Wiesbaden.

Am letzten Tag gingen zunächst die 10 Teams der männlichen C-Jugend an den Start. Auch hier wurde das Turnier im Verlauf besser und spannender. Die Jungs aus Goldstein holten hier das meiste aus sich heraus und wurden verdienter Gewinner des Fledermauspokals 2022. Die Plätze dahinter belegten die HSG Main-Nidda gefolgt von der HSG Schwalbach/Niederhöchstadt.

Unser Dank gilt für diese 6 tollen Handballtage natürlich allen Mannschaften, aber auch den tollen Zuschauern, unseren TVI-Handballeltern, den SchiedsrichterInnen und den SpielerInnen der Aktiventeams, die, neben ihrer Vorbereitung bzw. dem Start in die Punktrunde in der Taube, jeweils an zwei Tagen im Kaffeestübchen oder am Kampfgericht aktiv waren.

Aufrufe: 127