Gewinnbringendes Süwag Badmintoncamp 21

“Um Erfolg messen zu können, muss jeder seine Ziele kennen”, so Franziska Kunert im Camp vom 23. bis 27. August, die mit ihrem neuen Konzept beim Badminton Nachwuchs voll ins Schwarze getroffen hat. “Von A nach B laufen, bringt auch in der tausendsten Wiederholung nicht viel, wenn man dabei nicht seinen Hauptmuskel (die Trainerin schmunzelt: den Kopf) einschaltet und versucht qualitativ an der eigenen Verbesserung zu arbeiten. Nur dann haben wir alle wirklich eine Chance uns dauerhaft nach Vorne zu bringen”.

Unter dem Camp Motto “Stronger – Higher – Faster” starteten die Teilnehmer*innen mit ihren vorbereiteten Präsentationen über ihre eindeutigen Stärken und versteckten Schwächen, sowie den Wünschen, was sie durch die Teilnahme am Camp gerne dauerhaft erreichen möchten.

Die Aufgaben, die gestellt wurden, waren immer wieder auf den roten Faden des Camps “Verbesserung” ausgerichtet. Die spielerischen Themen, wie der eigens für das Süwag-Camp entwickelte Scavengers Hunt (Franziska), waren genauso geeignet wie die Fitnessübungen (Anne), Schlag- oder Lauftechniken (Matthias) sowie die Warm-Ups und Cool-Downs inklusive Traumreisen (Aaron, Lara). Neue, kreative Denk-  und Reaktionsaufgaben wurden konzipiert und in das Konzept eingearbeitet, um die Verbindungen zwischen Kopf und Körper breiter aufzustellen. Badminton ist nach wie vor die schnellste Ball-Sportart der Welt. Wenn die Federbälle mit über 400 km/h auf die Spieler*innen zurasen, müssen diese im Millisekundenbereich die richtige Entscheidung treffen. Dies mit einer eigenständigen Kreativität zu mischen ist genau die Faszination die der Badmintonsport ausmacht.

Der Fortschritt der Kids ist in den Messungen nachweisbar. Im Abschlussturnier wurde erkennbar besser gespielt, die Matchsituationen auf dem Feld wurden viel brauchbarer und vor allem ertragreicher umgesetzt. Der Erfolg war dank der klaren Zielsetzung “Stronger – Higher – Faster” für alle mitnehmbar.

Das Badminton Süwag-Team

Aufrufe: 72