Heimspielsieg trotz ungewohnt schwacher Offensive

Von Marian Meier

Durch die Abwesenheit der wichtigen Stammspieler Daniel Henn, Azzeddine Aloukaf und Moritz Kasper bestritt die Mannschaft weiterhin in reduzierter Stärke am Samstag Nachmittag mit nur 7 Spielern ihr erstes Spiel der Rückrunde gegen Bad Homburg in heimischer Halle. Durch die Rückkehr von Benjamin Pogorzelski nach mehrwöchiger Verletzungspause konnte das Fehlen von Daniel Henn zumindest auf der Center Position kompensiert werden.

Idstein startete mit struktuierten Angriffen und gut organisierter Verteidigung hervorragend in das 1. Viertel, sodass nach 7 Minuten bereits eine Führung von 23:4 auf der Uhr stand. Ab da fand Schwalbach allerdings besser in das Spiel und erzielte in den letzten drei Minuten des ersten Spielabschnitts 11 Punkte wohingegen Idstein nur noch zwei erfolgreiche Angriffe zum 27:15 gelang.

Auch im 2. Viertel konnte Idstein nicht an die Stärke aus dem Spielbeginn anknüpfen und es gelang nicht die Führung signifikant auszubauen. Da sich Bad Homburg ebenfalls nicht sehr treffsicher zeigte, konnte das Team aus der Kurstadt zum Ende der 1. Halbzeit mit 43:29 aber auf Abstand gehalten werden.
Nach dem Seitenwechsel nahmen sich beide Mannschaften in Sachen schwacher Offensive weiterhin nichts und das Spiel wurde zunehmend zerfahrener. Zum Ende des 3. Viertels dann eine schwere Verletzung auf Seiten der Idsteiner:

Bei einem Bad Homburger Angriff kollidierte Marian Meier, nach sechswöchiger Verletzungspause gerade erst wieder fit geworden, während der Verteidigung des Aufbauspielers im Rückwärtsgang mit dem gegnerischen Center, trat ihm dabei unglücklich auf den Fuß und brach sich dabei den äußersten Mittelfußknochen, wie sich später herausstellte. Da eine Operation notwendig ist, fällt Marian voraussichtlich für den Großteil der restlichen Saison aus.

Durch das in weiten Teilen unorganisierte Auftreten, der Verletzung von Marian und den Foulproblemen zweier Idsteiner Spieler witterte Bad Homburg im letzten Spielabschnitt die Möglichkeit das Spiel noch drehen zu können. Mit insgesamt 19 Punkten legten die Bad Homburger ihr stärkstes Viertel des Spiels hin, wobei im Idsteiner Spiel offensiv wie defensiv nicht mehr viel funktionierte. Letztendlich schaffte es Idstein jedoch mit nur 5 verbleibenden Spielern die dahinschmelzende Führung ins Ziel zu bringen und mit einem unrühmlichen 65:56 Sieg ungeschlagen zu bleiben.

Am Mittwoch den 14.12. findet das Nachholspiel vom 04.12. auswärts in Schwalbach statt, welches dann auch das letzte Spiel vor der Winterpause sein wird, da Kronberg 3 das Spiel am 17.12. aufgrund krankheits- und verletzungsbedingten Ausfalls des Großteils der Mannschaft abgesagt hat.

vor dem gegnerischen Korb
ein Dreier
ersuch eines Dreiers

Aufrufe: 39