Jugend-G-Festival

Der zunächst stürmische Samstagvormittag des 1. Oktobers läutete einen eher ernüchterten Start ins Wochenende ein.
Doch pünktlich zum großartigen und erstmaligen Kinderfestival der G-Jugend riss der Himmel zum Mittag auf und bescherte unseren kleinsten Kicker:innen eine tolle Veranstaltung auf der Zissenbach.

Zahlreiche Mannschaften aus dem Idsteiner Land haben sich mit ihren Teams auf den Weg zur Glyn-Sportanlage gemacht. Unter den gekommenen Zuschauern wurde die neue Trend-Spielform „Funino“ durch unsere Kleinen vorgeführt.

Im Modus 3 gegen 3 auf je 4 Popup-Toren flitzten die jungen Kicker:innen über die vier Spielfelder (je 15 mal 20 Meter) und sorgten für ein Torspektakel.

Unter der Leitung des Klassenleiters fand ein insgesamt gelungenes Kinderfestival auf der Zissenbach statt.
Zum verdienten Abschluss sind unsere Nachwuchsspieler:innen mit einer kleinen Belohnung glücklich und freudestrahlend ins lange und sonnenstrahlende Wochenende gegangen.
Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, Förder und Unterstützer.


Quelle: fussball24.de

Das Spielfeld

  • Das Spielfeld im FUNINO ist 22 x 32 m groß. Geeignet ist aber auch ein Basketballfeld von 14 x 26 m oder ein Handballfeld von 20 x 40 m. Die Spielfeldgrößen werden von den Staffelleitern festgelegt.
  • Auf jeder Grundlinie werden 2 Tore in der Größe von maximal 2 x 1 m aufgestellt. Zwischen den Toren sind 12 m Abstand, auf dem Basketballfeld 8 m.
  • Der Strafraum bzw. die Schusszone wird durch eine parallel zur Grundlinie verlaufende Linie markiert, die 6m von der Grundlinie entfernt ist.
  • Im Handballfeld gelten die gestrichelten Schusskreise als Schusszone.
  • Ein Tor ist nur dann gültig, wenn sich der Torschütze beim Torschuss innerhalb der Schusszone befindet.

Spieleranzahl

  • Empfohlen wird, dass eine Mannschaft aus vier Spielern besteht, drei Spieler sind auf dem Spielfeld, ein Spieler ist der Rotationsspieler. Den Vereinen und Trainern soll ermöglicht werden, vollkommen unabhängig von Kadergrößen und einer minimalen Anzahl an Spielern, am Spielbetrieb teilzunehmen. Spielformen sollen an Spieleranzahl, Teilnehmer und Platzkapazitäten anpassbar sein. Damit wird auch kleinen Teams oder Kadern eine Teilnahme immer ermöglicht.
  • Nach jedem Tor wechseln beide Mannschaften einen Spieler in einer festen Reihenfolge (Rotation) aus. Die Auswechslung erfolgt in Höhe der Mittellinie.
  • Ein Regelverstoß beim Spielerwechsel wird mit einem “Strafangriff” (Penalty) geahndet. (Anmerkung: Wird sehr selten angewendet!)
  • Wenn eine Mannschaft mit mehr als 3 Toren führt, dann darf der Gegner den Rotationsspieler zusätzlich aufs Feld schicken. Die unterlegene Mannschaft hat dann also 4 Spieler auf dem Feld, bis der Anschlusstreffer erzielt worden ist.

Aufrufe: 69