Wiesbaden setzt auf Vor- und Rückrunde


Wiesbadener Kurier vom 14.06.2021
Kreisfußballausschuss beschließt klassisches Modell für den nun offiziell besiegelten Start am 15. August

WIESBADEN (nn). Jetzt ist es offiziell: In den hessischen Fußball-Kreisen erfolgt am 15. August der Start in die Saison 2021/22. Auch Verbands- und Gruppenligen wollen zu diesem Zeitpunkt starten und bis auf die Gruppenliga Fulda im gewohnten Modell mit Vor- und Rückrunde beginnen. Für die Verbandsliga Mitte und die Gruppenliga Wiesbaden soll am Dienstag final über die Spielmodelle entschieden werden.

Testspiele ab 26. Juni möglich: „Nach einer unerträglichen und belastenden Zeit der Pandemie stehen nunmehr die Zeichen auf Rückkehr in die Normalität“, blickt der Wiesbadener Fußballwart Dieter Elsenbast hoffnungsvoll nach vorne, wo doch seit dem vergangenen Donnerstag wieder ein geregeltes Mannschaftstraining erlaubt ist. Allerdings: In Anbetracht der langen Pause habe der Kreisfußballausschuss beschlossen, „Freundschaftsspiele erst ab dem 26. Juni und dann zunächst für die weiteren 14 Tage nur an den Wochenenden zu genehmigen“, erläutert Elsenbast und appelliert an alle Vereine, geltende Hygienevorschriften einzuhalten.

Nach dem Verbandsbeschluss für den Beginn am 15. August sind nun die hessischen Kreise gefordert, ihr Spielsystem zu entwickeln. Rheingau-Taunus-Fußballwart Erich Herbst lässt seine Clubs bis zum 17. Juni darüber abstimmen, welches System – klassisch mit Vor- und Rückserie oder alternativ mit einfacher Runde und weiterführenden Spielen – zur Anwendung kommen soll.

„Sind überzeugt eine Doppelrunde durchführen zu können”: In Wiesbaden haben die Mitglieder des Kreisfußballausschusses beschlossen, in allen Klassen eine Hin- und Rückrunde anzusetzen. Elsenbast: „Das ist auch den Doppelbelegungen der Sportplätze geschuldet. Wir wollen den Vereinen – so es möglich ist – gewährleisten, dass die zweiten Mannschaften das Vorspiel bestreiten. Wir

werden einige Wochentagspiele einzuplanen haben, dies war in der Vergangenheit schon problemlos möglich. Wir werden aber versuchen, dies so gering wie möglich zu halten. Sollte uns erneut eine Pandemieunterbrechung einholen, so werden wir festlegen, dass für eine Wertung zumindest die Hinrunde gespielt werden muss. Erfolgt ein Abbruch nach weiteren Spielen, so wird die Quotientenregelung für eine Wertung herangezogen.“ Für die nächste Runde liegen in Wiesbaden im Männerbereich einschließlich fünf neuer Reservemannschaften 83 Teammeldungen vor, die sich auf Kreisoberliga (18), A-Liga (19), B-Li-ga 1 (13), B-Liga 2 (14) und C-Liga (19) verteilen.

Verbunden mit der neuen Saison ist auch die Wiedereinführung der Zehn-Minuten-Strafe, die zur Anwendung kommen kann, wenn der betreffende Spieler vorher Gelb gesehen hat. Die Zeitstrafe gilt von der Kreisoberliga abwärts. Ab der Gruppenliga greift sie nicht mehr, ab dieser Klasse aufwärts wird eine Gelb-Rote Karte mit einer Sperre für ein Spiel geahndet.

FC Maroc als Hessenpokalstarter benannt – alter Pokalwettbewerb wird zum neuen: Was den Kreispokal der Spielzeit 2020/21 angeht – in Wiesbaden waren noch nicht alle Achtfinalisten ermittelt – hat der Fußballausschuss beschlossen, den FC Maroc als Vertreter des Kreises Wiesbaden für den Hessenpokal 2021/22 zu benennen. Hintergrund: Maroc hatte das letzte Kreispokalfinale gegen den FV Biebrich 02 verloren. Die 02er wiederum sind nach quasi freiwilligem Ausscheiden im Hessenpokal 2019/20 (Sieger nach verkürztem Ablauf wurde der SV Wehen Wiesbaden) im Hessenpokal 2021/22 für das Achtelfinale gesetzt. Daneben ist klar: Der Kreiswettbewerb 2020/21 wird als Wettbewerb der Runde 2021/22 weitergeführt. Am 8. August zunächst mit den vier noch offenen Spielen der zweiten Runde.

Aufrufe: 164