Idsteiner Trainer restlos bedient

Wiesbadener Kurier vom 09.03.2020
Jan Welsch übt nach 22:25 gegen Hüttenberg II Kritik / Personalnotstand bei der HSG VfR/Eintracht

Von Susan Dobias
WIESBADEN/IDSTEIN. Der TV Idstein und die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden müssen in der Handball-Landesliga Heimniederlagen einstecken. Die TG Kastei verpasst in Heuchelheim ganz knapp einen Punktgewinn.

Der TV Idstein musste nach seinem kurzen Zwischenhoch eine 22:25 (13:15)-Niederlage gegen den TV Hüttenberg II einstecken und bangt um seinen zweiten Tabellenplatz. Den Grund für die verlorenen zwei Punkte sah Coach Jan Welsch ganz eindeutig in der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht, waren unkonzentriert und haben frei verworfen. So kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte er sich.

Schon im ersten Durchgang ließ der TVI zu viel liegen und schenkte den unheimlich aggressiv verteidigenden Mittelhessen immer mehr Selbstvertrauen. Zwar berappelte sich Idstein im zweiten Durchgang und konnte trotz miserabler Chancenverwertung auch ausglei-chen (21:21/53. Minute), doch danach gelang nur noch ein Tor. Der Bundesliga-Nachwuchs nahm die Zähler dankbar mit. Mit so einer Vorstellung trübt Idstein unnötig seine bisher starke Saisonleistung und ist auf dem besten Weg, sich vieles kaputtzumachen. Gerade in Heimspielen kann man so auch seine treuen Fans verprellen.

TV Idstein: Kaufmann, Zumdick; Grandpierre (5), Schulz (4), Hormann (1), Kocak (5), Y. Cre-mers, Bierod, J. Cremers, D. Welsch (1), Mo. Schubert (6/3), Kopp.

Aufrufe: 90