Kasteler treffen auf einen Klassekeeper

Wiesbadener Kurier vom 01.11.2019
TG-Handballer wollen heute gegen Heuchelheims Torwart Fabian Schomburg Nervenstärke beweisen

WIESBADEN (sud). Unangenehme Gegner warten auf die Landesliga-Handballer: Bereits an diesem Freitag (20 Uhr) misst sich die TG Kastel mit TSF Heuchelheim, am Samstag (20 Uhr) tritt die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden beim TSV Griedel an, während der TV Idstein parallel beim TV Hüttenberg II aufläuft.
Sorgen hat Kastels Coach Kalli Klein. Sowohl Torwart Sven Schiebeler als auch Joachim Jungbluth sind krank. Lukas Kleins Verletzung hat sich als starke Innenbanddehnung herausgestellt, er wird etwa sechs Wochen ausfallen. Ein Handicap gegen den starken Heuchelheimer Torwart Fabian Schomburg. „Der ist für diese Klasse eine Ausnahme“, sagt Klein. Reihenweise pflückt der frühere Bundesliga-Torwart die Bälle der Gegner weg. „Ich hoffe, das geht nicht in die Köpfe meiner Spieler rein und wir verwerten unsere Chancen“, sagt Klein.
Die personellen Sorgen der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden werden immer größer. Mit Danic Seiwert (Schulterblessur) fällt ein Aufbauspieler aus. Damit bleiben noch Luis Garbo, Pascal Henkelmann und Lorenz Engel für den Rückraum übrig. Tom Schmelzer (ebenfalls an der Schulter lädiert) wird zumindest minutenweise für Entlastung sorgen können. Zudem muss Coach Alexander Müller in den kommenden Monaten auf Rechtsaußen Kosta Schreiber verzichten, der beruflich extrem stark belastet ist und daher erst einmal eine Pause einlegt. „Griedel ist eine starke Mannschaft und sehr unangenehm zu spielen. Nur wenn wir taktisch diszipliniert spielen, haben wir eine Chance“, sagt Müller.

Aufsteiger TV Idstein bekommt es derweil mit Oberliga-Absteiger Hüttenberg zu tun. In der vergangenen Saison lagen zwischen beiden Teams zwei Ligen. „Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen“, meint TVI-Trainer Jan Welsch. Dennoch rechnet er sich einiges aus. „Ich hoffe, dass wir gegen die schnelle, junge und ehrgeizige Hüttenberger Mannschaft etwas mitnehmen können. Aber es wir sehr schwer“, sagt Welsch, der definitiv auf Yannick Cremers (Muskelfaserriss in der Wade) verzichten muss. Moritz Schubert (Schulter) und Moritz Völlger (Infekt) sind angeschlagen.

Aufrufe: 30