Kirchmeier mit fast hundertprozentiger Ausbeute

Wiesbadener Kurier vom 04.11.2019 –
VfR/Eintracht Liksaußen steuert neun Tore zum Sieg / Beim TV Idstein tritt Tim Schulz aus gleicher Position sechs Mal


Für den TV Idstein hängt der Handballhimmel weiter voller Geigen. Auch beim TV Hüttenberg II gewann der Aufsteiger mit 34:29 (15:13) und hält sich mit nunmehr 10:2 Punkten weiter auf dem zweiten Platz der Handball-Landesliga.
„Unser kleines Märchen geht weiter. Wir genießen es“, sagte TVI-Coach Jan Welsch. In der hitzigen Partie ließ sich sein Team nicht von der teilweise zu harten Gangart der Hausherren beeindrucken. „Die haben richtig drauf geknüppelt. Ich hätte mir gewünscht, dass die Schiedsrichter das unterbinden”, sagte Welsch. Taten sie aber nicht und so beendeten Moritz Völlger, David Welsch und Jonas Cremers die Partie mit schmerzhaften Blessuren. Welsch hofft, dass alle bald wieder fit sind.

Die mannschaftliche Geschlossenheit und der absolute Wille waren erneut der Schlüssel zum Erfolg. Selbst als Cremers und Moritz Schubert 40 Minuten in Manndeckung genommen wurden, fanden die Idsteiner immer wieder Lösungen. „Wir unterstützen uns einfach super und ziehen uns gegenseitig hoch. Jeder bringt seine Stärken ein“, berichtet Linksaußen Tim Schulz. Für ihn war wichtig, dass sich sein Team nicht von der harten Spielweise hat abschrecken lassen. Wo das noch hinführt, wird man sehen. „Keine Ahnung, wir lassen uns überraschen“, erklärte Schulz.

TV Idstein: Kaufmann, Zumdick; Grandpierre (3), Engel, Flock (1), Schulz (6), Kocak (2), Bierod, J. Cremers (4/1), D. Welsch (5), Völlger (5), Schubert (7), Kopp (1).

Aufrufe: 24