Mit Enthusiasmus in neuen Trainingsalltag

Idsteiner Zeitung vom 25.05.2020 –
Der TV Idstein startet das Übungsprogramm für viele Sportarten/Die Kleinsten müssen noch warten

IDSTEIN (bhp). „Sport im Freien – das ist eine Tendenz, die wir weiter ausbauen wol­len“, sagt Ulrich Werlein, Fach­bereichsleiter Reha- und Gesundheitssport beim TV Idstein, und freut sich über den gelungenen Start des Trainingsbetriebs in der vergangenen Woche, als bei strahlendem Sonnenschein und mit bester Laune zahlrei­che Mitglieder und Freunde des Vereins nach der Corona-Pause angesichts des Wetters im Freien, auf dem Pavillonbe­reich und den umliegenden Parkplätzen rund um das Ver­einsgelände wieder mit dem aktiven Vereinssport loslegten. Die nach den bestehenden Hy­gieneregeln bestens hergerich­teten Sportstätten des Vereins standen bereit, nachdem zahl­reiche Ehrenamtliche bei der Reinigung und Vorbereitung engagiert gewesen waren. Im ersten Freilufttrainingsbetrieb blieben daher die in Hand­arbeit hergestellten Desinfek­tionsspender zunächst weitge­hend ungenutzt.

Abstand halten bei Leichtathletik und Fußball

Augh die Leichtathletikgrup­pen sind auf der Sportanlage der Stadt Idstein und dem Glyn-Sportgelände wieder ins Training gestartet. Das freut Fachbereichsleiterin Katrin Baier. Abstand halten – das ist für alle, auch für die Fußballteams, oberste Regel. Intensive Vorbe­reitung auf die Hygieneregeln und damit auch geeignete Trai­ningsmethoden hatten alle Trainer im Vorfeld des Trai­ningsbeginns zu absolvieren.

Klar, dass dabei auch die ab­gebrochene Fußballrunde ein Gesprächsthema war. Die Mannschaften der männlichen Jugend C1 und D1 profitieren von dem Verfahren. Sie sind als Tabellenführer auch Aufsteiger in die Gruppenliga. Die Seniorenmannschaft jedoch muss noch zittern und hofft, als rech­nerischer Tabellenzweiter zum Aufstieg zugelassen zu werden.

Am Trainingsbetrieb noch nicht wieder teilnehmen kön­nen zurzeit die Kinder der Jahrgänge 2010 und jünger. Auch der Herz- und Lungen­sportbereich ist noch nicht wie­der aktiv, der Kraftraum/Spin­ningbereich ist noch geschlos­sen. Insbesondere für die Kin­der tut uns das natürlich leid“, bedauert Vorstandssprecher Andreas Reuther die Ein­schränkungen. Die Entwick­lung im Kindergarten- und Grundschulbereich werde be­obachtet.

Zudem sei der Verein natür­lich auch auf den freiwilligen Einsatz der Übungsleiter ange­wiesen, die zum Teil auf per­sönliche oder berufliche Hin­dernisse Rücksicht nehmen müssten. Der Verein bastele aber bereits an einem Kinder­sportprogramm, das spätestens ab dem 1. Juli auch über die Sommerferien hinweg laufen soll. Insgesamt sei die übliche Sommerpause in den Ferien ge­strichen, sodass die Übungs­gruppen durchgängig trainie­ren könnten.

Auch ist die Sporthalle der Stadt Idstein zur Nutzung frei­gegeben, sodass insbesondere die Handballer wieder begin­nen können. Nicht so erfreu­lich sieht es demnach in den Sporthallen aus, die dem Rheingau-Taunus-Kreis gehö­ren. Sie sind noch nicht zur Nutzung freigegeben, obwohl der TV Idstein ein umfassendes Nutzungskonzept vorlegt hat. Die Max-Kirmsse-Halle bleibt bis nach den Sommerferien ge­schlossen. „Auch in den Sport­hallen wird es nun Zeit für einen geordneten Neustart!“, findet Reuther, der allen Hel­fern und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung dankt.

Restart mit Enthusiasmus: Fußballtraining in Corona-Zeiten beim TV Idstein.     Foto: TV Idstein

 

Aufrufe: 142