TV Idstein büßt Heimnimbus ein

Wiesbadner Kurier vom 11.11.2019
IDSTEIN (sud) – Nun ist es passiert. Erstmals seit etwa eineinhalb Jahren musste der TV Idstein eine Heimniederlage hinnehmen. Und die war bitter, denn beim 24:25 (8:10) gegen die HSG Lumdatal stand sich der Landesliga-Aufsteiger häufig selbst im Weg. „Sie waren zu schlagen. Das sind verschenkte Punkte. Wir haben einfach zu viele klare Chancen liegen gelassen.
Acht Tore zur Pause sagen einiges aus“, resümierte TVI-Coach Jan Welsch. Das ganze Spiel hinkten seine Handballer dem keinesfalls besseren Gegner hinterher. Dass etliche Spieler körperlich nach Krankheiten und Blessuren nicht hundertprozentig fit waren, wollte Welsch nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir hätten dennoch gewinnen müssen. Das war absolut unnötig.“

TVI: Kaufmann, Zumdick; Grandpierre, Timmermann, Engel (2), Flock, Schulz (3), Kocak (2), Bierod, J. Cremers (6), D. Welsch (1), Völlger (6), Mo. Schubert (4/3), Kopp.

Aufrufe: 38