TVI Verliert in Koblenz 70:79

Von Sascha Schneider
Die Idsteiner Warlocks haben am Sonntagnachmittag ihre dritte Saisonniederlage hinnehmen müssen und rutschen somit auf den dritten Tabellenrang. An ihnen vorbei zog der heutige Gegner, die EPG Baskets, die das Spitzenspiel unter ungewöhnlichen Vorzeichen vor heimischer Kulisse für sich entschieden.

Erneut startete der TVI, der wiederum auf Spielmacher Matej Kljaic verzichten musste, schwach in die Partie. Diese konnte diesmal nicht mehr gedreht werden.

Eigentlich sollte die Partie ein kleines Idsteiner Basketballfest werden, schließlich war geplant, für dieses Heimspiel in die Sporthalle Am Hexenturm zu wechseln. Doch eine defekte Korbanlage machte die Planungen kurzfristig zunichte, zudem stand die Taubenberghalle, in der ansonsten die Heimspiele stattfinden, nicht zur Verfügung. So einigten sich die Vereine sowie die Ligaleitung auf die Spielverlegung nach Koblenz. Das Heimrecht behielten dabei die Idsteiner, auch wenn die Partie in Koblenz stattfand. Ein Dank geht dabei an die Ligaleitung sowie die EPG Baskets, die den kuriosen Spielortwechsel ermöglichten.

Wie zuletzt, erwischten auch diesmal die Warlocks einen schwachen Start. Koblenz ging nach zwei Distanztreffern mit 8:2 in Führung (3.), wenig später stellten sie gar auf 16:4. “Wir sind mit zu viel Respekt ins Spiel gestartet, außerdem hat uns natürlich Matej erneut gefehlt”, so TVI-Coach Igor Starcevic. Die EPG Baskets hatten früh Foulprobleme, die Warlocks ließen jedoch bereits in dieser Phase zu viele Freiwürfe liegen. Zur Halbzeitpause sollten es lediglich zehn Treffer bei 20 Freiwurf-Versuchen sein. Aus dem Spiel heraus taten sich die Idsteiner schwer gegen die aggressive Verteidigung, zudem hatten sie zu viele Ballverluste zu beklagen. 12 Turnover waren es zur Halbzeit. Ab der fünften Spielminute liefen die Warlocks somit einem zweistelligen Rückstand hinterher, die offensive Ausbeute lag nach 20 Spielminuten gerade einmal bei 21 Zählern.

Nach dem Seitenwechsel lief es dann deutlich besser für die Männer vom Hexenturm. Starcevic: “Nach der Halbzeit sind wir mit viel weniger Respekt ins Spiel gestartet.” Tatsächlich arbeiteten sich die Idsteiner Stück für Stück heran. Über ein 29:36 (23.) wurde es plötzlich ganz eng. Nach einem Dreipunktespiel von Jan Dolejsi tat sich Julian DeBose hervor. Der Amerikaner war in der Defensive mit einem mustergültigen Block zur Stelle, im direkten Gegenangriff versenkte er den Dreier zum 37:38 (25.). Koblenz zog wieder weg, nach einem erneuten DeBose-Dreier stand es aber 43:44 (26.). Doch genau im richtigen Moment waren die EPG Baskets zur Stelle und schraubten die Führung vor Ende des letzten Viertels auf 54:47.

Im Schlussviertel netzte Koblenz im ersten Angriff einen Dreier ein und war wieder mit zehn Zählern vorn. Die Warlocks ließen sich zwar nicht abschütteln und kamen immer wieder in Schlagdistanz, es gelang aber nicht, den Bock umzustoßen. Koblenz hatte zu jeder Zeit die richtige Antwort parat. Für das letzte TVI-Aufbäumen war Cedric Quarshie verantwortlich, der im Nachsetzen auf 68:72 stellte (39.), doch in einer hektischen Schlussphase behielten die Baskets die Oberhand, gewannen die Partie und zogen somit in der Tabelle an den Warlocks vorbei.

TVI-Coach Igor Starcevic: “Leider hatten wir nicht genug Erfahrung, um das Spiel komplett zu drehen. Trotzdem möchte ich ein großes Kompliment an mein Team, das sich so stark zurückgekämpft hat, richten. Jetzt wartet eine intensive Trainingswoche auf uns, da wir gegen Mannheim wieder gewinnen wollen.”

Die nächste Partie findet am nächsten Sonntag, 08.12.2019, um 15:00 Uhr bei der SG Mannheim statt.

TV Idstein Warlocks – EPG Baskets Koblenz 70:79 (21:34)
Viertelergebnisse: 9:20, 12:14, 26:20, 23:25

TV Idstein: Mickael Johannes, Julian DeBose (20 Punkte), Thomas Müller-Laschet (3), Jan Dolejsi (19, 5 Assists), Fabio Wedel (1), Maximilian Befort (1), Cedric Quarshie (14), Jakub Mikulec (6), Vedran Mirkovic, Julian Reinwald (6, 9 Rebounds)

Topscorer EPG Baskets Koblenz: Keith Sherrill Jr (18 Punkte), Marko Sutalo (13), Zeljko Novak/Edin Alispahic (beide 8)

Auch die 2. Herren mussten leider eine Niederlage hinnehmen. Das 62:71 bei der SG Hausen/TS. bedeutete die erste Saisonniederlage in der Kreisliga B. Schon am Samstag machten es die U14 besser, die beim 87:55-Erfolg in Sulzbach den ersten Saisonsieg feiern konnte.

Aufrufe: 70