Aikido

Veröffentlicht am von

Dan-Vorbereitungslehrgang in Idstein

Drei neue Schwarzgurte in der Aikido-Abteilung des TV1844 Idstein

Wiebke Hoof (TVI), rechts, in Aktion

Am 18./19.09.2021 fand im kleinen Rahmen ein Aikido-Dan-Vorbereitungslehrgang des Shumeikan Deutschland im TV Idstein statt. Eingeladen hatte die Aikido-Abteilung des TV Idstein. Der Unterricht wurde von Marion Schäfer, 5. Dan (Idstein) und Oliver Schröter, 5. Dan (Gerolsheim) gestaltet.

Im Rahmen des Lehrgangs fanden internationale Dan-Prüfungen statt. Frau Schäfer hatte die offizielle Genehmigung vom Hombu-Dojo, Tokyo, Aikikai-Dan-Prüfungen abzunehmen.

Wir gratulieren:
Markus Grimke zum 2. Dan, Wiebke Hoof zum 1. Dan und Nikolaj Svedov zum 1. Dan. Alle drei sind in der Aikido-Abteilung des TV Idstein.
Weiterhin freuten sich zwei Kandidaten aus Amberg und Potsdam über die bestandene Prüfung zum 2. Dan und 1. Dan.

Nach bestandener Prüfung: die Prüfungskommission und die Prüflinge
Von links: Markus Grimke, Oliver Schröter, Marion Schäfer, Wiebke Hoof und Peter Schreyer

Aikido ist eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei als Synthese unterschiedlicher Budo-Disziplinen entwickelt. Die Aikido-Praktizierenden bezeichnet man als Aikidoka.

Ziel des Aikidos ist es, einem Angriff dadurch zu begegnen, dass man die Angriffskraft leitet (Abwehr) und es dem Gegner unmöglich macht, seinen Angriff fortzuführen. Der friedlichen geistigen Haltung des Aikido entsprechend, geschieht dies ohne Absicht zum Gegenangriff, sondern vorwiegend durch die Einnahme einer günstigen Position und ständige Kontrolle des Kontakts mit dem Gegner.

„Das Geheimnis von Aikido liegt nicht darin, wie du deine Füße bewegst, sondern wie du deinen Geist bewegst. Ich unterrichte euch nicht eine Kampfkunsttechnik, ich unterrichte euch Gewaltlosigkeit.“
– Ueshiba Morihei
(Quelle: Wikipedia)

Aikido ist eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei als Synthese unterschiedlicher Budo-Disziplinen entwickelt. Die Aikido-Praktizierenden bezeichnet man als Aikidoka.

Ziel des Aikidos ist es, einem Angriff dadurch zu begegnen, dass man die Angriffskraft leitet (Abwehr) und es dem Gegner unmöglich macht, seinen Angriff fortzuführen. Der friedlichen geistigen Haltung des Aikido entsprechend, geschieht dies ohne Absicht zum Gegenangriff, sondern vorwiegend durch die Einnahme einer günstigen Position und ständige Kontrolle des Kontakts mit dem Gegner.

„Das Geheimnis von Aikido liegt nicht darin, wie du deine Füße bewegst, sondern wie du deinen Geist bewegst. Ich unterrichte euch nicht eine Kampfkunsttechnik, ich unterrichte euch Gewaltlosigkeit.“
– Ueshiba Morihei
(Quelle: Wikipedia)

Aufrufe: 15305