Basketball

Nächste Spiele und Ergebnisse
(Heimspiele finden in der Taubenberghalle statt.)

Alle Spielberichte und Ergebnisse sind bei den jeweiligen Mannschaften zu finden.
Datum
Heim
Gast
Ergebnis
Die Spielsaison 2018/2019 ist beendet.

Es ist geschafft!
Glückwunsch an die 1. Mannschaft.

HISTORY !!!!!

Gepostet von TV Idstein Basketball am Samstag, 6. April 2019

 


Wiesbadener Kurier vom 09.04.2019

Da wackelt der Hexenturm: Die Basketballer des TV Idstein spielen fortan in Deutschlands vierthöchster Spielklasse                                                                     Foto: rscp/Frank Heinen

Das Idsteiner Meisterstück
TVI-Basketballer marschieren in drei Jahren von der Oberliga in die 1. Regionalliga

Von Martin Gebhard
IDSTEIN – Die Basketballer des TV Idstein sind am Ziel ihrer Träume. Vor zwei Jahren noch Oberligist, in der vergangenen Saison immerhin Tabellenvierter in der 2. Regionalliga, machten die Jungs von Chefcoach Igor Starcevic und seinem Assistenten Daniel Gomez Alvarez am letzten Spieltag das Meisterstück und den Aufstieg in die 1. Regionalliga klar.
Möglich gemacht hatte es ein 86:71 (32:36)-Sieg über den Siebten TV Langen II, dem die Mannschaft vom Hexenturm in der Vorrunde noch unterlegen gewesen war. Bis zuletzt hatte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Idsteiner mit dem punktgleichen Lich Basketball gegeben. Den direkten Vergleich mit den Mittelhessen hatte das Hexenturm-Ensemble zwar gewonnen. Aber der Druck war da, das „Saisonfinale“ gegen die Langener gewinnen zu müssen. Denn auch die Licher gewannen ihr abschließendes Match gegen EVL Baskets Limburg.
„Ich bin wohl erst morgen richtig erleichtert“, hatte TVI-Coach Starcevic nach der Schlusssirene noch mit einem kleinen Augenzwinkern tief durchgeatmet. Tags darauf angesprochen, lächelte der Kroate, noch im Vorjahr mit Eintracht Frankfurts U16 Deutscher Meister: „So sehr erleichtert war ich seit sechs Monaten nicht mehr.“

300 Fans trommeln ihr Team nach der Pause zum Sieg

Und das konnte man ihm locker abnehmen – trotz der stolzen Erfolgsserie, trotz der fast permanenten Behauptung der Tabellenspitze. Denn gegen die Langener hielten Spieler, Verantwortliche und das Gros der mit rund 300 Fans fast voll besetzten Taubenberghalle lange Zeit den Atem an. Mit einem satten Dreier eröffneten die Gäste die Partie. Die Gastgeber drehten aber auf und entschieden das erste Viertel mit 26:16 für sich. Doch dann folgte eine echte Durststrecke. Die Mann-Mann-Verteidigung des TVI konnte die Angereisten nicht beeindrucken. Sie drehten die Partie und führten zur Halbzeit mit 36:32.
Die Idsteiner kamen aber wie verwandelt aus der Kabine. Nun gaben auch die Trommler auf den Rängen ihr Bestes. Der TVI hatte seine Defense auf Zone umgestellt. Vor allem dank des dribbelstarken und treffsicheren Amerikaners Jeremy Jamaal Ingram zogen die Hausherren nach 30 Minuten auf 64:53 weg. Die Nervosität schien im letzten Viertel fast wie weggeblasen – J.J. Ingram drehte, auch dank seiner Teamkameraden – noch mehr auf.
Die Schlusssirene ertönte und es gab auf dem Spielfeld und den Rängen kein Halten mehr. Starcevic bekam eine ausgiebige Getränkedusche verpasst, dann tanzten und sangen die Spieler unter dem rauschenden Beifall ihrer Fans.
„Wir waren konzentrierter und haben mit noch mehr Druck gespielt“, jubelte Ingram, der auf insgesamt 26 Punkte gekommen war, über den Auftritt nach der Pause. „Wir haben nur mit kleiner Rotation gespielt“, sagte sein Trainer Starcevic und ergänzte: „Man hat gesehen: Wir wollten den Sieg unbedingt.“
Von einem Konzept mit zwei Schubladen hatte schon im Vorfeld TVI-Abteilungsleiter Stefan Hofmann gesprochen: „Wir setzen auf den Nachwuchs mit dem neuen hauptamtlichen Jugendleiter Dimitrios Zotos und richten uns bei den Aktiven sowohl auf die erste als auch zweite Regionalliga ein.“ Letztere Schublade verfügt nun über nur noch ein Fach – und zwar über das obere.
TV Idstein: Bernatavicius, Dolejsi (9 Punkte), Gabric (2), Ingram (26), Johannes, Kastropil (16), Kljaic (10), Mikulec (10), Mirkovic (11), Takongmo, Wedel, Yeboah (2).


Wiesbadener Kurier vom 06.04.2019
Erst gewinnen, dann feiern
Idsteiner Basketballer können gegen Langen den Aufstieg perfekt machen

IDSTEIN (mgeb) Es ist angerichtet. Die Basketballer des TV Idstein empfangen am Samstag (18 Uhr) zum Saisonausklang in der 2. Regionalliga den TV Langen II. Und wollen die Chance nutzen, Meisterschaft sowie Aufstieg in die 1. Regionalliga zu feiern. „Wir brauchen noch einmal eine volle Halle und die volle Unterstützung des Idsteiner Publikums. Deshalb sind alle Getränke und der Eintritt am letzten Spieltag frei“, schreibt der Idsteiner Abteilungsleiter Stefan Hofmann auf der Webseite seines Clubs.

Aber man ist äußerst vorsichtig beim Spitzenreiter, wie Hofmann und sein Trainer Igor Starcevic – mit dem der TVI bereits im Februar verlängert hat – verdeutlichen. Übermut oder gar Überheblichkeit gibt es nicht. „Wir haben es selbst in der Hand“, zeigt sich Hofmann zwar optimistisch und verweist auch auf den gewonnen direkten Vergleich gegen den punktgleichen Verfolger Lich Basketball, den einzigen noch in Frage kommenden Konkurrenten. Aber die Langener aus der Basketball-Traditionsstadt, in der Tabelle jenseits von Gut und Böse beheimatet, „sind eine starke Mannschaft, gegen die wir in der Hinrunde verloren haben und die bei uns nichts zu verlieren hat“, warnt Hofmann.

Das betont auch Starcevic mehrfach, aber: „Die Jungs sind motiviert“, freut er sich und spricht von einer sehr guten Vorbereitung. „Wir wollen uns von unserer besten Seite zeigen, gewinnen und feiern.“ Dann ist der TV Idstein am Ziel seiner Träume angekommen. Noch vor zwei Jahren spielte das Team in der Oberliga, wurde in der vergangenen Saison Vierter in der 2. Regionalliga. Dieses Jahr winkt nun der erneute Aufstieg. Die Vorzeichen dafür sind – trotz aller Warnungen – gut.

Mission Regionalliga-Meister
Basketballer vor historischem Aufstieg in 1. Regionalliga / Eintritt und Getränke frei

Von Martin Stappel, TV Idstein
Die Basketballer des TV Idstein streben den größten Coup in der Geschichte der Basketball-Abteilung an: den Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest. Am letzten Spieltag am Samstag, 6. April, empfangen die Hexenturmstädter um 18.00 in der Taubenberghalle (Sporthalle der Limesschule) den TV Langen.
Die Idsteiner führen die Tabelle der 2. Regionalliga Südwest/Nord gemeinsam mit den Basketballern aus Lich an – beide Teams sind punktgleich, aber Idstein hat den direkten Vergleich mit einem deutlichen Heimsieg und einer unglücklichen 2-Punkte-Niederlage in Lich gewonnen. Dies heißt aber auch: Das Hexenturm-Team darf sich keinen Ausrutscher im letzten Saisonspiel erlauben. Mit einem Sieg gegen den TV Langen wären Meisterschaft und Aufstieg in die 1. Regionalliga gesichert, die ganz Südwest-Deutschland umfasst.
Der Gegner aus der Basketball-Traditionsstadt Langen steht im Mittelfeld der Tabelle und hat nichts mehr zu verlieren und zu gewinnen. Aber: Eine der drei Saison-Niederlagen der Idsteiner gab es in Langen. „Also sind unsere Jungs noch einmal richtig gefordert, um sich zu revanchieren“, so Abteilungsleiter Stefan Hofmann. Und weiter: „Für die Mission Regionalliga-Meister brauchen wir noch einmal eine volle Halle und die volle Unterstützung des Idsteiner Publikums. Deshalb sind alle Getränke und der Eintritt am letzten Spieltag frei.“


TVI- Fans haben die Qual der Wahl
Spitzenspiele bei Handball und Basketball nahezu zeitgleich

Von Andreas Reuther
Während die Handballherren in der Sporthalle der Stadt Idstein Am Hexenturm um die Meisterschaft spielen, treten die Basketballer des TVI um 18.00 Uhr in der Sporthalle der Limesschule zum letzten Meisterschaftsspiel der Runde gegen den TV Langen an. Die Idsteiner führen mit 32 Punkten die Tabelle an und haben gegen den Zweiten Lich Basketball (ebenfalls 32 Punkte) den sog. “direkten Vergleich” gewonnen. Ein Sieg im letzten Spiel bedeutet die Meisterschaft und den 5. Aufstieg in Folge, nunmehr in die Regionalliga 1, die dritthöchste deutsche Spielklasse. Aber es ist Vorsicht geboten, verlor man jedoch das Vorspiel beim TV Langen völlig überraschend.

Hits: 9227