Basketball

Nächste Spiele und Ergebnisse

(Heimspiele finden in der Taubenberghalle statt.)

Datum
Heim
Gast
Ergebnis
Bericht
Alle Spielberichte und Ergebnisse sind bei den jeweiligen Mannschaften zu finden.
Die Spielsaison ist beendet.

Wiesbadener Kurier vom 21.03.2017
Mit Kantersieg zur Vizemeisterschaft
BASKETBALL TV Idstein fertigt BC Wiesbaden im Oberliga-Derby 104:67 ab

Von Martin Gebhard
WIESBADEN/IDSTEIN – Mit einem 104:67-Kantersieg im Derby über den BC Wiesbaden hat Neuling TV Idstein zum Saisonende nochmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Der Lohn: die Vizemeisterschaft in der Basketball-Oberliga. Die bereits abgetiegenen Landeshauptstädter beenden die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die BCW-Frauen verabschiedeten sich mit einer 46:58-Niederlage gegen den TV Saarlouis II aus der Regionalliga.

Männer, Oberliga

TV Idstein – BC Wiesbaden 104:67 (56:37). – Zum Saisonabschluss ließ es der Aufsteiger vom Hexenturm im Derby noch einmal ordentlich krachen. Auch wenn Basketballchef Stefan Hofmann bei seinen Jungs mehr Lust auf die Abschlussfeier verspürte. „Somit war es eher ein lustiges Scheibenschießen, das für die Zuschauer schön anzusehen war“, befand er.

Den Gästen bescheinigte Hofmann aber dennoch einen guten Auftritt. „Platz zwei als Aufsteiger ist ein super Ergebnis, vor allem wenn man den klassischen Fehlstart mit drei Auftaktniederlagen und die Verletzungen mit mehreren Ausfällen bedenkt.“ BCW-Kapitän Samir Temmar, der einmal mehr bei den Gästen herausragte und vier U 18-Spieler aufgeboten hatte, sagte: „Die jungen Spieler konnten noch etwas Erfahrung sammeln.“ Seine Mannschaft habe von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft und sich ordentlich aus der Oberliga verabschiedet, freute sich der 30-Jährige. „Jetzt gilt es den Kopf hochzuhalten, um positiv in die nächste Saison zu starten.“ Temmar und Co. streben klar den Wiederaufstieg an.

Punkte: Hill (26), Mikulec (21), Denninger (15), Mattil (10), Gomez Alvarez (9), Bernatavicius (6), Sharma, Takongmo (je 5), Herborn (4), Hoff (2), Johannes (1) – Temmar (25), Kehse (22), Müller (12), Schaus (4), Berberoglu, Woidich (je 2).


Wiesbadener Kurier vom 15.03.2017
Ernüchterung
NACHGEFRAGT Derby in der Basketball-Oberliga: TV Idstein empfängt den Absteiger BC Wiesbaden

Von Matthias Laux
WIESBADEN – Es ist das letzte Kapitel. In einer Geschichte voller Gegensätze. Der finale Vorhang in einem Stück, dessen zwei Protagonisten am gleichen Punkt starteten, aber an völlig unterschiedlichen Enden der Tabelle die Saison abschließen werden.

Am kommenden Samstag um 18 Uhr treten in der Idsteiner Taubenberghalle im Rahmen des letzten Spieltages der Basketball-Oberliga der Herren 2016/17 zwei Mannschaften gegeneinander an, deren Saisonverläufe nicht unterschiedlicher hätten sein können. Auf der einen Seite die Gäste, der BC Wiesbaden, höchster Basketballvertreter der hessischen Landeshauptstadt, steht mit einer aktuellen Bilanz von zwei Siegen und 15 Niederlagen seit Wochen als Absteiger fest. Auf der anderen Seite der TV Idstein, als Aufsteiger auf Platz drei mit momentan zwölf Siegen und fünf Niederlagen ganz sicher das Überraschungsteam der Liga.

„Die Saison war schon eine negative Überraschung für mich“, erklärt BCW-Kapitän und -Topscorer Samir Temmar. „Es war relativ früh klar, dass wir gegen den Abstieg spielen – und diesen Kampf verlieren werden.“ Die Gründe sieht der 30-Jährige vor allem in dem personellen Aderlass des Kaders, verbunden mit dem Trainerwechsel in der Vorrunde. Wiesbaden hatte sich im Sommer die Dienste von Thomas Dröll gesichert, „das hat aber menschlich nicht gepasst“, so Temmar. Viele gestandene Spieler seien daraufhin in die zweite BCW-Mannschaft gewechselt. Im November übernahm dann Marc-Oliver Hoffmann auf der Trainerbank. Temmar: „Wir als Team müssen ihm riesig dankbar sein, dass er mitten in der Saison eingesprungen ist.“

Beim TV Idstein hingegen hat man – nach dem schlechten Start mit drei Niederlagen in Folge – den Hebel in die andere Richtung umgelegt. Vor dem Hintergrund einer Verletzungsmisere, die unter anderem den Ausfall von Leistungsträger Daniel Gomez Alvarez nach sich zog, verpflichtete man in der laufenden Runde den jungen US-Amerikaner Hunter Lee Hill direkt vom College – ein Glücksfall, wie sich alsbald herausstellen sollte. Der 22-Jährige führt die Liga als bester Punktesammler an. Nach mehreren Aufstiegen in den vergangenen Jahren macht Stefan Hofmann, der sportliche Leiter des TVI, die gewachsene Mannschaftsstruktur und das intakte Teamgefüge unter der Ägide von Trainer Juan-Carlos Acuna-Concha als größtes Plus aus. Dass es in diesem Jahr mit einem Durchmarsch in die Zweite Regionalliga nicht geklappt hat, sieht Hofmann nicht als Nachteil. „Das wäre für uns zu früh gekommen. Man muss erst krabbeln, dann laufen.“ Zumal man am Hexenturm mit weit weniger anspruchsvollen Vorgaben, einer ausgeglichenen Bilanz am Ende, in die Saison ging. Für das Derby am Samstag ist Hofmann auch ob des 78:60-Erfolgs im Hinspiel zuversichtlich: „Das Ding wollen wir uns jetzt noch holen.“

BCW-Kapitän Temmar formuliert die Ansprüche für den Rundenabschluss etwas diskreter: „Unser Ziel sollte es sein, Idstein ein wenig zu ärgern.“