Handball Archiv 2016

Veröffentlicht am von

35 Mannschaften beim 8. Idsteiner Hexencup

Vom 2. bis 4. September fand zum 8. Mal der Idsteiner Hexencup für weibliche Jugendmannschaften statt. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder viele Mannschaften, auch aus anderen Bezirken, bei uns begrüßen. Traditionell ist das Turnier mit vielen spielstarken und höherklassischen Mannschaften besetzt, so auch in diesem Jahr.

Das Turnier eröffneten die ältesten Mädchen der WJA am Freitag Abend. Leider konnte in diesem Jahr keine eigene Mannschaft antreten. Dennoch freuen wir uns, dass wir sechs Mannschaften unterm Hexenturm begrüßen konnten. Das waren die Gäste der JSG Mainz 05/Budenheim, des TuS Holzheim, der HSG Mörfelden/Walldorf, die JSGwA Petterweil/Friedberg, die SG Bretzenheim und die TSG Offenbach-Bürgel. Die Vorrunde in zwei Dreiergruppen wurde zunächst in zwei Hallen ausgetragen. In der Taubenberghalle setzte sich Mainz 05/Budenheim durch, gefolgt von Mörfelden/Walldorf und dem TuS Holzheim. In der Hexenturmhalle lag die SG Bretzenheim vorne, es folgten Petterweil/Friedberg und Offenbach-Bürgel. In den Überkreuzspielen der jeweils Ersten und Zweiten, setzten sich Mainz 05/Budenheim und Mörfelden/Walldorf gegen Bretzenheim und Petterweil/Friedberg durch. Somit standen die Platzierungspartien fest. Das Spiel um Platz 5 entschied die TSG Offenbach-Bürgel für sich, Platz 6 ging somit an den TuS Holzheim. Den dritten Platz erkämpften sich die Mädchen der SG Bretzenheim gegen Petterweil/Friedberg. In einem zunächst spannenden Finale setzte sich am Ende Mainz 05/Budenheim dann doch recht deutlich gegen die HSG Mörfelden/Walldorf durch.

Weiter ging es am Samstag morgen mit dem Turnier der WJD. Hier traten insgesamt 10 Mannschaften an.

Unsere weibliche D-Jugend war mit zwei Mannschaften am Start, unterstützt von einigen Mädels der E-Jugend. Die weibliche D2 spielte in der Taubenberghalle. Gegner waren die SG Bretzenheim 2, die HSG Goldstein/Schwanheim, die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt 1 sowie der TV Breckenheim. Unsere 2. Mannschaft konnte zwei Spiele gewinnen und wurde hinter Bad Soden und Breckenheim Dritter. Auf den weiteren Plätzen folgten die SG Bretzenheim 2 und die HSG Goldstein/Schwanheim.

wjd_hexencup-2016

wD1-Jugend des TV Idstein

In der Hexenturmhalle hatte die wD 1 es mit der JSG Egelsbach/Langen, Bad Soden 2, SG Bretzenheim 1 und Mainz05/Budenheim zu tun. Die Idsteiner Junghexen belegten in der Gruppenphase souverän Platz 1 vor Egelsbach. Auf den Plätzen folgten Bad Soden/S./N. 1, Bretzenheim 1 und Mainz 05/Budenheim.

Die Finalspiele fanden in der Hexenturmhalle statt. Im kleinen Finale setzte sich die JSG Egelsbach deutlich gegen den TV Breckenheim durch und belegte somit den 3. Platz.

Das Endspiel zwischen Idstein 1 und Bad Soden 1 war nichts für schwache Nerven, so wie es sich für ein Finale gehört. Die Führung wechselte häufig, am Ende siegten unsere Idsteiner Mädels 9:6. So wurde nach langer Zeit mal wieder eine Idsteiner wD-Jugend Sieger beim Hexencup. Über die T-Shirts als Belohnung für den 1.Platz freuten sich die Mädels riesig.

Am Nachmittag gingen dann sieben Mannschaften im Turnier der WJB an den Start, darunter zwei Idsteiner Mannschaften, die JSG Mainz 05/Budenheim, die HSG Maintal, die SG Bretzenheim, die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt und die TSG Oberursel. Die Gruppenspiele wurden wieder in zwei Hallen ausgetragen.
In der Taubenberghalle setzte sich Mainz 05/Budenheim, vor Maintal und Idstein 2 durch. Während sich in der Hexenturmhalle die wJSG Bad Soden/S./N. als stärkste Mannschaft erwies. Auf den weiteren Plätzen folgten Bretzenheim, Oberursel und Idstein 1. Im Spiel um Platz 5 setzten sich dann die Gäste aus Oberursel deutlich gegen unsere zweite Mannschaft durch. In einem spannenden Spiel um Platz 3 bejubelten am Ende die Mädchen aus Maintal ihren knappen Sieg gegen die SG Bretzenheim. Im Endspiel setzte sich die JSG Mainz 05/Budenheim recht deutlich gegen die wJSG Bad Soden/S./N. durch und konnte sich über den Turniersieg freuen.

Weiter ging es am Sonntag morgen mit dem stark besetzten Turnier der WJC. Insgesamt acht Mannschaften kämpften hier um den Turniersieg. In der Taubenberghalle setzte sich die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, vor der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, der JSG Mainz 05/Budenheim und Idstein 2 durch. In der Hexenturmhalle lag nach der Vorrunde die SG Bretzenheim vor dem SSV Meissenheim der TG Kastel und Idstein 1. Somit ließen wir auch hier, wie schon bei der WJB, den Gästen den Vortritt, in den Platzierungsspielen anzutreten. Im Spiel um Platz 5 setzte sich Kastel deutlich gegen Mainz 05/Budenheim durch (12:4). Knapper ging es im Spiel um Platz drei zu. Hier freuten sich die Gäste aus Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden über ihren Sieg gegen den SSV Meissenheim (9:6). Deutlich dann wiederum der Ausgang des Endspiels, in dem sich Bad Soden/S./N. gegen Bretzenheim mit 15:9 durchsetzte, und somit den Turniersieg bejubeln konnte.

Den Abschluss des Turniers machten dann die jüngsten Teilnehmerinnen des diesjährigen Hexencups. Im Turnier der WJE begrüßten wir neben unseren Junghexen, zwei Mannschaften der TSG Eppstein und die Mädchen der SG Bretzenheim. Hier traten die Mannschaften im Modus Jeder-Gegen-Jeden in einer Doppelrunde an.
Die Hinrunde wurde in der Spielform 2x3gg.3 und die Rückrunde im 6+1 ausgetragen. Es kamen alle Mannschaften zu mindestens einem Sieg, so dass alle mindestens ein Mal jubeln durften. Schön war es zu sehen, mit wie viel Spaß alle Mädchen auf dem Platz standen. Und da war es am Ende egal, ob man gewann oder verlor. Die zahlreichen Zuschauer feuerten alle Mannschaften an, und machten den Nachmittag zu einem tollen Erlebnis für die Mädchen.
Obwohl der Spaß im Vordergrund stehen sollte, wurde dennoch auch hier ein Hexencupsieger ermittelt. Mit leeren Händen ging hier aber keiner nach Hause, so dass sich alle Mannschaften über Süßes und Sachpreise freuen konnten. Den vierten Platz erreichte die TSG Eppstein 2, Dritter wurden die Mädchen der SG Bretzenheim, Zweiter die TSG Eppstein 1 und ungeschlagener Turniersieger die Heimmannschaft des TV Idstein. Ein toller Erfolg für unsere Junghexen, deren Mannschaft nahezu komplett aus Anfängern besteht, so hat mehr als die Hälfte der Mädchen erst nach den Osterferien mit dem Handballspielen begonnen. Toll, wie sie sich in dieser kurzen Zeit entwickelt haben. Somit war die Freude über diesen überraschenden Turniersieg sehr groß.

wje_hexencup-2016

siegreiche weibliche E-Jugend des TV Idstein

Und so war auch der diesjährige Hexencup beendet. Ein Dank an dieser Stelle an alle Eltern, Helfer, Zeitnehmer und Schiedsrichter, ohne die die Ausrichtung eines Turniers in dieser Größenordnung nicht möglich wäre. Klar kann nicht alles glatt laufen. Somit ein besonderer Dank an die spontan einspringenden Schiedsrichter der Gastmannschaften. Und der finale Dank geht an alle Mannschaften, die durch ihre Teilnahme überhaupt erst zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Wir freuen uns, wenn wir euch alle im nächsten Jahr wiedersehen. Bis dahin eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.


Idsteiner Handballhexen beim Rasenturnier der SG Hainburg

Am 10. Juli waren wir mit drei Idsteiner Mannschaften beim hervorragend organisierten Rasenturnier der SG Hainburg vertreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen schlugen sich die WJE, WJD und WJC mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz sehr gut. Hier die einzelnen Berichte:

Den Start machten die jüngsten Handballhexen, die bereits am Vormittag ins Spielgeschehen eingriffen. In einem Dreierfeld traf man auf die JSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt sowie die JSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Gegen jede Mannschaft wurde zwei Mal gespielt, so dass man auf genügend Spielzeiten kommen sollte. Insbesondere aufgrund der hohen Temperaturen und nur einem Kader von acht Mädchen sollte das absolut ausreichend sein.

WJE

Im ersten Spiel gegen die Mädels aus Siedelsbrunn starteten die Idsteinerinnen wie die Feuerwehr. Mit 9:0 überrollten sie den Gegner, der nur zu wenigen Torwürfen kam, die allesamt von Malou und Liana entschärft wurden. Nach nur einem Spiel Pause traf die Mannschaft auf Bad Soden. Scheinbar steckte den Hexenturmgirls das erste Spiel in den Knochen, während Bad Soden nun erst ihr erstes Spiel bestritt und entsprechend frisch war. Viele Unkonzentriertheiten im Passspiel und Abschluss führten zu einer Niederlage von 5:8. Erfreulich aber, dass Meike ihr allererstes Tor erzielen konnte.

Nach einer längeren Pause, in der die Mädchen sich mit kühlem Wasser aus Eimern erfrischten, trafen sie erneut auf Siedelsbrunn. Das Spiel verlief schleppender als die erste Partie, dennoch konnten die Mädels mit 8:2 gewinnen.

Nach wiederum nur einem Spiel Pause sollte das zweite Spiel gegen Bad Soden folgen. Unsere Mädchen waren eigentlich schon stehend k.o., so dass sie in diesem Spiel auf alles gefasst waren. Aber was dann kam, war grandios. Alle kämpften um jeden Ball; viele Pässe der Gegnerinnen landeten bei unseren aufmerksamen Mädels, die durch schnelles Umschalten zu vielen Torchancen kamen, die im Gegensatz zum ersten Spiel nahezu alle verwertet wurden. In unserem Tor hielt Malou, was zu halten war, und so freuten sich die Mädels uns über einen nicht zu erwarteten deutlichen Sieg von 11:4. Den direkten Vergleich mit Bad Soden konnten wir somit deutlich für uns entscheiden.

Nur kam es darauf heute leider nicht an. Denn für den Turniersieg wurde das Gesamttorverhältnis herangezogen. Die Entscheidung sollte somit das letzte Spiel von Bad Soden gegen Siedelsbrunn bringen, das Bad Soden deutlich gewinnen konnte. Da wir die genauen Ergebnisse nicht kannten, war die Siegerehrung eine große Überraschung. Leider genügte es für uns am Ende wegen eines zwei Tore schlechteren Torverhältnisses nicht, um den Turniersieg zu erringen. Schade, denn den hätten unsere Junghexen heute sicherlich verdient. Die Freude über die Medaillen und den Sachpreis waren dennoch groß.

Die wJD startete souverän ins Rasenturnier der SG Hainburg. Gleich im ersten Spiel gegen die JSG Wallstatt gewannen die Mädels 8:0, das zweite Spiel gegen die SU Mühlheim mit 10:3. Das dritte Spiel der Vorrunde gestaltete sich etwas schwerer. Gegen die HSG Goldstein/Schwanheim stand es bis zur Mitte des 15 Minuten dauernden Spiels unentschieden 4:4, ehe die Idsteiner Junghexen sich auf 7:4 absetzen konnten. Das Spiel gewannen sie mit 10:6 und sicherten sich somit verlustpunktfrei die Finalteilnahme.

WJD

Hier trafen die Hexenturmmädels auf den Erstplatzierten der anderen Gruppe, auf die JSG Egelsbach. Zwar kannten die Mädels die Spielweise der Egelsbacher noch von einem Testspiel her, aber aufgrund der Hitze waren sie nicht mehr frisch genug, um die bekannten Anspiele an den Kreis zu verhindern. Außerdem konnten sie zahlreiche freie Torwürfe nicht im Tor unterbringen. So verloren die Insteinerinnen das Endspiel 5:7. Das war aber kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen, denn die Mädels zeigten im gesamten Turnierverlauf tolle Angriffskombinationen und gute Abwehrarbeit.

Am Ende des heißen Sonntags fuhren alle Mädels mit Medaillen um den Hals müde, aber stolz auf den 2. Platz nach Hause.

In Hainburg waren dabei Emrys, Laura, Milla, Kathi L., Lena, Lilly, Julia, Mareike, Marie, Nora, Kathi M., Lucy und Greta.

Zum Abschluss der Turniertournee stand für unsere WJC am Sonntag das Rasenturnier in Hainburg auf dem Programm. Erste Überraschung gleich mit dem Verteilen der Spielpläne. Bad Soden und Idstein waren von den Ausrichtern in einer Gruppe eingeteilt und durften gleich das erste Gruppenspiel austragen. Angesicht der späteren Endspielergebnisse eine nicht ganz so glückliche Entscheidung.

WJC

„Den Anfang verschlafen“ ist angesichts des Spielverlaufs vielleicht noch etwas zu milde ausgedrückt. Unsere Mädels wurden in der ersten Hälfte der fünfzehnminütigen Spielzeit von Einsatz und Tempo der Bad Sodener Oberliga Mannschaft völlig überrascht. Danach kehrte jedoch ein wenig Selbstbewusstsein zurück und der „zu Null“ Rückstand konnte nach und nach abgebaut werden. Pfosten und Latte verhinderten ein weitaus freundlicheres Endergebnis, das mit -3 durchaus noch im vertretbaren Rahmen lag.

Im 2. Spiel gegen Mühlheim schaffte das Team, nach zwischenzeitlicher deutlicher Führung, einen Sieg mit einem Tor einzufahren. Als weiterer Vorrundengegner stand als nächstes die Mannschaft der HSG Maintal auf dem Spielplan. Mit einem deutlichen Ergebnis wurde der zweite Platz der Gruppenrunde gesichert. Im Spiel um Platz drei trafen die TVI-Mädels zum Abschluss auf die Mannschaft der Gastgeber. Das Endergebnis von 11:5 für unsere Hexen verdeutlicht die Kräfteverhältnisse in diesem kleinen Endspiel. Einen Platz auf dem Treppchen herausgespielt, über die gesamte Spielzeit betrachtet eine schöne Leistung unserer Mädels, keinen Verletzten, keinen Sonnenbrand – die Ferien können kommen.


weibliche C-Jugend beim vr Bank-Cup bis in das Finale

Am letzten Sonntag, 26.06.2016, stand für unsere C1 die Teilnahme am traditionellen Hallenturnier des TV Engers auf dem Programm.

In der Vorrunde lauteten die Gegner GW Mendig, DJK/MJC Trier 2 und TV Palmersheim 1. Die ersten beiden Gruppenspiele konnten mit einer überzeugenden Leistung ungefährdet gewonnen werden, wodurch das gesteckte Ziel, die Endrunde zu erreichen, bereits frühzeitig gesichert war. Somit genügte im letzten Vorrundenspiel ein Unentschieden, um als Gruppenerster im Halbfinale dem Favoriten DJK/MJC Trier 1 aus dem Weg zu gehen. Das Spiel gegen Palmersheim wurde nach zwischenzeitlicher deutlicher Führung am Ende noch mit einem Tor gewonnen.

Im Halbfinale kam es dann zur Begegnung mit der Mannschaft des Gastgebers. In einem hochklassigen und spannenden Spiel hatte unsere Mannschaft nach den 15 Spielminuten auch hier die Nase mit einem Tor vorne. Nach anfänglichem Rückstand konnte das Team im Spielverlauf wieder an die vorher gezeigte Leistung anknüpfen und sicherte sich, auch dank einer überragenden Pauline im Tor, den Finaleinzug.

Wie erwartet war der Gegner im Finale die erste Mannschaft des DJK/MJC Trier. Diese hatten bisher alle ihre Spiele ungefährdet gewonnen und die jeweiligen Gegner klar beherrscht. Nach wenigen Angriffen nahm das Spiel den, vermutlich von allen in der Halle anwesenden, erwarteten Verlauf. Eine schnelle 2:0 Führung der Trierer und vieles, was zuvor noch zum Erfolg führte, klappte bei den TVI Mädels nicht mehr.

Aber, es gab ja Pauline und dazu eine Top Einstellung der gesamten Mannschaft. Der Rückstand wurde aufgeholt, ausgeglichen und sogar eine Führung herausgespielt. Zeitweise konnten die Feldspielerinnen gar keinen Ball mehr im Tor unterbringen, weil die beiden Torfrauen sich ein Fernduell lieferten, wer wohl die spektakulärste Parade abliefern kann.

Für die ganz große Überraschung hat es noch nicht gereicht. Schade, am Ende leider doch noch durch zwei Gegenstoß-Tore in einem tollen Spiel knapp unterlegen. Aber rundum zufriedene Gesichter bei der gesamten Mannschaft und insbesondere bei Pauline, die zur besten Torhüterin des Turniers gewählt wurde.


Turniersieg der männlichen B-Jugend in Frankfurt

b-jugend

siegreiche B-Jugend des TV Idstein

Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen, wurde das Turnier am Sonntag den 26.06., im Sportgarten der FTG Frankfurt austragen.

Für das Turnier waren 6 Mannschaften gemeldet, und zwar MSG Schwalbach/Niederhöchstadt 1, MSG Schwalbach /Niederhöchstadt 2, TV Idstein, JSG Kriftel/Hofheim soweie die Gastgeber FTG Frankfurt 1 und FTG Frankfurt 2.
Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden.

Nach einem  holprigen Start fand das Team vom Hexenturm nur langsam in das Turnier.
Im ersten Spiel gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt 2  konnten sich die Idsteiner  mit 8:13 durchsetzen.

Im Zweiten Spiel ging es dann gegen die FTG Frankfurt 2, die mit 9:13 geschlagen wurde. Im dritten Spiel war die FTG Frankfurt 1 der Gegner.  In diesem Spiel ließ die Mannschaft anfangs etliche Chancen aus und musste dann einen drei Tore Rückstand (4:1) hinnehmen. Iin der Deckung wurde dann um jeden Ball gekämpft,  um das Spiel doch noch drehen zuu können.

Der Kampf wurde belohnt und die Mannschaft nutzte dann auch die herausgespielten Möglichkeiten zum Torerfolg –  am Ende mit 9:11 ein erkämpfter dritter Sieg.

Mit der kampfreichen Leistung aus dem Vorspiel ging es dann in das vierte Spiel gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt 1. Die Deckung stand, im Angriff ließ die Jungs zwar wieder ein paar Chancen aus, konnten aber am Ende mit 3:7 die Partie für sich endscheiden.

Im letztenSpiel  ging es nochmal darum, alles aus sich herauszuholen, um die zwei Punkte im letzten Spiel mitzunehmen. Am Ende musste sich Hofheim/Kriftel mit 10:13 geschlagen geben.

Mit 10:0 Punkten konnte man einen erfolgreichen Turniersieg feiern.


Handball-Mädels in Süd-Tirol

Berichte von Frank Stübing

5. April

Starteten wir in Idstein noch in Regenjacken und feuchter Umgebung, strahlte uns nach zähem Verkehrsfluss zwischen Frankfurt und Würzburg bereits auf der Allgäuautobahn die Sonne entgegen. In der Mittagspause bei Füssen konnten wir die Sonne und unser von den Eltern und Betreuern reichlich ausgestattetes Buffet genießen und uns für das letzte Teilstück stärken.

handball-maedels

Am 5.4.2016 im regnerischen Morgengrauen starteten die Handball-Girlies mit Trainer Frank Stübing nach Lana.

Apfelblüte in Lana

Mit Musik und dem Hit „Hier regiert der TVI“ aus den 48 Kehlen ging es weiter Richtung Fernpass, aber wir mussten feststellen, die Musikanlage im tollen Reisebus von „Roth Reisen“ wollte uns ab einer Höhe von 1000 m nicht mehr unterhalten und versagte den Dienst. Unsere Mädels sangen aber tapfer weiter und auf der Abfahrt vom Reschenpass nahm auch die Anlage Ihren Dienst wieder auf, so dass wir gut gelaunt und singend in unser Quartier mit den blühenden Apfelbäumen einfuhren.

Nach der Verteilung der Zimmer ging es dann zu Fuss in die Pizzeria Alpen, wo wir aber dann vor Kauen und Schmatzen nicht mehr zum Singen kamen. Nach dem Rückmarsch zogen sich alle schnell zurück um eine Mütze Schlaf für den morgigen Tag zu bekommen.

Programm für Mittwoch

Wir treffen uns um 7:00 Uhr zu einem kleinen Lauf und einigen Übungen Funktionsgymnastik. Nach dem Frühstück werden wir vormittags in der Sporthalle trainieren und nach einem Grillnachmittag mit dem Jugendforum Lana am Abend mit beiden Mannschaften in Lana gegen den ASC Laugen Tisens antreten. Bei der U14 ist unser Gegner noch amtierender italienischer Meister.

6. April

Am Tag 1 nach der Ankunft starteten wir um 07:00 Uhr zu einem kleinen Laufausflug durch die Apfelplantagen rund um unsere Quartiere. Mitten durch die blühenden Apfelbäume, bei gutem Wetter machten wir uns so Appetit fürs Frühstück und holten uns Motivation für den Tag.

Zunächst ging es zur Sporthalle, wo wir zwei Stunden trainierten, um dann offiziell von Bürgermeister Dr. Stauder am Rathaus begrüßt zu werden. Nach einer Stärkung mit gutem Lananer Apfelsaft ging es zum Grillen, das der Leiter des Jugendzentrums Lana für uns organisiert hatte.

An einem kleinen Flüsschen ließ es sich sehr gut aushalten und bei Temperaturen um 23 Grad konnten wir den Nachmittag genießen, ehe wir ab 18:00 Uhr unsere beiden Spiele gegen Tisens bestritten.
Zum sportlichen Teil: Unsere Gegner, in der italienischen Spitze angesiedelt legten los wie die Feuerwehr und während die C-Mädels bis zum letzten Drittel mithalten konnten, ging bei der B-Jugend am Anfang nicht viel zusammen, ehe man im Schlussdrittel mit der doch eher körperbetonten Spielweise zurechtkam. Der Stimmung taten die Ergebnisse keinen Abbruch, vielmehr tanzten die Teams zusammen am Ende noch mit Humba-Tätäräh-Rufen übers Feld, die ersten Kontakte sind geknüpft.
Anschließend klang der Abend bei einer Garagenparty am Feldererhof, unserem Hauptquartier aus.

7. April

Am Donnerstag fieberte alles dem Berglauf mit dem Bürgermeister der Stadt Lana Dr. Stauder entgegen, man hatte Ihn ja schon kennengelernt, aber da steckte er ja noch im Anzug. Um 12:00 Uhr startete er mit den Mädels auf den Waalweg zum Wasserfall und nach 3,7 km hatte der muntere Lauftrupp mit ihm an der Spitze das Ziel erreicht.

Nach kurzen bewundernden Blicken für die Landschaft ging es an der Waalrast (für Idsteiner Haxen-Karl) vorbei zurück und am Ende waren alle Mädels happy über die neue Erfahrung und die anerkenenden Worte des temporären Konditionstrainers. Er setzte für den Idsteiner Stadtlauf im Übrigen eine Prämie für die Mädels aus: wer beim Idsteiner Stadtlauf schneller ist als er, dem spendiert er ein Eis. Ich denke seine Fans werden jetzt eifrig trainieren. Auf jeden Fall steht die Verabredung zum Stadtlauf am 6. Mai.

Nach einem Mittagsbuffet im Felderhof brachen wir auf nach Algund, wo die C-Mädels gegen den ASC Algund antraten und wieder erst am Ende klein beigeben mussten, aber alles im grünen Bereich, kein Beinbruch. Der Abend klang dann für Alle beim Essen in Lanas traditionsreichem Gasthaus Zur Traube aus, ehe der Bus zu den Schlafquartieren rollte.

idsteiner-zeitung-logo
vom 07.04.2016

lana

Gute Launa haben die Teilnehmer von TV Idstein, Bigband und FWG auf der Partnerschaftsfahrt nach Lana.                                                                       Foto: Hermann Schwind

Von Volker Stavenow

IDSTEIN/LANA – Aus einer kleinen Idee der Idsteiner Freien Wähler ist eine große Partnerschaftsfahrt geworden: Rund 90 Idsteiner bevölkern von heute bis 10. April die Straßen in Idsteins italienischer Partnerstadt Lana (bei Meran, Südtirol). Anlass der Fahrt sind die Blütenfesttage, die dort vom 3. bis 17. April organisiert werden. Einen der Höhepunkte markiert die bäuerliche Genussmeile mitten im historischen Ortszentrum von Lana. Dort werden an 40 Bauernständen und vier Gastronomie-Zelten leckere Produkte aus der Region angeboten. Diesen Markt werden die 90 Idsteiner garantiert besuchen. Aber nicht nur als Zuschauer, sondern sie werden das Lana-Fest aktiv bereichern. Denn nach Lana sind neben den Freien Wählern auch zwei Handball-Mädchenteams des TV Idstein und die Bigband Idstein gefahren.

„Die beiden Mädchenteams haben diese Fahrt als Dankeschön für sehr gute sportliche Leistungen bekommen. Natürlich sind auch zwei Handballspiele – eines gegen Tisens und eines gegen Algund – geplant“, erklärt Frank Stübing als Sprecher der TV-Handballabteilung. „Durch die Kontakte zwischen Jugendlichen aus Lana und Idstein wird eine solche Partnerschaft auf eine breite Basis gestellt – und das ist gut so“, sieht es Frank Stübing.

So richtig auf die Pauke hauen – und das nicht nur im sprichwörtlichen Sinn – wird die Bigband Idstein. „Es war schon lange unser Wunsch, wieder einmal nach Lana zu fahren und wir freuen uns, dass es gemeinsam mit anderen Besuchern jetzt klappt“, unterstreichen Karin Lenz und Wolfgang Richter aus dem Vorstand der Bigband. Die Idsteiner Bigband spielt am kommenden Samstag von 14 bis 16 Uhr direkt am Lanaer Rathaus auf. Nach Lana sind 21 Musiker plus fünf Begleiter gefahren. „Ich denke, mit solchen Aktionen abseits der offiziellen Treffen können Städtepartnerschaften wieder sehr gut belebt werden“, sagt Richter.

Gemeinsamer Besuch

„Im vergangenen Jahr haben wir bei einem Besuch die Blütenfesttage als eine gelungene Veranstaltung kennengelernt. Deshalb haben wir von der FWG diesmal einen gemeinsamen Besuch geplant. Schön, dass dies auch bei anderen Vereinen auf so fruchtbaren Boden gefallen ist“, freut sich Karl-Wilhelm Höhn von der FWG, der auch Vorsitzender des Idsteiner Partnerschaftskomitees ist.

Nachdem Idstein und Lana 2013 ihre Freundschaft seit 25 Jahren gefeiert haben, steht auch dazu in diesem Jahr noch ein anderes Ereignis an: Seit 20 Jahren pflegen die Radler aus Idstein – Radsportverein – und der russischen Partnerstadt Uglitsch – Veloclub – freundschaftliche Verbundenheit. Gemeinsam wollen Deutsche, Russen und Südtiroler im kommenden September eine mehrtägige Radtour von Lana nach Idstein starten.


Weibliche B-Jugend Meister der BOL
wb-jugend-meister
Die weibliche B-Jugend hat sich heute (5.3.2016) mit ihrem Sieg über die TSG
Frankfurter Berg vorzeitig die Meisterschaft 2015/16 in der Bezirksoberliga
gesichert. Die Ehrung erfolgte durch den Bezirksjugendwart Achim Kähler.

Folgende Spielerinnen waren in der Saison 2015/16 im Einsatz:
Selin Aslan, Saskia Schrodt, Ida Pokoyski, Pia Fahrner, Louisa Kamm, Johanna Kamm, Johanna Richter, Ann-Cathrin Moreno-Reichold, Maria Schmerr, Franziska Köhler, Lea Hofmann, Lara Seelgen, Emily Linnemann, Carolin Neumann, Jasmin Sonntag
Trainer: Frank Stübing

 

 

Aufrufe: 901