Handball Archiv 2019

Veröffentlicht am von

2. Inomatec-Fledermaus-Pokal 2019

Vom 23. bis 25. August 2019 luden die Handballer des TV 1844 Idstein zum Fledermauspokal – dem Turnier für den männlichen Nachwuchs – ein. Von der A-Jugend am Freitagabend bis zur E-Jugend am Sonntagnachmittag wurden über das ganze Wochenende in zwei Sporthallen die Spiele ausgetragen. Wie auch am vorangegangenen Wochenende – beim Hexencup, dem Handballturnier für die weiblichen Nachwuchsteams – waren die Sporthalle am Hexenturm mitten in der Stadt und die Sporthalle der Limesschule auf dem Taubenberg die Austragungsorte. Die Finale wurden in der Hexenturmhalle gespielt. In beiden Hallen halfen die Eltern im Kaffeestübchen und am Kampfgericht eifrig, damit das Turnier erfolgreich ablief. Die Herrenteams des TV 1844 Idstein sorgten am Grill vor der Hexenturmhalle bei tollem Wetter für leckere Mahlzeiten in der Mittagszeit.

Freitag, 23.08.2019, 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr, A-Jugend

Der TV 1844 Idstein hat in dieser Saison keine männliche A-Jugend, so dass kein Heimteam als Gastgeber teilnahm. Zwei kurzfristige Absagen ließen das Teilnehmerfeld auf 4 Teams schrumpfen. Ein dadurch geänderter Spielplan brachte den angereisten Mannschaften der TSG Oberursel, TuS Nordenstadt, JSG Schwarzbach und HSG Wittlich viel Zeit, um sich auszuprobieren und den aktuellen Leistungsstand auch zu später Stunde zu überprüfen. Die weit angereisten Jungs von der HSG Wittlich verbrachten anschließend auch die Nacht in einer Idsteiner Sporthalle, um am nächsten Morgen ausgeruht die Heimreise anzutreten.

Samstag, 24.08.2019, 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr, D-Jugend

Eine Woche vor Saisonstart stand für beide D-Jugend Mannschaften mit dem heimischen Fledermauspokal der letzte Härtetest an. Die vier Spiele dienten vor allem auch als Rückmeldung über die Trainingserfolge der letzten Monate. In dem mit mehreren BOL-Mannschaften stark besetzten Turnier gelang es der D1, sich von Spiel zu Spiel zu steigern und die spielerischen Vorgaben der Trainer immer besser umzusetzen.

So ging das erste Spiel gegen Eppstein knapp verloren; gegen den späteren Turniersieger aus Kastel musste man sich deutlicher geschlagen geben. Ein Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Rüsselsheim rundete das Turnier auch aus Ergebnisssicht noch ab.

Für die D2 war das Turnier eine Herausforderung, denn in dieser Konstellation spielten die Jungs noch nicht zusammen. Trotzdem gelang es, den teils deutlich überlegenen Mannschaften den ein oder anderen Torerfolg einzuschenken. So konnte das Turnier vorallem als Vorbereitung für die ersten Punktspiele genutzt werden, um gut gerüstest in die Saison zu starten.

Samstag, 24.08.2019, 14.30 Uhr bis 18.45 Uhr, B-Jugend

Verlustpunktfrei gewinnt unsere B-Jugend den Fledermauspokal. Ohne Matteo, Ben, Nick, Marvin, Luka und Luca starteten unsere Jungs in das Turnier gegen die klar favorisierten Holzheimer. Eigentlich eine klare Angelegenheit für Holzheim, doch weit gefehlt. Unsere 3:2:1 Abwehr stand stabil und im Angriff agierten wir ruhig und treffsicher. Wir gewannen das Spiel knapp mit 7:6!

Impressionen vom Spiel

Im 2. Spiel gegen die TuSpo Obernburg siegten die Jungs klar mit 13:6, doch hatten sie Probleme mit der offensiven 3:3 Abwehr des Gegners. Gegen solche Deckungssysteme müssen sich die Idsteiner mehr ohne Ball bewegen und den Ballführer besser unterstützen. Auch in diesem Spiel war die TVI-Abwehr der Matchwinner.

Im vorletzten Spiel gegen Bretztenheim konnte der TVCI den Tuniersieg schon vorzeitig klar machen. Gegen die körperlich sehr robusten Bretzenheimer begannen die Jungs unsicher, in der Abwehr bekamen sie keinen Zugriff auf den starken Rückraum und so stand es schnell 1:3. Nach und nach stabilisierte sich die Abwehr und im Angriff nutzten die Idsteiner kompromisslos ihreChancen, sodass das Spiel zum Ende hin deutlich mit 15:8 gewonnen wurde.

Im letzten Spiel gegen Eddersheim merkte man beiden Mannschaften das lange Turnier und die geringe Brisanz des Spieles an. Nichtsdesto trotz gewannen die Idsteiner das Spiel mit 9:4.

Ein nicht zu erwartender Tuniersieg, den sich die Jungs dank und durch ihre super Trainings- bzw. Laufleistung während der Sommerpause und durch die tolle Traingsbeteiligung in der gesamten Vorbereitung mehr als verdient haben.

Gespielt haben: Lucas im Tor, Niklas , Melvin, Tobias, Arne, Jonas, Tom, Sven, Louis P., Luis E.
Betreuer: Sascha mit Matteo und Michel

Sonntag, 25.08.2019, 9.00 Uhr bis 14.15 Uhr, C-Jugend

Elf Teams kämpften auch dieses Jahr wieder am Sonntagmorgen in zwei Gruppen unterteilt um den Sieg. Unsere Idsteiner Jungs waren mit zwei Mannschaften vertreten, sodass in jeder Gruppe der Heimatverein vertreten war.

Die erste Mannschaft hatte die Zielvorgabe, die Finalspiele zu erreichen. Bei der zweiten Mannschaft ging es darum, die vielen neuen Spieler, die bisher wenig Erfahrung im Handball haben, an das Spiel heranzuführen und die vielen neu gelernten Dinge umzusetzen. Auch wenn nicht alles auf Anhieb funktionierte, zeigten die Jungs der C2, dass sie im Verlaufe der letzten Wochen eine Spielidee entwickelt haben und auch deutlich ballsicherer wurden.

Nicht ganz so glücklich lief es hingegen bei der C1. Nach einem überzeugendem Auftaktsieg gegen den vermeintlichen Favoriten aus Schwarzbach konnte man optimistisch auf die nächsten Spiele warten.
Auch im zweiten Spiel demonstrierten die Jungs ihr Können und gewannen knapp mit 2 Toren. Danach machte sich aber der dünne Kader bemerkbar und die Jungs wurden müde, was sich vor allem in der Konzentration bemerkbar machte. Dadurch entstanden viele technische Fehler, wodurch man sich dem späteren Tuniersieger Eppstein/Langenhain und Nieder-Olm geschlagen geben musste.
Den Einzug ins kleine Finale verpassten die Idsteiner nur knapp: bei Punktgleichheit von drei Teams entschied am Ende nur ein Tor über das Weiterkommen. Auch wenn es für das Ziel haarscharf nicht gereicht hat, ließen sich viele positive Veränderungen und Entwicklungen der Mannschaft sehen und wir können optimistisch in die neue Saison starten.

Sonntag, 25.08.2019, 14.15 Uhr bis 18.00 Uhr, E-Jugend

Als Abschluss der Spiele um den 2. Innomatec-Fledermauspokal kamen unsere E-Jugendlichen zum Einsatz. In einem packenden und heiß umkämpften Turnier setzten sich in der Gruppe 1 die erste Mannschaft der TG Rüsselsheim
und der TV Idstein durch. Die Vorrundengruppe vom Taubenberg schickte die zweite Mannschaft der TG Rüsselsheim und die Mannschaft der mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt in die Finalspiele. Hier ließ der gute Gastgeber dem Team aus Schwalbach und Niederhöchstadt den Vortritt und das anschließende “Rüsselsheimer” Finale entschied die Erste gegen die Zweite aus der Autostadt.

Wir danken allen angereisten Handballern für spannende Spiele und wünschen Euren Teams eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison! Wir freuen uns auf Euch im nächsten Jahr.
Denn vom 21. – 23.08.2020 laden die Idsteiner Hexen zum 12. Süwag-Hexencup ein und vom 28. – 30.08.2020 laden die Idsteiner BatBoys und Fledermäuse zum 3. Fledermauspokal ein.


Hexencup

Bereits zum 11. Mal fand im August der überregional bekannte Idsteiner Süwag-Hexencup statt. In diesem Jahr traten 33 weibliche Jugendmannschaften in den fünf Altersklassen an, um den Turniersieg unter sich auszuspielen.

Los ging es am Freitagabend, 16.08., mit den Ältesten beim Turnier der weiblichen Jugend A. Durch eine kurzfristige, aber nicht vermeidbare Absage des langjährigen Teilnehmers aus Meisenheim (vielen Dank für eure zahlreichen Turnierteilnahmen bislang), fanden sich fünf Mannschaften in der Sporthalle Am Hexenturm ein. Im Modus Jeder-gegen-Jeden setzte sich am Ende die HSG Kleenheim/Langgöns vor der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden durch. Auf den weiteren Plätzen folgten die TSG Münster, der TV Idstein und die HSG Hungen/Lich.

Bereits ab 9 Uhr flogen am Samstagvormittag die Bälle beim Turnier der weiblichen Jugend D in den zwei Idsteiner Sporthallen. Für die Platzierungsspiele setzten sich in der Sporthalle der Limesschule die TSG Eddersheim, die HSG Goldstein/Schwanheim und die JSG EppLa (Eppstein/Langenhain) durch. Die Mannschaften der TG Kastel 2 und der HSG Eschhofen/Steeden belegten die Plätze vier und fünf dieser Vorgruppe. In der Vierergruppe am Hexenturm, Budenheim musste leider absagen, setzte sich der TV Nieder-Olm, vor der TG Kastel 1 und dem TV Idstein durch. Die TSG Münster erreichte hier den vierten Platz. Im Anschluss spielten zunächst die jeweils Drittplatzierten den 5. Platz aus. Hier konnte sich die JSG EppLa gegen die Gastgeber durchsetzen. In den Überkreuz- und Finalspielen errang die TSG Eddersheim ohne eine Niederlage verdientermaßen und sehr souverän den Turniersieg. Das Nachsehen im Finale hatte der TV Nieder-Olm. Im kleinen Finale siegte die TG Kastel 1 gegen die HSG Goldstein/Schwanheim.

Weiter ging es am Nachmittag mit dem Turnier der weiblichen Jugend B mit sechs teilnehmenden Mannschaften, darunter lediglich die Gastgeber aus dem heimischen Bezirk. Alle anderen Mannschaften hatten längere Anfahrtswege, was uns als Ausrichter besonders stolz macht, da es zeigt, dass unser Turnier schon seit Jahren auch über die hessischen Landesgrenzen bekannt ist. Dieses Turnier wurde in zwei Dreiergruppen ausgetragen. In der Gruppe 1 setzte sich die JSG Mundenheim/Rheingönheim vor der SG Bruchköbel und dem TV Idstein durch. In der Gruppe 2 war der TV Nieder-Olm am erfolgreichsten, gefolgt von der HSG Hungen/Lich und der HSG Mutterstadt/Ruchheim. Im Platz 5 gewannen die Gastgeberinnen gegen Mutterstadt/Ruchheim. In den Überkreuz- und Finalspielen hatte letztlich Mundenheim/Rheingönheim die größten Reserven und setzte sich souverän gegen die SG Bruchköbel durch. Im kleinen Finale siegte Nieder-Olm gegen Hungen/Lich.

Highlights vom Spiel der B-Jugend des TV Idstein gegen JSG Mundenheim/Rheingönheim. Das Spiel ging 9:10 verloren.

Den Sonntag eröffnete das Turnier der weiblichen Jugend C. Insgesamt 8 Mannschaften traten hier in zwei Gruppen an, um den Turniersieger zu ermitteln. In der Gruppe A, die ihre Spiele in der Sporthalle am Hexenturm austrug, setzte sich der TV Idstein vor der SG Bruchköbel, TSG Oberursel und dem TV Bodenheim durch. In der Gruppe B in der Sporthalle der Limesschule lag am Ende die JSG EppLa vor der TSG Eddersheim, dem TV Nieder-Olm und dem TV Idstein 2. Hier wurden abschließend nur die Plätze 1 bis 4 ausgespielt, ohne vorherige Überkreuzspiele. Im kleinen Finale bezwang etwas überraschend aber durchaus verdient die TSG Eddersheim den Oberligisten der SG Bruchköbel. Im Finale der beiden weiteren Oberliga-Mannschaften des C-Turniers setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten der TV Idstein gegen die JSG EppLa letztlich deutlich durch.

Zum Abschluss am Sonntagnachmittag waren endlich auch die jüngsten Handballerinnen an der Reihe (E-Jugend). Fünf Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden sorgten hier für ausreichend Spielzeiten. In jeweils 2×10 Minuten, wurde in der ersten Halbzeit in der Spielform 2 x 3 gg. 3 gespielt, und die zweite Halbzeit im 6+1. Sehr souverän trat hier die Mannschaft des TV Nieder-Olm auf, die alle Spiele für sich entscheiden konnten. Mit nur einer Niederlage errang der TV Idstein den zweiten Platz, vor der TSG Münster, der SG Bruchköbel und der HSG Goldstein/Schwanheim.

Damit war der 11. Idsteiner Süwag-Hexencup schon wieder Geschichte. Ohne größere Probleme und mit lediglich zwei kurzfristigen Absagen konnte unser Turnier stattfinden. Dank der Unterstützung von allen Idsteiner Handball-Eltern, den Damen 1 und 2 lief auch die leibliche Versorgung hervorragend. Zudem deckten diese die Zeitnehmerdienste lückenlos ab. Ein Dank auch an die vereinseigenen und auswärtigen Schiedsrichter, die einige Stunden bei uns verbrachten, um die Spiele zu leiten.

Und natürlich auch ein großes Dankeschön an unsere Gäste, die zum Teil schon seit Jahren zu unserem Hexencup kommen. Wir hoffen es hat euch gefallen, und ihr kommt auch im nächsten Jahr wieder, wenn der 12. Idsteiner Hexencup vom 21. bis 23. August 2020 ansteht.

Weiterhin gilt der Dank dem Förderclub Handball des TV 1844 Idstein, der alle Siegerehrungen vornahm. Als Gäste begrüßten wir Dr. Rolf Müller (Präsident Landessportbund Hessen), Manfred Schmidt (Sportkreisvorsitzender), Marius Weiß (MdL), Landrat Frank Kilian und den Bürgermeister Christian Herfurth, die es sich nicht nehmen ließen, trotz ihrer vollen Terminkalender dem bunten Treiben in den Hallen einen Besuch abzustatten. Fand der Hexencup 2019 doch auch im Rahmen der Aktion „Tag der Turn- und Sportvereine im Rheingau-Taunus-Kreis“ statt.

Ein dickes Dankeschön auch an die anderen Zuschauer, die ihre Mannschaften stets fair anfeuerten. Alles in allem war es ein rundum gelungenes Wochenende, das durch die Unterstützung der Süwag Energie AG nun zum 11. Mal stattfinden konnte. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2020.

Bericht Claudia Rößler
Fotos Hermann Schwind


Größtes Open Air Jugendhandballturnier in Magdeburg vom 14.06. bis 16.06.2019
Männliche B-Jugend belegt den 2. Platz

Die Turnierteilnahme über zwei Tage war als Team Event geplant. Zum einen sollte sich die neu formatierte Mannschaft zusammenfinden und zum anderen sollte die Turnierteilnahme dazu genutzt werden, sich auf die neue Runde vorzubereiten.

Da das Turnier bereits am Samstag um 9:00 Uhr beginnen sollte, machten wir uns bereits am Freitag, den 14.06,. am späten Nachmittag mit 14 Jungs und zwei Trainern auf den Weg nach Magdeburg, um am Simba Cup beim BSV 93 Magdeburg / Olvenstedt e.V. teilzunehmen. Vor Ort wurde uns mitgeteilt, dass es zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften mit anschließenden Überkreuzspielen der jeweils Erst- und Zweitplatzierten gab. Da außer uns nur Mannschaften aus dem Bereich Mitteldeutschland anwesend waren, trafen wir auf uns völlig unbekannte Mannschaften. Weder einzelne Spieler noch Spielzüge waren uns bekannt.. Aber das war auch gut so, denn es stand vorwiegend das Zusammenwachsen der Mannschaft im Vordergrund. Zudem sollte das gesamte Wochenende dazu genutzt werden, den Teamgeist zu fördern und sich besser kennenzulernen. Neben den neuen Spielern begleiteten auch zwei Spieler der zweiten Mannschaft und Malte aus der aktuellen MJC die Jungs, um erste Erfahrungen zu sammeln. Die Idee an dem Turnier kurz vor den Sommerferien in Magdeburg teilzunehmen, hatten Claudia Ziran und Markus Klein.

Tag 1
Nach strapaziöser Anreise im Freitagsfeierabendverkehr kamen wir gegen 21:15 Uhr in Magdeburg an. Selbst zu dieser späten Stunde konnten wir erkennen, welches Wetter uns am Wochenende erwarten wird. Es hatte kurz zuvor geregnet und es herrschte ein Klima wie in einer schlecht gelüfteten Waschküche. Nach Anmeldung beim Gastgeber konnten wir die Turnhalle beziehen, die die nächsten zwei Nächte unser Zuhause sein sollte. Leider war diese nicht fußläufig vom Turnierort erreichbar, sodass wir auf den Taxidienst unsere Fahrer angewiesen waren.
In der Turnhalle angekommen, stellten wir fest, dass wir uns diese nur mit einer weiteren Mannschaft teilen werden. Nachdem wir uns eingerichtet und geduscht hatten, konnte die Nachtruhe beginnen. Da das Turnier um 9:00 Uhr starten sollte, war allen klar, dass es eine kurze Nacht werden wird.

Tag 2
Die Nacht war noch kürzer als erwartet, neben der neuen und unbekannten Umgebung sowie dem Schlafen in der großen Gruppe, kam die fast unerträgliche Hitze in der Halle dazu. Aber das sollte noch nicht alles gewesen sein. Auch die vielen Mücken in der Halle hatten großen Appetit in der Nacht; am schlimmsten hat es Lucas frei nach dem Motto „alle für einen und einer für alle“ erwischt. Frühstück war für 8:00 Uhr im großen Zelt auf dem Turniergelände vorgesehen, sodass wir um 7:45 Uhr von der Halle losfuhren.
Das Frühstück war wirklich sehr gut durch den Gastgeber organisiert. Es wurde eine große Auswahl an Getränken und Speisen angeboten. Beim Frühstück konnte man den Jungs ansehen, dass ihnen die Anreise und die erste Nacht noch in den Knochen steckte. Aber es konnte keine Rücksicht genommen werden, Turnierbeginn war pünktlich um 9:00 Uhr. Auch jetzt wurde erst der Spielplan ausgehängt und der sah vor, dass wir unser erstes Spiel um 9:30 Uhr bestreiten sollten.

Unsere drei Gegner für den Samstag waren die Mannschaften des HC Großenhain, der SVWA Westeregeln und die zweite Mannschaft des Gastgebers BSV 93 Magdeburg.

Im ersten Spiel gegen den HC Großenhain sah man den Jungs an, dass die Nacht definitiv zu kurz war. Im ersten Spiel zeigten wir unsere schwächste Leistung am heutigen Tag. Zu wenig Bewegung, unkonzentriertes Passspiel, schlechte Abschlüsse und fehlendes Umschaltverhalten in die Abwehr. Obwohl unsere Jungs eigentlich überlegen waren, konnte das Spiel glücklich mit einem Unentschieden (4:4) beendet werden, damit war der erste Punkt eingefahren.
Im zweiten Spiel gegen den SVWA Westeregeln waren die Jungs konzentrierter, sodass ein spannendes Spiel auf Augenhöhe stattfand. Zwar konnte der Gegner zu Spielbeginn in Führung gehen, doch erzielten unsere Jungs rasch den Ausgleich und gaben die Führung bis zum Spielende nicht mehr her. Das Spiel endete mit einem 8:7 für den TVI.
Im dritten Spiel trafen wir auf die vermeintlich leichteste Mannschaft für heute, den BSV 93 Magdeburg II. Aber es schlichen sich zu Spielbeginn wieder einige technische Fehler ein. Dadurch lagen wir nach fünf Minuten mit 0:2 im Rückstand. Nach klaren Ansagen der Trainer schalteten die Jungs dann um. Während jetzt nahezu jeder Angriff erfolgreich abgeschlossen werden konnte, lies die Abwehr keinen Abschluss der Gegner mehr zu. Durch das konzentriertere Spiel war es nun möglich, dass alle mitgereisten Spieler eingesetzt werden konnten. Das Spiel wurde letztendlich mit einem deutlichen Endstand von 7:2 gewonnen. Am Ende des Tages hatten die Jungs damit einen Punktestand von 5:1 eingefahren.

Nach getaner Arbeit sollte nun der Freizeitgedanke im Vordergrund stehen, sodass es hieß, Badesachen holen und ab zum Sprung ins kühle Nass. Auch gegen 16:00 Uhr herrschten noch Temperaturen von bis zu 28 Grad bei blauem Himmel. Claudia hatte die Idee, den Naturstrand an der Ehle aufzusuchen. Nachdem wir diesen gefunden hatten, gab es kein Halten mehr. Die Jungs nahmen Anlauf, um so schnell wie möglich das klare und kühle Wasser zu testen. Nach einem ausgiebigen und erholsamen Bad im kühlen Nass traten wir den Rückweg zur Halle an, um uns frischzumachen. Danach ließen wir den Tag in einer Pizzeria im Stadtzentrum von Magdeburg ausklingen. Den angenehmen und kühlen Abend verbrachten danach alle vor der Halle mit Gesprächen. Man konnte direkt erkennen, dass sich die Mannschaft gefunden hatte und alle Spieler aufgenommen worden sind. Gegen 24:00 Uhr begann dann nach und nach die Nachtruhe.

Tag 3
Es gab den gleichen Zeitplan wie am Vortag, 8:00 Uhr frühstücken auf dem Turniergelände und 9:00 Uhr Turnierbeginn. Die einzigen Unterschiede waren die Temperaturen und die Spielpläne. Der Himmel war bedeckt und die Temperaturen lagen unter 20 Grad. Ein ideales Wetter für das Turnier gegenüber den hohen Temperaturen am Vortag. Darüber hinaus mussten wir leider feststellen, dass es keine Spielpläne mehr gab, d. h. es musste immer einer in der Nähe der Turnierleitung sein, um mitzubekommen, wann wir wieder spielen sollten.

Für das erste Spiel hatten wir daher eine Vorlaufzeit von knapp fünf Minuten. Für ausgiebiges Warmmachen und Einspielen war damit keine Zeit mehr.
Unsere letzten beiden Gruppengegner für heute waren die Mannschaften von Neugerstdorf II und SV Blau-Weiß Wusterwitz. Vielleicht hatte den Jungs die fehlende Vorbereitung auf das erste Spiel geholfen, denn sie machten ein sehr gutes und souveränes Spiel. Sascha konnte aufgrund des von Spielbeginn an überlegenen Spiels aus dem „Vollen“ schöpfen. Dadurch konnten alle Spieler ihr Können auf dem Spielfeld zeigen. Das Spiel endete mit einem deutlichen Sieg von 13:4 für den TVI.
Der zweite Gegner, der SV Blau-Weiß Wusterwitz, machte es unseren Jungs leider nicht so einfach. Allein das Erscheinungsbild der Spieler machte deutlich, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Die gegnerischen Spieler waren allein von ihren Körpermaßen unseren Spielern deutlich überlegen. Aber auch die harte Spielart und das Foulspiel machten deutlich, dass dieser Gegner auf keinen Fall verlieren wollte, und das Verlieren anscheinend auch nicht gewohnt war. Da sich unsere Jungs zu Spielbeginn hatten einschüchtern lassen, konnte die gegnerische Mannschaft auch in Führung gehen und diese lange Zeit für sich beanspruchen.
Nach dem harten Foul an Arne schalteteen unsere Jungs um und zeigten, dass der TVI das Spiel an sich ziehen kann, wenn wir dem Gegner unser technisch gutes Spiel entgegenbrachten. Nach einem klasse Zusammenspiel und glanzvollen Paraden holten unsere Jungs den Rückstand auf und erzielten letztendlich das Siegtor. Der versuchte Protest der gegnerischen Trainer, Spieler und Eltern konnte unseren Jungs jedoch den Sieg nicht mehr streitig machen. Das Spiel endete wohlverdient mit einem 5:4 für den TVI. Somit qualifizierten wir uns als Gruppenerster mit einem Punktestand von 9:1 für das Halbfinale.

Unser Gegner im Halbfinale war die erste Mannschaft von Neugerstdorf. Unseren Jungs war klar, dass dieser Gegner nicht zu unterschätzen war, er war schließlich Gruppenzweiter der anderen Gruppe. Für unsere Mannschaft war es ein Gegner auf Augenhöhe, sodass sich in der ersten Spielhälfte keine Tendenz erkennen lies, welche denn die bessere Mannschaft am Ende sein sollte. Erst zum Spielende hin konnten unsere Jungs eine Führung von zwei Toren erzielen. Der den Gegnern zum Spielende noch gewährte 7m-Wurf konnte den Jungs den verdienten Sieg nicht mehr nehmen. Das Spiel endete mit einem verdienten 5:4 für den TVI. Im Nachgang zum Spiel ist festzuhalten, dass es sich um ein sehr faires Handballspiel von beiden Mannschaften gehandelt hat und das Handballspielen im Mittelpunkt stand. Damit war der Einzug in das Finale erreicht.

Im Finale trafen wir wieder auf eine Mannschaft des Gastgebers. Nur diesmal auf die erste Mannschaft des BSV 93 Magdeburg. Diese hatte die Teilnahme am Finale durch 7m-Würfe im Halbfinale gegen den SV Blau-Weiß Wusterwitz für sich entscheiden können, da sich beide Mannschaften nach regulärer Spielzeit mit einem Unentschieden getrennt hatten.
Da unsere Jungs in diesem Turnier bereits mehr als erwartet erreicht hatten, galt von Anfang an die Parole „Macht ein lockeres Spiel und habt einfach nur Spaß, den zweiten Platz im Turnier kann euch keiner mehr nehmen“. Hochmotiviert gaben unsere Jungs zum Abschluss nochmal Vollgas. Mit viel Bewegung nach vorne und einer sehr guten Abwehrarbeit ließen wir der ersten Mannschaft des BSV 93 keine Chance, Tore zu erzielen. Die ersten beiden Führungstreffer zum 1:0 und zum 2:1 erzielten unsere Jungs. Beide Führungstreffer konnte der Gegner nur jeweils mit 7m-Würfen ausgleichen. Danach ging der BSV 93 zum ersten und einzigen Mal aus dem Spiel heraus mit einem 2:3 in Führung, ein durch uns erzielter 7m-Wurf zum Ausgleich wurde leider nicht durch die Schiedsrichterin gewertet. Von daher hatten unsere Jungs zur Verwunderung des Gastgebers den Ausgleich zum 3:3 wiederum aus dem Spiel heraus erzielt.
Alles schien danach auf eine Verlängerung im 7m-Werfen hinauszulaufen, die letzten zehn Sekunden bis zum Abpfiff galt es nur noch abzuwarten, denn der Gegner konnte durch sein Angriffsspiel nicht überzeugen und scheiterte an der guten Abwehrleistung unserer Jungs. Völlig überraschend und unerwartet wurde der Gastgebermannschaft kurz vor dem regulären Spielende ein 7m-Wurf zugesprochen, den dieser leider auch nutzte, um den Sieg zu erzielen.

Zwar haben unsere Jungs den verdienten zweiten Platz in dem Turnier von 12 Mannschaften erreicht, jedoch war die Freude über den erreichten Podestplatz durch die Tatsache getrübt, dass der Turniersieger durch eine 7m-Entscheidung ermittelt worden ist. Sascha musste einige tröstende Worte für die Mannschaft finden, damit sich die Mannschaft über den erreichten zweiten Platz dennoch freuen konnte.
Die Jungs vom TVI wünschen dem Gastgeberverein BSV 93 Magdeburg alles Gute für den Turniersieg und das tolle Turnier in Magdeburg.
Nach der erfolgreichen BOL Qualifikation haben die Jungs mit dem zweiten Platz in dem Turnier in Magdeburg erneut gezeigt, dass es sich um eine tolle Mannschaft mit viel Potential handelt.

Hintere Reihe v.l.: Michael (Trainer), Nick, Louis P., Tobias, Niklas, Melvin, Louis E., Sascha (Trainer); vordere Reihe v.l.: Sven, Arne, Tom, Lucas, Max, Luka, Malte, Tiano.

Einige Impressionen vom Turnier:


Wiesbadener Kurier vom 29.04.2019
Der Tag des Comebacks
Bezirksoberliga-Handballer aus Eltville und von der HSG Hochheim/Wicker holen hohe Pausenrückstände auf

Von Manfred Schelbert
IDSTEIN. Bis auf die Frage, wer den TuS Holzheim II in die Bezirksliga A begleiten wird, sind in der Handball-Bezirksoberliga am vorletzten Spieltag alle Würfel gefallen. Meister und Aufsteiger in die Landesliga ist der TV Idstein (28:23 bei der TSG Münster II). Als Vizemeister bestreitet die TGS Langenhain (27:28 bei der HSG Hochheim/Wicker) die beiden Relegationsspiele um den Aufstieg gegen den Vertreter des Bezirks Gießen. Den zweiten Absteiger ermitteln am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Elsässer Sporthalle die HSG VfR/Eintracht II (26:28 bei der HSG Neuenhain/Altenhain) und die TG Eltville (29:29 gegen die MSG Niederhofheim/Sulzbach II). Die Wiesbadener können sich dabei nur mit einem Sieg retten.

TSG Münster II – TV Idstein 23:28 (11:17). – Der neue Meister lag schon nach wenigen Minuten mit 4:0 in Führung und gab diese auch im gesamten Spiel nicht mehr ab. „Wir standen sehr gut in der Abwehr und waren im Angriff äußerst effektiv“, erlebte TVI-Coach Jan Welsch einen geruhsamen Abend. Der Sieg war jedenfalls nie in Gefahr.
TVI-Tore: J. Cremers (9/5), Bierod (4), Goralsky, Stübing (je 3), Y. Cremers, D. Welsch, Kopp (je 2), Flock, Schulz, Faust.


(Wieder)Aufstieg in die Landesliga Hessen

Hallo, liebe Förderer unser Handballabteilung, liebe Freunde des TV Idstein,
mit unserem Sieg in Münster am letzten Samstag haben wir es geschafft, wir sind, auch Dank Ihrer / Eurer Unterstützung, Meister der Bezirksoberliga Wiesbaden und kehren wieder in die Landesliga Hessen zurück.
Gleichzeitig freuen wir uns auch, dass unsere Damen den Klassenerhalt in der Landesliga in der Tasche haben.
Wir laden Sie sehr herzlich zum letzten Spieltag am 04.05.2019 ein, um 15.00 Uhr spielen die Damen gg. die HSG Vortaunus, anschl. um 17.00 Uhr die Herren gegen die TG Rüsselsheim.
Es wäre schön, wenn Sie die Zeit finden würden, anschließend bei einer Bratwurst und einem Bier mit uns zu ein wenig zu feiern.
Ihre TV Handballer

Die Meistermannschaft

Jetzt haben es auch die Handball Herren 1 des TV Idstein geschafft. Nach den Basketballern steigen auch sie in die nächst höhere Spielklasse auf.
Der Vorstand gratuliert der erfolgreichen Mannschaft und wünscht viel Erfolg in der neuen Spielklasse.

 

Herren 1 – letztes Spiel vor dem Aufstieg gegen TG Rüsselsheim
Impressionen vom Spiel am 04.05.2019

Bild unten anklicken!

 

Wiesbadener Kurier vom 10.05.2019
Keine Stars – beim TVI zählt das Kollektiv
Hexenturm-Handballer mit Start-Ziel-Sieg in der Bezirksoberliga / Jan Welsch avanciert vom Co-Trainer zum Meistermacher
Von Manfred Schelbert

Idsteiner Handball-Champions, stehend von links: Lars Stübing, Tim Schulz, Jonas Cremers, Janis Faust, Christian Timmermann, Niklas Bierod, Yannick Cremers, David Welsch, Sebastian Kopp, Trainer Jan Welsch und Moritz Völlger. Sitzend von links: Physiotherapeutin Rosalinde Kunst, Nicolas Goralsky, Simon Flock, Paul Kaufmann, Luca Engel und Clemes Zumdick. Es fehlt: Thimo Eichler. Foto: TV Idstein

IDSTEIN. Jan Welsch war lange skeptisch. Dass die Handballer des TV Idstein in der gerade abgelaufenen Saison in der Bezirksoberliga die Meisterschaft erringen würden, daran hatte der Meistertrainer lange keinen Gedanken verschwendet. „Wir wollten eigentlich von Saisonbeginn an nur oben mitspielen“, erinnert sich der TVI-Coach an die Anfänge dieser glorreichen Saison 2018/19.

Jonas Cremers erzielt satte 166 Tore:
Gut, mit den Rückkehrern Jonas Cremers (vom TV Hüttenberg) und Moritz Völlger (TSG Münster) sowie Torwart-Rückhalt Paul Kaufmann (von der HSG Hochheim/Wicker) hatte sich die Mannschaft bestens verstärkt. Ein Trio, das einschlug. Jonas Cremers stand am Ende mit unglaublichen 166 Treffern zu Buche. Wobei die Meisterschaft anfangs kein Thema war. Dabei legten die Idsteiner Handballer los wie die berühmte Feuerwehr, kanzelten zum Saisonauftakt die HSG Neuenhain/Altenhain mit 32:21 ab und übernahmen sofort die Tabellenführung, die sie bis zum Schluss nicht mehr abgaben. Weshalb Jan Welsch auch gerne von einer „Start-Ziel-Meisterschaft“ spricht.

TVI-Insider Welsch übernimmt Führungszepter: Dabei fungierte Welsch noch zu Saisonbeginn nur als Co-Trainer, übernahm das Führungszepter erst ab Oktober von Lucky Cojocar. Auswirkungen auf die Mannschaft und deren Gefüge hatte diese Maßnahme keine. „Das Team war von Beginn an in sich gefestigt“, ist für Jan Welsch die mannschaftliche Geschlossenheit das große Pfund, mit dem man während der gesamten Saison wuchern konnte. Keine Stars, sondern das Kollektiv ist das Geheimnis der Erfolgsstory vom Hexenturm.

Langenhain auf Distanz gehalten: Als die Mannschaft dann die komplette Hinrunde ungeschlagen blieb, da dämmerte es auch den Verantwortlichen, dass hier etwas Großes entstehen könnte. Die 27:31-Niederlage zum Auftakt der Rückrunde bei der HSG Neuenhain/Altenhain geriet aber zum Kratzer im Idsteiner Meisterwerk, zunächst nur zum kleinen. „Das war ein Ausrutscher, da waren wir gedanklich noch nicht da“, wiegelt Jan Welsch ab. Zumal einige Wochen später mit dem 27:26 gegen den ärgsten Verfolger TGS Langenhain die Titelambitionen eindrucksvoll untermauert wurden. Und gemauert in Sachen Meisterschaft wurde im Idsteiner Land ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr. Doch dann kam dieser vermaledeite 10. März.

23:39-Pleite schärft die Sinne: Nein, es war kein Fastnachtsscherz, es war bitterer Ernst. Die Idsteiner Spaßhandballer kassierten gegen die MSG Niederhofheim/Sulzbach ihre zweite Saisonniederlage – mit 23:39! Eine Schlappe wie in Stein gemeißelt! „Diese Pleite war genau richtig für uns“, gewinnt Welsch im Nachhinein dem Desaster noch positive Züge ab. „Danach war meine Mannschaft noch mehr fokussiert.“ Stimmt! Bis zum glorreichen Ende kam keine Niederlage mehr hinzu. Im Gegenteil, die TVI-Handballer setzten zu einem neuen Siegeszug an und sind der verdiente Meister und Aufsteiger.

Schubert, Kocak und Grandpierre als Zugänge fix: Ab sofort heißt das Zauberwort am Hexenturm nun Landesliga. „Wir waren ja früher schon der Dino der Landesliga“, geht Welsch ohne großes Fracksausen an die neue Aufgabe heran. „Wir haben keine Angst“, betont er und gibt als Ziel den Klassenerhalt vor. Mit Moritz Schubert und Berkan Kocak kommen zwei Leistungsträger der TG Schierstein dazu. Außerdem kehrt Bastian Grandpierre aus Holzheim zurück. Mit weiteren Verstärkungen laufen Gespräche. Als Abgänge stehen Timo Eichler, Jannis Faust (Ziel unbekannt) und Lars Stübing (HSG Pohlheim) fest.

Der Meisterkader: Paul Kaufmann 26 Spiele / o Tore / 25 Jahre / Student, Thimo Eichler 22/0/33/Key Account Manager; Christian Zimmermann 23/6/20/Assistant Tretail Planning, Luca Engel 20/62/21/Student, Simon Flock 26/27/20/Physiotherapeut, Tim Schulz 24/100/29/Student, Nicolas Goralsky 19/55/25/Student, Yannick Cremers 26/53/24/Student, Niklas Bierod 25/40/24/Privatkundenberater, Jonas Cremers 26/166/22/Polizist, Janis Faust 24/15/25/Polizist, David Welsch 25/64/38/Immobilienfachwirt, Moritz Völlger 17/86/21/Angestellter, Sebastian Kopp 26/64/33/Steuerberater, Dennis Hormann 1/1/48/Bundesbeamter, Clemens Zumdick 4/0/20/Notfallsanitäter, Jan Welsch 2/0/37/Bundesbeamter, Lars Stübing 11/28/26/Student, Ronald Wolf 1/0/37/Angestellter.


Idsteiner Zeitung vom 09.04.2019
Idsteiner Handballer freuen sich auf Lana
100 Sportler des TV Idstein besuchen Partnergemeinde Lana in Südtirol.

IDSTEIN. (red) Bereits zum vierten Mal werden fast 100 Handballer in den Osterferien die Idsteiner Partnerstadt Lana in Südtirol besuchen und die Gelegenheit nutzen, um sich auf die kommenden Qualifikationsturniere für die Hallenrunde 2019/20 vorzubereiten. In guter Tradition starten zunächst die Mädels ihre Tour und werden dort täglich trainieren, zwei Ausflüge unternehmen, Trainingsspiele bestreiten und sich mit den italienischen Gastgeberinnen austauschen. Geplant ist diesmal ein gemeinsames Beachturnier mit anschließender Beachparty, die die Idsteiner Mädels für ihre Gastgeberinnen organisieren. Die Gegner findet man in den mehrfachen italienischen Jugendmeistern aus Tisens, Schenna sowie in Bozen (Ak U 17 bis U 11).

Gestartet wird im modernen Reisebus und viel guter Laune am Montag vor Ostern, die Rückfahrt ist am Karfreitag und wird nicht weniger stimmungsvoll sein.
Während die Mädels sich über Ostern erholen können, starten am Dienstag nach Ostern die Jungs zu ihrer Tour. Auch hier wird täglich trainiert und es wird aufgrund des Jahrgangswechsels auch Teambuildingeinheiten für die neu zusammengestellten Mannschaften der Altersklassen U 17 bis U 11 geben. Hochinteressant dürften auch die Vergleiche mit den Nachwuchsteams der Erstligisten aus Meran und Bozen werden, beide stellen derzeit jeweils ein italienisches Meisterteam im männlichen Jugendbereich. Die Rückfahrt wird hier am Samstag nach Ostern sein.

Also ein interessantes Programm für die „Handballhexen“ und „BatBoys“ vom Hexenturm, das nur aufgrund von viel Engagement der 15 Betreuerinnen und Betreuer, der Spielerinnen und Spieler selbst und des Förderklubs Handball möglich ist.

Untergebracht sind die Handballer in zwei Apfelhöfen und einer Pension mitten in den Apfelplantagen. Für weitere Jugendspieler und -spielerinnen hat der TV Idstein noch ein paar Nachrückerplätze frei, also ein Einsteigen ist noch möglich. Ebenso suchen die Handballer noch Unterstützung für die Finanzierung, etwa durch die Übernahme von Patenschaften für Teilnehmerplätze oder das erforderliche Trainingsequipment. Als Ansprechpartner stehen Karl-Willi Höhn und Frank Stübing gerne bereit.
Alle zu Hause Gebliebenen werden über einen Nachrichtenservice fortlaufend über den Verlauf und das Programm informiert, es lohnt sich also, in den Osterferien auf die Homepage des TV Idstein oder den Facebook-Auftritt zu schauen.

Handballhexen in Lana

Am Montagmorgen,15.04.2019,  ging es ganz früh los zur 4. Lana-Fahrt unserer Handball-Junghexen. 39 Mädels und 8 Betreuer(innen) stiegen in den Bus ins schöne Italien. 🚌

Die nächsten 5 Tage fanden Spiele gegen Algund, Bozen und den örtlichen Verein Tisens statt. Für einige war das der erste internationale Einsatz. 🤾🏼‍♀️

Zum Rahmenprogramm zählten der sehr beliebte Morgenlauf 😜, ein Ausflug nach Meran2000 inklusive der Sommerrodelbahn, 🎢 ein Lauf mit dem Lanaer Bürgermeister Dr. Stauder 🏃🏼‍♀️🏃🏼‍♂️ und ein Ausflug nach Bozen. 🌳

Am Abschlussabend wurde traditionell zusammen mit den Tisenser Handballmädels und deren Trainern und Eltern gegrillt, so dass hier bereits entstandene Freundschaften aufgefrischt werden konnten.

Tag 1

Foto vergrößern >> anklicken

Tag 2

Guter Abschluss von Tag 2, ein deutlicher Sieg der B-Jugend in Bozen.

Tag 3

Tag 4

Heute ist großer Spieltag gegen den heimischen Verein aus Tisens. Die WJD hat sich gegen meist ältere Mädels wacker geschlagen, und können nun von sich behaupten ihre ersten internationalen Erfahrungen gemacht zu haben.

Die WJC konnte deutlich gewinnen. Anschließend spielte zum Abschluss die weibliche B-Jugend. In einem spannenden Spiel setzte sich diese Jahrgangskombi erstmals in der 4-jährigen Lana-Fahrt-Historie gegen Tisens durch.

Tag 5
vor der Rückfahrt

 

Aufrufe: 560