Handball Archiv 2018

Veröffentlicht am von

Wiesbadener Kurier vom 21.11.2018
Idsteiner Referees mit Drittliga-Reife
Florian Reuther und Michael Tobiasch genießen die Atmosphäre in der dritthöchsten Handball-Klasse

IDSTEIN (nn). Handball-Hoch beim TV Idstein: Die Männer um den neuen Trainer Jan Welsch führen das Bezirksoberliga-Feld an. Doch damit nicht genug: Florian Reuther und Michael Tobiasch repräsentieren den TVI gar auf Bundesebene. Konkret als Schiedsrichter-Tandem in der 3. Bundesliga.

Bereits im Alter von 16 Jahren legten beide die Prüfung ab und pfiffen zwei Jahre als Einzelschiedsrichter im Jugendbereich. Danach fingen sie als Schiedsrichtergespann an, Spiele auf Bezirksebene zu leiten. Über den Landesliga-Kader des Hessischen Handballverbands (HHV) gelang der Sprung in die Oberliga. Dort wurde das Duo über 15 Jahre hinweg zur Institution, ehe sich nach einem knapp verpassten Aufstieg Konstanz und Hartnäckigkeit auszahlten. „Jetzt pfeifen wir in der dritten Saison in der 3. Liga des Deutschen Handballbunds und schätzen dort vor allem die handbal-lerisch hochklassigen Spiele“, sagt Florian Reuther voller Begeisterung. Sein Partner Michael Tobiasch ergänzt: „Aber auch die Fans, die gute Atmosphäre und der sportliche Umgang untereinander sind beeindruckend.“

■ Alles läuft professioneller ab:

Alles laufe professioneller ab, entsprechend seien auch die Schiedsrichter mehr denn je gefordert, berichtet Reuther. „Permanente Lauf-, Regel- und Videotests gehören in der 3. Liga zum Alltag“, bestätigt Tobiasch. Doch diesen Aufwand – verbunden mit teils weiten Anreisen – nimmt das Tandem gerne auf sich. Der Schiedsrichter-Part stellt für sie ein Hobby mit hohem Spaßfaktor dar.

Als DHB-Referees in der 3. Liga unterwegs: Florian Reuther (li.) und Michael Tobiasch vom TV Idstein. Foto: TV Idstein


Möglichkeiten der Sportpsychologie

In der vergangenen Woche stellte Dr. Karsten Wagner vor einigen Übungsleitern die Möglichkeiten der Sportpsychologie vor. Die kognitiven Hintergründe, die Basis der Motivation und Grundlagen des Coachings wurden angesprochen.

In diesen Bereichen soll den Übungsleitern in Zukunft Unterstützung angeboten werden. Karsten wird in einem quartalsweisen Newsletter über die Möglichkeiten informieren. Der erste Newsletter wird im Dezember versandt.


D-Jugend als Einlaufkids bei HSG Bensheim/Auerbach Flames

Die Idsteiner Handballer und Handballerinnen Foto: Lars Röther

Mitte September wartete auf unsere 10-12 jährigen Handballspieler (Mädchen und Jungs) ein echtes Highlight. Sie durften als Einlaufkids zum ersten Saisonspiel bei der HSG Bensheim/Auerbach Flames (1. Bundesliga Damen) auftreten. Zu Gast war niemand geringeres als der amtierende Deutsche Meister, der Thüringer HC. In deren Reihen spielen zahlreiche Nationalspielerinnen, so auch die beiden Talente Emily Bölk und Alicia Stolle.
Die Jungs durften mit den Gastgeberinnen einlaufen.

Die Idsteiner Jungs Foto: Lars Röther

Die Mädels betraten an der Hand der Gäste aus Thüringen das Spielfeld.

Die Idsteiner Mädels Foto: Lars Röther

23 Idsteiner Jung-Handballer, ausgestattet mit Shirts der AOK sorgten somit für ein Gänsehaut-Gefühl bei den zahlreichen mitgereisten Eltern.

Im Anschluss sahen die Kinder dann ein interessantes Handballspiel. Das ein oder andere Kind dürfte sicherlich überrascht gewesen sein von dem hohen Tempo, in dem man Handballspielen kann. Insbesondere der Thüringer HC lieferte in diesem Bereich ein tolles Lehrstück ab. Aber auch die Flames konnten durch ihren Kampfgeist beeindrucken. Trotz des hohen Rückstandes wurde bis zum Schluss jedes Tor gefeiert.
Bleibt zu hoffen, dass die ein oder andere gute Szene unseren Nachwuchsspielerin in Erinnung bleibt und zur (noch größeren) Motivation beiträgt.

Vielen Dank an Karsten von der männlichen D-Jugend, der dieses Event für die Kinder hervorragend organisiert hat und trotz zahlreicher Kartenab- und -Kartennachbestellungen die Nerven behielt.


Erster Fledermauspokal – Impressionen

Unsere A-Jugend eröffnete den 1. Fledermaus-Pokal am 17.08.2018. Die Gäste aus Oberursel und der HSG MainHandball starteten mit unseren ältesten Nachwuchshandballern Freitag Abend ab 18.00 Uhr ins Turnier.

A-Jugend des TV Idstein

Da wir leider kurzfristig zwei Absagen bekamen, mussten die anwesenden Teams viel Zeit auf dem Spielfeld in einer Hin- und Rückrunde verbringen. Einen Vorteil hatte es: 3 Teams – 3 Podestplätze! Es ging niemand leer aus.

Spiel HSG MainHandball gegen Oberursel

Am Samstag startete unsere D-Jugend um 9.00 Uhr mit 2 Mannschaften.

D-Jugend des TV Idstein

Die Gegner kamen vom TV Niederolm, HSG Weiterstadt/Braunshard/Worfelden, mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt und TuS Holzheim. Vor der Halle wurde der Grill von unserer 2. Herrenmannschaft eingeheizt und es gab viele leckere Sachen an den Verkaufsständen.

Ab 14.00 Uhr ging es dann für die B-Jugend los.

B-Jugend des TV Idstein

TuS Holzheim, HSG Wiesbaden, TG Osthofen, HSG MainHandball und TSG Eddersheim schickten Ihre Jungs nach Idstein.

Am letzten Turniertag, 19.08.2018, empfingen unsere C-Jugend-Jungs drei gegnerische Teams von der SG Bretzenheim, JSG Langenhain/Breckenheim und HSG Wiesbaden.

C-Jugend des TV Idstein

Auch an diesem heißen Tag standen unsere Männer der 1. Herrenmannschaft am Grill.

Grillspezialitäten

Zum Abschluss wurde das Starterfeld größer und wir spielten das E-Jugend-Turnier in zwei Idsteiner Sporthallen. Zwei Idsteiner Teams starteten zusammen mit den Mannschaften der TSG Eppstein 1 und 2, TuS Holzheim, HSG Wallau, HSG Eschhofen/Steeden und der mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt.

Unser 1. Fledermauspokal war ein gelungener Auftakt mit tollen Spielen und einer schönen Kulisse für die Vorbereitung auf die Spielrunde. Danke an alle Mitwirkenden!

Impressionen von den Spielen der B-Jugend des TVI gegen TG Osthofen, HSG Wiesbaden und TuS Holzheim (Diashow: ein Bild anklicken)


50 Mannschaften beim 10. Idsteiner Hexencup

Vom 10. bis 12. August 2018 jährte sich die Ausrichtung des Idsteiner Hexencups zum 10. Mal. Erneut kamen viele Mannschaften aus nah und fern in die Hexenturmstadt, um den jeweiligen Turniersieger auszuspielen. Erfreulich an dieser Stelle, dass nur eine Mannschaft nicht angetreten ist. Bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 50 Mannschaften eine verschwindend geringe Quote.

Los ging es am Freitag Abend mit dem Turnier der weiblichen Jugend A. In einem Teilnehmerfeld von fünf Mannschaften wurde in dem Modus Jeder-gegen-Jeden der Hexencup-Sieger ausgespielt. In stets fair geführten Partien konnte sich hier am Ende die Spielgemeinschaft der HSG Goldstein/Schwanheim, vor der SG Bretzenheim und der HSG Kleenheim/Langgöns durchsetzen. Auf den weiteren Plätzen folgten der TV Idstein und der TSV Pfungstadt.

Weiter ging es am Samstag ab 9 Uhr in zwei Hallen mit dem Turnier der weiblichen Jugend D. In zwei 5er Gruppen wurden zunächst die Teilnehmer der Halbfinalspiele ausgespielt. Hier konnten sich am Taubenberg die SG Bretzenheim und der TuS Nordenstadt und in der Hexenturmhalle die TSG Bürgel und unsere Junghexen qualifizieren. Unsere Mannschaft gewann in der Vorrunde alle Spiele mit deutlichem Abstand. Als Gruppensieger traf man auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, den TuS Nordenstadt. Hier quälten sich unsere Mädels zu einem zwar ungefährdeten Sieg, aber man merkte den Mädels deutlich an, dass die Mittagspause am Grill verbracht wurde.
Sehr träge und mit wenig Laufbereitschaft hielten die Junghexen Nordenstadt in Schach.

Im zweiten Halbfinale konnte sich Bretzenheim gegen Bürgel durchsetzen. Das kleine Finale entschied im Anschluss Bürgel für sich. Unsere Mädels boten im Endspiel der leicht favorisierten SG Bretzenheim Paroli, und konnten jubelnd den 1. Preis in Empfang nehmen.

Am Nachmittag griffen 11 Mannschaften der weiblichen Jugend B ins Turniergeschehen ein. Hier war das Teilnehmerfeld besonders vielfältig, was die Anreisen angeht. Mit der JSG Münden konnten wir hier sogar eine Mannschaft aus Niedersachsen unterm Hexenturm begrüßen. Aber auch Mannschaften aus Rheinhessen, dem Raum Mannheim und Offenbach und natürlich auch aus dem eigenen Bezirk fanden sich in einer der beiden Hallen ein, um in vier Gruppen die Halbfinalgegner zu ermitteln.

In der Taubenberghalle setzten sich die TG Kastel und der SSV Meisenheim durch. In der Hexenturmhalle waren die TSG Münster und die SG Bretzenheim die stärksten Mannschaften. Unsere Junghexen konnten in der Vorrunde einen deutlichen Sieg gegen Maintal erzielen, während man gegen die SG Bretzenheim aufgrund der schwachen Chancenverwertung den Kürzeren zog. Im Zwischenrundenspiel gegen die favorisierte Münsterer Mannschaft schieden unsere Handballhexen aus, doch einfach machten sie es dem Oberligisten nicht.

Die TSG Münster konnte sich am Ende über den Turniersieg freuen. Im Finale setzten sie sich gegen die TG Kastel durch. Im Spiel um Platz 3 triumphierte die SG Bretzenheim über den SSV Meisenheim.

Den Sonntag eröffneten 12 Mannschaften der weiblichen Jungend C. Wie schon am Vortag bei der B-Jugend wurde in vier Gruppen in zwei Hallen gespielt. Am Taubenberg erwiesen sich die SG Bretzenheim und der TuS Nordenstadt als die stärksten Mannschaften. In der Hexenturmhalle setzten sich nach temporeichen und sehenswerten Spielen die KSG Bieber und unsere Junghexen durch.

Im ersten Spiel des Tages traten unsere Mädels gegen die SG Bruchköbel an, die die Oberliga-Qualifikation knapp verpassten. Man merkte den Mädels die Uhrzeit an. Noch nicht ganz wach konnten sie sich dennoch ungefährdet durchsetzen. Im nächsten Spiel wartete die JSG Mundenheim/Rheingönheim aus der Pfalz auf uns. Hier mussten die Mädels eine Schippe drauflegen. In einem konzentrierten und temporeichen Spiel konnten sie gegen die starken Gäste überzeugen und gingen auch hier als Sieger vom Feld.

In der Zwischenrunde trafen die Junghexen auf den Bundesliga-Nachwuchs der HSG Bensheim/Auerbach. Auch hier erkämpfen die Mädels sich einen recht komfortablen Sieg, was so nicht unbedingt zu erwarten war. Im Halbfinale wartete nun die SG Bretzenheim auf uns. In einem spannenden Spiel konnten wir uns erst nach Verlängerung durchsetzen. So langsam merkte man den Mädels die Belastung vom Wochenende an, hatten doch fast alle am Samstag schon ein Bezirksauswahltraining und das B-Jugend-Turnier in den Knochen.

Das zweite Halbfinale entschied der TuS Nordenstadt gegen Bieber für sich. Bieber wiederum konnte dann das kleine Finale gegen Bretzenheim gewinnen. Im Endspiel waren die Kräfte unsere Mädels dann spürbar zu Ende. Sie kämpften zwar um jeden Ball, was bei minutenlangen Angriffen der Gäste gar nicht so einfach war, aber die Konzentration bei unseren Abschlüssen sank zunehmend. Hinzu kam ein gegen uns gegebenes „Wembley“-Tor, was auch seinen Teil zu der knappen Niederlage von 3:4 beitrug. Und so musste man Nordenstadt den Vortritt lassen.

Den Abschluss des diesjährigen Hexencups machten die jüngsten Handballerinnen der weiblichen Jugend E. Erstmals lagen so viele Anmeldungen vor, dass das Turnier in zwei Hallen ausgetragen werden konnte. In zwei 5er Gruppen wurden in der Spielform 2 x 3 gegen 3 die drei Gruppenbesten ausgespielt, die dann in den Finalspielen in der Hexenturmhalle im 6+1 die finalen Platzierungen ausspielten. Am Taubenberg setzten sich die TSG Münster 2, die HSG Goldstein/Schwanheim und die TG Kastel durch.

Spannender ging es in der Hexenturmhalle zu. Hier lagen nach der Vorrunde drei Mannschaften punktgleich auf den Plätzen 1 bis 3. Im 3er-Vergleich hatte die HSG MainHandball den besten direkten Vergleich. Die Plätze 2 und 3 musste zwischen dem TV Nieder-Olm und unseren Junghexen per Los entschieden werden, da hier in der Vorrunde ein Unentschieden erspielt wurde. Das Losglück lag hier auf Seiten der Junghexen, und so spielten wir um den dritten Platz.
In der Vorrunde konnten durch unsere jüngsten Handballhexen zwei Siege erzielt werden (TG Eltville und TSG Münster 1) sowie gegen Nieder-Olm ein Unentschieden. Gegen die HSG MainHandball mussten wir uns leider geschlagen geben. In den Finalspielen konnten abschließend die folgenden Platzierungen erreicht werden: 1. TSG Münster 2 2. HSG MainHandball 3. HSG Goldstein/Schwanheim 4. TV Idstein 5. TV Nieder-Olm 6. TG Kastel.
Und so ging ein ereignisreiches Turnierwochenende mit vielen tollen Spielen, netten Gästen und fairen Zuschauern zu Ende. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr und hoffen dann wieder auf so einen tollen Zuspruch.
Vielen Dank an dieser Stelle an die vielen Helfer, ohne die die Ausrichtung eines so großen Turniers nicht möglich wäre. Das war wirklich einzigartig.

Eiinige Foto-Momente der weiblichen C-Jugend im Halbfinale und Finale (für Diashow ein Bild anklicken).

Aufrufe: 282