Handball

Termine

23. – 25.08.2019
2. Idsteiner innomatec-Fledermaus-
Pokal 2019

männliche A-Jugend 23.08. 18:00 Uhr
männliche B-Jugend 24.08. 14:00 Uhr
männliche C-Jugend 25.08. 09:00 Uhr
männliche D-Jugend 24.08. 09:00 Uhr
männliche E-Jugend 25.08. 14:00 Uhr
Flyer mit Anmeldung

Nächste Spiele und Ergebnisse
(Heimspiele finden in der Hexenturmhalle statt)

Alle Spielberichte sind bei den jeweiligen Mannschaften zu finden.
DatumHeimGastErgebnis
Die Saison 2018/2019 ist beendet.

Hexencup 2019

Bereits zum 11. Mal fand im August der überregional bekannte Idsteiner Süwag-Hexencup statt. In diesem Jahr traten 33 weibliche Jugendmannschaften in den fünf Altersklassen an, um den Turniersieg unter sich auszuspielen.

Los ging es am Freitagabend, 16.08., mit den Ältesten beim Turnier der weiblichen Jugend A.  Durch eine kurzfristige, aber nicht vermeidbare Absage des langjährigen Teilnehmers aus Meisenheim (vielen Dank für eure zahlreichen Turnierteilnahmen bislang), fanden sich fünf Mannschaften in der Sporthalle Am Hexenturm ein.  Im Modus Jeder-gegen-Jeden setzte sich am Ende die HSG Kleenheim/Langgöns vor der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden durch.  Auf den weiteren Plätzen folgten die TSG Münster, der TV Idstein und die HSG Hungen/Lich.

Bereits ab 9 Uhr flogen am Samstagvormittag die Bälle beim Turnier der weiblichen Jugend D in den zwei  Idsteiner Sporthallen. Für die Platzierungsspiele setzten sich in der Sporthalle der Limesschule die TSG Eddersheim, die HSG Goldstein/Schwanheim und die JSG EppLa (Eppstein/Langenhain) durch. Die Mannschaften der TG Kastel 2 und der HSG Eschhofen/Steeden belegten die Plätze vier und fünf dieser Vorgruppe. In der Vierergruppe am Hexenturm, Budenheim musste leider absagen, setzte sich der TV Nieder-Olm, vor der TG Kastel 1 und dem TV Idstein durch. Die TSG Münster erreichte hier den vierten Platz. Im Anschluss spielten zunächst die jeweils Drittplatzierten den 5. Platz aus. Hier konnte sich die JSG EppLa gegen die Gastgeber durchsetzen. In den Überkreuz- und Finalspielen errang die TSG Eddersheim ohne eine Niederlage verdientermaßen und sehr souverän den Turniersieg. Das Nachsehen im Finale hatte der TV Nieder-Olm. Im kleinen Finale siegte die TG Kastel 1 gegen die HSG Goldstein/Schwanheim.

Weiter ging es am Nachmittag mit dem Turnier der weiblichen Jugend B mit sechs teilnehmenden Mannschaften, darunter lediglich die Gastgeber aus dem heimischen Bezirk. Alle anderen Mannschaften hatten längere Anfahrtswege, was uns als Ausrichter besonders stolz macht, da es zeigt, dass unser Turnier schon seit Jahren auch über die hessischen Landesgrenzen bekannt ist. Dieses Turnier wurde in zwei Dreiergruppen ausgetragen. In der Gruppe 1 setzte sich die JSG Mundenheim/Rheingönheim vor der SG Bruchköbel und dem TV Idstein durch. In der Gruppe 2 war der TV Nieder-Olm am erfolgreichsten, gefolgt von der HSG Hungen/Lich und der HSG Mutterstadt/Ruchheim.  Im Platz 5 gewannen die Gastgeberinnen gegen Mutterstadt/Ruchheim. In den Überkreuz- und Finalspielen hatte letztlich Mundenheim/Rheingönheim die größten Reserven und setzte sich souverän gegen die SG Bruchköbel durch. Im kleinen Finale siegte Nieder-Olm gegen Hungen/Lich.

Highlights vom Spiel der B-Jugend des TV Idstein gegen JSG Mundenheim/Rheingönheim. Das Spiel ging 9:10 verloren.

Den Sonntag eröffnete das Turnier der weiblichen Jugend C. Insgesamt 8 Mannschaften traten hier in zwei Gruppen an, um den Turniersieger zu ermitteln. In der Gruppe A, die ihre Spiele in der Sporthalle am Hexenturm austrug, setzte sich der TV Idstein vor der SG Bruchköbel, TSG Oberursel und dem TV Bodenheim durch. In der Gruppe B in der Sporthalle der Limesschule lag am Ende die JSG EppLa vor der TSG Eddersheim, dem TV Nieder-Olm und dem TV Idstein 2. Hier wurden abschließend nur die Plätze 1 bis 4 ausgespielt, ohne vorherige Überkreuzspiele. Im kleinen Finale bezwang etwas überraschend aber durchaus verdient die TSG Eddersheim den Oberligisten der SG Bruchköbel. Im Finale der beiden weiteren Oberliga-Mannschaften des C-Turniers setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten der TV Idstein gegen die JSG EppLa letztlich deutlich durch.

Zum Abschluss am Sonntagnachmittag waren endlich auch die jüngsten Handballerinnen an der Reihe (E-Jugend). Fünf Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden sorgten hier für ausreichend Spielzeiten. In jeweils 2×10 Minuten, wurde in der ersten Halbzeit in der Spielform 2 x 3 gg. 3 gespielt, und die zweite Halbzeit im 6+1. Sehr souverän trat hier die Mannschaft des TV Nieder-Olm auf, die alle Spiele für sich entscheiden konnten. Mit nur einer Niederlage errang der TV Idstein den zweiten Platz, vor der TSG Münster, der SG Bruchköbel und der HSG Goldstein/Schwanheim.

Damit war der 11. Idsteiner Süwag-Hexencup schon wieder Geschichte. Ohne größere Probleme und mit lediglich zwei kurzfristigen Absagen konnte unser Turnier stattfinden. Dank der Unterstützung von allen Idsteiner Handball-Eltern, den Damen 1 und 2 lief auch die leibliche Versorgung hervorragend. Zudem deckten diese die Zeitnehmerdienste lückenlos ab. Ein Dank auch an die vereinseigenen und auswärtigen Schiedsrichter, die einige Stunden bei uns verbrachten, um die Spiele zu leiten.

Und natürlich auch ein großes Dankeschön an unsere Gäste, die zum Teil schon seit Jahren zu unserem Hexencup kommen. Wir hoffen es hat euch gefallen, und ihr kommt auch im nächsten Jahr wieder, wenn der 12. Idsteiner Hexencup vom 21. bis 23. August 2020 ansteht.

Weiterhin gilt der Dank dem Förderclub Handball des TV 1844 Idstein, der alle Siegerehrungen vornahm. Als Gäste begrüßten wir Dr. Rolf Müller (Präsident Landessportbund Hessen), Manfred Schmidt (Sportkreisvorsitzender), Marius Weiß (MdL), Landrat Frank Kilian und den Bürgermeister Christian Herfurth, die es sich nicht nehmen ließen, trotz ihrer vollen Terminkalender dem bunten Treiben in den Hallen einen Besuch abzustatten. Fand der Hexencup 2019 doch auch im Rahmen der Aktion „Tag der Turn- und Sportvereine im Rheingau-Taunus-Kreis“ statt.

Ein dickes Dankeschön auch an die anderen Zuschauer, die ihre Mannschaften stets fair anfeuerten. Alles in allem war es ein rundum gelungenes Wochenende, das durch die Unterstützung der Süwag Energie AG nun zum 11. Mal stattfinden konnte. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2020.

Bericht Claudia Rößler
Fotos Hermann Schwind

Aufrufe: 37092