Handball

Nächste Spiele und Ergebnisse
(Heimspiele finden in der Hexenturmhalle statt)

DatumHeimGastErgebnis
Alle Spielberichte sind bei den jeweiligen Mannschaften zu finden.
09.12.
19.00
TV Idstein FrauenFSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel32 : 27
Bericht
09.12.
19.30
TuS Holzheim IITV Idstein I Männer27 : 27
Bericht
10.12.
14.30
HSG Obere AarTV Idstein II Männer 19 : 23
09.12.
17.00
TG RüdesheimTV Idstein mJugend A
37 : 31
Bericht
09.12.
15.30
TV Idstein I mJugend CTV Petterweil37 : 30
09.12.
17.00
TV Idstein II mJugend CSV Bad Camberg19 : 27
09.12.
12.45
TV Idstein I mJugend DTSV Auringen I23 : 17
09.12.
14.00
TV Idstein II Jugend DHSG Neuenhain/Altenhain11 : 17
10.12.
10.00
TV Idstein I mJugend ETuS Holzheim II (aK)
5 : 0
10.12.
12.30
HSG Eschhofen/SteedenTV Idstein II mJugend E
10.12.
17.15
SV SeulbergTV Idstein wJugend A
1012.
11.15
TV Idstein wJugend BTuS Nordenstadt36 : 10
10.12.
14.30
TSG Frankfurter Berg
TV Idstein I wJugend C
6 : 47
Bericht
10.12.
14.30
SV SeulbergTV Idstein II wJugend C21 : 27
10.12.
11.45
TSG Eppstein ITV Idstein I wJugend D19 : 28
Bericht
10.12.
10.30
wJSG Bad Soden/ SchwalbachTV Idstein II wJugend D26 : 14
09.12.
13.30
TSG EddersheimTV Idstein wJugend E5 : 0
Bericht

Wiesbadener Kurier vom 13.12.2017
Befreiungsschlag im Kellerduell
HANDBALL A-Jugend der TG Rüdesheim feiert nach sechs sieglosen Spielen 37:31-Erfolg über TV Idstein

Von Henri Solter

RÜDESHEIM – Der Sport schreibt bekanntlich die unterschiedlichsten Geschichten. Doch in der A-Jugend-Bezirksoberliga hat die Handball-Saison der TG Rüdesheim und des TV Idstein einen bislang ähnlichen Verlauf genommen. Neben dem sportlich deutlich höheren Niveau müssen die Trainer Elmar Spormann und Björn Koch beim „Abenteuer Bezirksoberliga“ noch andere Herausforderungen mit ihren Teams meistern. „Den Sport mit der Schule unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach. Viele der Jungs gehen gerade auf ihr Abitur zu und haben so einen deutlich höheren Stressfaktor“, weiß TGR-Coach Spormann um die zusätzliche Belastung seiner Spieler.

Neben den schulischen Belastungen hat Idsteins Trainer Koch noch ganz andere Baustellen. „Wir haben sehr viele Verletzte und müssen die Mannschaft mit B-Jugendlichen aufstocken. Dennoch haben die Jungs großes Potenzial“, weiß Koch trotz des letzten Platzes auch um die Stärken seines Teams.

Die waren denn auch im Spiel zu erkennen. Idstein wirkte in der Anfangsphase deutlich griffiger als die Hausherren und konnte seine körperlichen Vorteile aufs Parkett bringen. Die Rheingauer indes taten sich schwer und ließen insbesondere beim Abschluss die letzte Konzentration vermissen. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Rheingauer immer besser ins Spiel. Angeführt vom starken Nico Scholz (15/4 Tore) und der sehr guten Defensivarbeit zog die TGR bis zum Halbzeitpfiff auf 19:14 davon. „Speziell in der Phase vor der Pause haben wir wirklich eine überzeugende Leistung abgerufen. Unser Wechselspiel hat klasse funktioniert und defensiv haben wir sehr gut verteidigt“, befand Spormann.

Während bei den Gastgebern nahezu alles passte, kam es für die Gäste praktisch mit dem Pausenpfiff noch dicker. Nach einem harten Einsteigen von Clemens Zumdick gegen Rüdesheims Markus Thümmel musste Koch daraufhin auf seinen Torwart verzichten. „Die Rote Karte war natürlich ein Rückschlag, zumal wir uns nach einer Schwächephase wieder gesteigert hatten und eigentlich an Rüdesheim dran waren“, sah Koch den Feldverweis als ausschlaggebend.

TVI nach der Pause um passende Antwort bemüht

Nach dem Seitenwechsel war der TVI um eine Antwort bemüht. Während die Gäste mit langen Ballstafetten agierten, zeichnete sich die TGR durch Überlaufangriffe aus. Dennoch fehlte in der zweiten Hälfte die letzte Konsequenz in Rüdesheims Hintermannschaft, sodass auch die Gäste weiterhin zu ihren Toren kamen. „In der zweiten Hälfte hat uns die Aggressivität der ersten Halbzeit gefehlt. Unser Angriffsspiel war jedoch weiterhin variabel und schwer auszurechnen“, analysierte TGR-Akteur Maximilian Schregel. Mit 37:31 setzten sich die Rheingauer am Ende durch und feierten nach sechs sieglosen Spielen einen echten Befreiungsschlag.

TG Rüdesheim: P. Spormann; Scholl, Wenderoth, Keidel (2), Thümmel (3), Endlich, Herke (1), Trautmann, Schregel (6), Scholz (15/4), Reingarth (2), Zell (8).

TV Idstein: Cle. Zumdick; Malmbak-Schäfer (6), Ostrowski (5), Neubert (4), Gärtner (4), Marxen (3), Konrad, Cla. Zumdick (7), Vix (1), Michel (1).


Der TV Idstein auf großer Reise
Zur Handball-WM nach Trier

Derzeit (November/Dezember 2017) findet die Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland statt. Der Medienrummel ist groß, und auch unsere Handballhexen wollten sich dieses Großereignis nicht entgehen lassen. Am 2. Dezember war es dann endlich soweit. 70 kleine und große Handballhexen sowie einige Eltern und Geschwister machten sich mit einem großen Reisebus auf den Weg ins schöne Trier, um bei drei Spielen live dabei zu sein.

Das handballerische Highlight des Tages war sicherlich das Spiel Frankreich gegen Slowenien, das der Außenseiter Slowenien in einer an Spannung kaum zu übertreffenden Schlussphase für sich entscheiden konnte. Aber auch in den beiden anderen Spielen (Rumänien gegen Paraguay und Spanien gegen Angola) konnten sich unsere Junghexen ansehen, zu was jahreslanges Training und Ehrgeiz führen kann.

  • Handballfotos 1
  • Handballfotos 2
  • Handballfotos 3
  • Handballfotos 4
  • Handballfotos 5
  • Handballfotos 6
  • Handballfotos 7
  • Handballfotos 8

Zwischen dem Nachmittags- und den beiden Abendspielen blieb sogar Zeit, den Trierer Weihnachtsmarkt zu besuchen. Ein Lob hier an die Stadt Trier, die zusätzliche Busse einrichtete, um den Andrang bewältigen zu können.

Wie man sieht, wurde es unseren Junghexen auch in der weiteren Pause nicht langweilig. Unter anderem positionierten sich die Mädels am Spielfeldrand und staunten über die Größen einiger Handballerinnen. Außerdem nutzen sie die Nähe, um die Mannschaften von Angola und Slowenien abzuklatschen und Fotos mit dem spanischen Handballstar Gideon Guardiola von den Rhein-Neckar-Löwen zu ergattern.

Hier ein paar Eindrücke:

Nach einem langen Tag mit vielen Eindrücken traten wir dann die Heimreise an. Als wir um kurz vor ein Uhr Nachts Idstein erreichten, waren sich alle sicher, dass das ein toller Tag war, der lange im Gedächtnis bleiben wird. Getreu dem Motto der Handball-WM „Simply wunderbar!“…